Eine Woche im Merkel-Land, KW 13: Dramatische Entwicklung

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
Merkel

In der ablaufenden Woche wurde deutlich: Deutschland wird wohl nie wieder so sein, wie es vor kurzer Zeit noch war. Die Kanzlerin selbst kam in „Quarantäne“, wie Sie hier noch einmal nachlesen können: Einfach klicken. Die EU scheint angesichts der Dramatik immer weiter auseinanderzufallen, Österreich reagierte schneller und härter als Deutschland und Italien droht mit seinem ganz eigenen EU-Austritt, wie Sie hier noch einmal lesen können.  Denn während die EU aus Sicht der Italiener nicht hilft, hat Russland bzw. Präsident Putin seine Hilfe angeboten (siehe hier), was wiederum der „Spiegel“ zum Anlass nahm, von einer „Strategie“ zu sprechen – in Zeiten von Corona eine ganz eigenwillige Interpretation der Hilfeleistung.

Greta meldet sich auch

Derweil ist der „Klimaschutz“ fast vollständig aus dem Blickwinkel geraten. Ein Umstand, der den „Grünen“ in den Umfragen schwer zu schaffen macht. Auch Greta Thunberg hat daraufhin noch einmal in den Medien für etwas Wind gesorgt und sich gleich einmal selbst krank gemeldet. Darüber berichteten wir in dem Beitrag „Greta: „Ich hatte wahrscheinlich Corona„.

Besonderen Wind entfachten angesichts der Krise auch die Aktienmärkte, die Politik mit diversen Rettungsplänen und darauf die „Goldhändler“. Die meldeten in Deutschland teils mal eben „ausverkauft“, nachdem sich lange Schlangen vor einigen Verkaufsstellen bildeten. Die Menschen woll(t)en sich absichern. Kein Wunder: So heißt und hieß es, auch Donald Trump in den USA wolle Gold – endlich – wieder zum Hintergrund des sogenannten „Schuldgeldes“ machen. Dies wäre ein erheblicher Schritt, um die herrschende Finanzelite und deren rückhaltloses Gelddrucken über die Fed (Zentralbank der USA) zu entmachten. Die wichtigen Hintergründe zum „Goldstandard“ lesen Sie in diesem Beitrag: „US-Notenbank entmachtet? Goldstandard kurz vor Einführung?

Schließlich rückt wieder ein Skandal in den Vordergrund, der in deutschen Medien schon keine Rolle mehr spielt: Der sogenannte „Spygate-Skandal“, der sich auf die unter Vorwänden inszenierte Überwachung von Trump durch Obama bezieht. Die Hintergründe lesen Sie in diesem Bericht – klicken Sie einfach hier. Wir darüber weiterhin berichten – siehe auch hier.

 

 

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

2 Kommentare zu "Eine Woche im Merkel-Land, KW 13: Dramatische Entwicklung"

  1. Walter Gerhartz | 30. März 2020 um 13:53 | Antworten

    “Das Medianalter der testpositiven Verstorbenen liegt in der Schweiz derzeit bei 83 Jahren, soweit bekannt zumeist mit Vorerkrankungen. Die tatsächliche Todesursache, d.h. ob am Coronavirus oder an den Vorerkrankungen, wurde in den meisten Fällen nicht mitgeteilt.”

    “Aus Italien und auch aus Deutschland ist bereits bekannt, dass Abstriche an Krebs- und Herztoten gemacht und diese nachträglich als Covid19-Todesfälle registriert wurden.

    Das deutsche Robert-Koch-Institut musste einräumen, dass die tatsächliche Todesursache keine Rolle spiele.”

    BLOCKER GRIMALDI AUS ITALIEN – ENDE DER FREIHEIT WIRD EINGELEUTET => https://youtu.be/O3BuNp01vpc

  2. Walter Gerhartz | 31. März 2020 um 11:49 | Antworten

    Robert-Koch-Institut: Verbindungen zu Bill Gates und der Weltregierung

    UNBEDINGT ANHÖREN !!

    https://www.youtube.com/watch?v=LlqabfipBKI

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*