Erdogan ist pleite – Nun kommt er als Bittsteller nach Deutschland

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Unbenanntes Design(185)

Die Türkei befindet sich seit August in einer Währungskrise und hat wirtschaftliche Probleme. Ratingagenturen stuften die Kreditwürdigkeit der Türkei herab. Jetzt steht die Türkei wirtschaftlich vor dem Ende. Die Börse in Istanbul gab um 40 Prozent nach. Auch die türkische Währung stürzte ab. Anleihen sind nur noch 20 Prozent wert. Die Wirtschafts- und Währungskrise in der Türkei könnte nicht nur das Land selbst in den Abgrund stürzen, sondern auch die EU bedrohen. Banken und Versicherungen haben viel Geld an die Türkei verliehen. Jetzt droht die Insolvenz der Türkei und diese könnte Bankhäuser in der gesamten Euro-Zone betreffen.

Erdogan wird plötzlichh wieder hofiert. Aus den eigenen Reihen der Bundesregierung kamen bereits Rufe, man müsse der Türkei helfen. Auch die FDP forderte Pläne von der Regierung, wie man die Türkei retten wolle. Außenminister Heiko Maas reiste jüngst in die Türkei. Es gehe bei dem Besuch um die „Normalisierung der Beziehungen“, hieß es in den Medien. Was er dort wirklich zu suchen hatte, wird verschwiegen.

Jetzt wird Erdogan mit Pauken und Trompeten bei der Kanzlerin empfangen. Ganze drei Tage soll der Staatsbesuch dauern. In Berlin will Erdogan „für bessere Beziehungen“ werben und den „deutschen Freunden den Weg zu seinem Wohlgefallen“ erklären. Dabei ist es gerademal ein Jahr her, dass Erdogan deutsche Politiker als Nazis bezeichnet hat. Nicht zu vergessen, dass Erdogan Deutschland mit dem Flüchtlingsdeal immer wieder erpresste. Denn die Türkei hat in der Vergangenheit immer wieder gedroht, die Migranten in die EU einfach durchzuwinken. Erdogan hatte in der Vergangenheit mehrfach gedroht, die Grenzen zu öffnen, wenn sich die EU strittigen Fragen wie dem EU-Beitritt oder finanziellen Zuwendungen für die Türkei verschließe. Zudem fordert die Türkei, dass türkische Bürger ohne Visum in die EU einreisen dürfen sollen.

Derselbe Erdogan kommt nun ein Jahr später nach Deutschland und es wird ein Empfang bereitet, als komme ein guter Freund zu Besuch. Merkel trifft sich gleich zweimal mit Erdogan. Höhepunkt des Treffens ist ein Staatsbankett zu Ehren Erdogans auf Einladung von Bundespräsident Steinmeier.

Hier treffen zwei Länder aufeinander, die wirtschaftlich voneinander abhängig sind. Merkel muss den Flüchtlingsdeal aufrechterhalten. Zudem wird sie Erdogan Millionen, wenn nicht Milliarden an „Rettungsgeldern“ versprechen. Merkel hat kein Interesse daran, die Euro-Zone „in den Sand zu setzen“. Ihre politische Zukunft hängt davon ab. Lieber muss der deutsche Steuerzahler wieder für die Rettung eines maroden Staates aufkommen. Und solange Erdogan Geld von Merkel bekommt, wird er sein freundliches Gesicht zeigen. Und zwar genau solange, bis er wirtschaftlich wieder stabil ist.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

16 Kommentare zu "Erdogan ist pleite – Nun kommt er als Bittsteller nach Deutschland"

  1. Just-in time:

    In der BRD alias #Almanistan stehen Wahlen vor der Tür, für Unentschlossene entscheidend sind die Wochen und Tage davor.

    Bekanntlich haben sich inzwischen die wahlberechtigten #Islam-Deutschtürken von der SPD abgewandt. Der SPD-Pack und Stinkefinger-Prolet Gabriel war noch 2013 erfolgreich, als er lauthals verkündete es nicht erwarten zu können, eine Nachrichtensprecherin mit Kopftuch im GEZ-Fernsehen zu hören.

    #Merkel alias #Kazmierczak aus #Kazimierz erkauft sich mal wieder mit unserem Steuergeld die Zustimmung!

    Wie Tage noch?

    • Wie viele Tage noch?

      #Merkel muss den Flüchtlingsdeal aufrechterhalten.
      —–
      #Merkel muss jetzt vor den wichtigen Wahlen in Bayern und Hessen das #Merkel-Märchen von ihrem Flüchtlingsdeal mit Erdogan aufrechterhalten. In Wahrheit haben die Balkanstaaten, voran Orban-Ungarn, die Balkanroute dicht gemacht! Das werden #Merkel, #Soros und die #E.U. ihm nie verzeihen.

      Richtig ist:
      Zudem wird sie Erdogan Millionen, wenn nicht Milliarden an „Rettungsgeldern“ versprechen. Merkel hat kein Interesse daran, die Euro-Zone „in den Sand zu setzen“. Ihre politische Zukunft hängt davon ab. Eher muss der deutsche Steuerzahler wieder für die ESM-Rettung eines maroden Staates aufkommen. Frankreich, Griechenland … lassen grüßen.
      Rollator-Schäuble weiß das. Ist er immer noch ESM-Gouverneur? Oder sein Nachfolger im Finanzministerium, der Bilderberger SPD-Genosse Olaf Scholz.

  2. Jürgen Gerrhard | 28. September 2018 um 13:16 | Antworten

    Erdogan hatte in der Vergangenheit mehrfach gedroht, die Grenzen zu öffnen, wenn sich die EU strittigen Fragen wie dem EU-Beitritt oder finanziellen Zuwendungen für die Türkei verschließe. Zudem fordert die Türkei, dass türkische Bürger ohne Visum in die EU einreisen dürfen sollen.

    ??????

    Zur Erinnerung: Wer hat 2015 die Schleusen zur Balkanroute geöffnet?

    Erdogan hatte in der Vergangenheit mehrfach in Absprache mit #Merkel und #Soros die Grenzen geöffnet. Zudem fordert die Türkei, dass #Islam-türkische Bürger ohne Visum in die EU einreisen dürfen sollen.

    Ganz im Sinne von #Merkels Credo: „Der #Islam gehört zu Deutschland und Europa!“

  3. Erdogan wird plötzlich wieder hofiert. Aus den eigenen Reihen der Bundesregierung kamen bereits Rufe, man müsse der Türkei helfen. Auch die FDP forderte Pläne von der Regierung, wie man die Türkei retten wolle. Außenminister Heiko Maas reiste jüngst in die Türkei. Es gehe bei dem Besuch um die „Normalisierung der Beziehungen“, hieß es in den Medien. Was er dort wirklich zu suchen hatte, wird verschwiegen.

    ——–

    Nicht ohne Grund:
    Wenn ein kleiner Häuslebauer in Zahlungsschwierigkeiten kommt, kommt sein Haus unter den Hammer.

    Passiert das einem Millionär oder gar einem Staat, wird dessen Staatsoberhaupt hofiert. Das ist der #globalzionistische #Finanzkapitalismus.

  4. Harald Schröder | 28. September 2018 um 15:46 | Antworten

    Eklat bei Erdogan-PK – Journalist abgeführt

    Während Erdogan auf eine Frage antwortet, entsteht plötzlich Aufregung im Raum. Es geht um einen Fotografen, der weit vorne steht. Er trägt ein weißes T-Shirt mit der Forderung „Pressefreiheit für die Journalisten in der Türkei“. Zwei Sicherheitsleute packen den Journalisten, bringen ihn aus dem Raum.

    – Rainer Wendt wütend: „Was genau geht in Deutschland eigentlich vor ?“
    – Polizei muss ausbaden, was Politik anrichtet: Jeden Tag 67 Angriffe auf Beamte
    – Gorleben, G20 und der Hambacher Forst
    https://tagebuch-ht.weebly.com/n.html

  5. #Merkels Werk und Allahs Willen
    Wird die #Merkel-CDU die neue Scharia-Partei?

    Laut einer Studie der Stiftung für Integration und Migration (SVR) werden die Christdemokraten bei den #Islam-Deutschtürken, aber auch anderen Zuwanderern immer beliebter. Wie ein Bericht der Welt anschaulich belegt, lösen sie damit SPD und Grüne ab.

    Mit über 43 Prozent Zustimmung sind CDU und CSU die beliebtesten Parteien unter den Menschen mit Migrationshintergrund. Dagegen hält nur noch jeder vierte Zuwanderer die SPD für die beste Partei.

    https://tagebuch-ht.weebly.com/n.html

    • #Merkel: „Der #Islam gehört zu Deutschland“
      …zahlt sich aus:

      Die SPD ist besonders unbeliebt geworden. Sie hatte noch im Jahr 2016 eine Zustimmung in Höhe von gut 40 %. Dieser Wert ist inzwischen auf nur noch 25 % zusammengebrochen, womit die Partei offenbar auch in dieser Gruppe genauso schnell und viel einbüßt wie bei sonstigen Gruppierungen in der Gesellschaft.

      Überraschend dürfte sein, dass auch die Grünen inzwischen weniger Zustimmung erfahren. Die Partei hatte vor zwei Jahren einen Zustimmungswert in Höhe von 13,2 %. Dieser ist auf nur noch 10 % gesunken.

      https://www.watergate.tv/aufgedeckt-merkel-partei-bei-zuwanderern-besonders-beliebt/?source=ENL

  6. Soll sie ihm doch die Milliarden in den Rachen schmeißen, je eher verlöscht ihr Licht. Die Deutschen können sie sowieso nicht mehr sehen aber lange wird sie es sowieso nicht mehr machen. Ob Erdogan weiß, daß der Euro am seidenen Faden hängt? Der macht es auch nicht mehr lange und dann kann er sich mit dem bedruckten Papier den Allerwertesten wischen. Ich freue mich schon auf das dumme Gesicht das er machen wird wenn er merkt, daß er mit Zitronen gehandelt hat.

    • Zitronenhändler und Ziegenf…er.

      Kameltreiber und einen Wüstenbeduinen nannte Atatürk den Propheten. Das ist lange her. Erdogan hat ihn wieder aus der Klamottenkiste der Geschichte herausgeholt.

    • Jürgen Gerrhard | 28. September 2018 um 19:54 | Antworten

      Soll sie ihm doch die Milliarden in den Rachen schmeißen, …
      —–
      NEIN!
      #Merkel bricht fortgesetzt ihren Amtseid. Das sind deine und meine Milliarden.

      Da #Merkel sich Neuwahlen mit „Nein nein nein!“ verweigert, muss gemäß GG ein parlamentarisch-demokratisches Amtsenthebungsverfahren gegen sie eingeleitet werden.

      #Merkels politisches Licht muss auf diese Weise demokratisch ausgelöscht werden. Gauland nennt das eine friedliche demokratische Revolution:

      Gauland will „friedliche Revolution“ gegen alle, die das „System Merkel unterstützen…

      http://www.epochtimes.de › Politik › Deutschland

      Der AfD-Vorsitzende Alexander Gauland hat sich für eine „friedliche Revolution“ gegen das „politische System #Merkel“ ausgesprochen.

      • Wäre es sehr schlimm, wenn die Revolution nicht ganz so friedlich kommt?
        Dann wäre sie womöglich nachhaltiger.
        Ketzerische Frage: Was darf ein Volk tun, wenn es erkennt oder auch nur glaubt, es ginge um das eigene Überleben?
        Wie viele Revolutionen hat es in der Menschheitsgeschichte eigentlich gegeben? Und wie viele davon fanden auf dem Boden des geltenden Rechts statt?

        Ach, wüßte ich doch die Antworten.

        • Jürgen Gerrhard | 30. September 2018 um 12:41 | Antworten

          Eine Anwort: Deutsche bezweifeln, dass #Merkel bis 2021 im Amt bleibt

          Bundeskanzlerin Angela ‚Aniela‘ Merkel verliert zunehmend an Rückhalt. Die Vertrauensfrage im Parlament lehnt #Merkel trotz starker Kritik im Fall Maaßen und der Abwahl ihres Vertrauen Volker Kauder an der Fraktionsspitze ab. Die Mehrheit der Deutschen (54%) glaubt dennoch nicht daran, dass #Merkel bis zum Ende der Legislaturperiode im Amt bleiben wird.

          Quelle: http://www.civey.com

  7. Wie soll man denn das verstehen? Zusätzlich zur Griechenland-Rettung nun Türkei-Rettung, obwohl die Türkei nicht mal zur EU gehört und ständig nur angegriffen hat und Erdogan seine Türken hier sogar offen aufgefordert hat, Deutschland zu übernehmen? Nur um wieder mal Banken und Versicherungen zu retten? Ich bin dagegen! Es wäre das gleiche Fass ohne Boden wie Griechenland. Zusätzlich zu dem verlorenen Geld der Banken und Versicherungen würde dann endlos immer noch mehr Geld verbrannt. Schluss mit diesen Rettungsaktionen! Ich erwarte, dass die Regierung erst mal Deutschland rettet, das ist nämlich genauso in Not.

  8. Jürgen Gerrhard | 28. September 2018 um 20:30 | Antworten

    Ich erwarte, dass die Regierung erst mal Deutschland rettet, das ist nämlich genauso in Not.

    GERMANY FIRST!

  9. Hans-Dieter Brune | 28. September 2018 um 21:31 | Antworten

    Warum müssen wir den Flüchtlingsdeal mit der Türkei aufrecht erhalten? Warum können wir selbst die Grenzen nicht schließen? Warum macht sich Merkel erpressbar? Die böseste und unfähigste Kanzlerin seit 1945!

  10. Na klar zahlen wir für die Türkei. Es gibt doch eine unverbrüchliche Freundschaft zwischen Deutschen und Türken. Das habe ich oft gelesen, es muß also stimmen.
    Ich finde, daß der Betrug (türkische Zeitungen), mit dem wir uns die EM 2024 widerrechtlich sicherten, allein schon ein paar Milliarden für die türkische Seelenheilung kosten muß. Weitere Milliarden muß es uns wert sein, wenn Erdogan uns nicht mehr als Nazis beschimpft, und noch ein paar Container Geld darf es kosten, wenn nicht mehr Flüchtlinge als bisher über die Türkei in die wehr- und grenzenlose EU geschleust werden.
    In der allergrößten Not sind unpopuläre Maßnahmen erforderlich. Das benötigte Geld läßt sich (Demographie) bei den Rentnern einsparen. Das schon länger praktizierte sozialverträgliche Frühableben kann noch viel subtiler gestaltet werden. Auch da sind wir auf einem guten Weg, die alten unbrauchbaren Säcke bekommen immer schwerer einen Arzttermin.
    Da, wo ich wohne, kann man jederzeit zu seinem Hausarzt gehen. Der nimmt sich viel Zeit für die Diagnose, arbeitet sehr sorgfältig. Zwei Stunden später erfolgt die lebensrettende Operation. Wäre ich in Deutschland jetzt Witwer?

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*