Bekannter linker Filmregisseur: Energiewende der Alternativen ist Quatsch

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
Energiearmut

Die Energiewende wird uns in Deutschland in den kommenden Wochen  und Monaten wieder stärker beschäftigen. Die EEG-Umlage steigt, wenn die Strompreise sinken. Dies ist Teil des Deals der Merkel-Regierung. Damit wird den Betreibern und Produzenten der sogenannten Öko-Energie der Preis garantiert – was wiederum bedeutet, dass wir zum Beispiel in diesem Jahr mit etwa 3 Cent pro KW mehr rechnen müssen. Die angeblichen Ökostrom-Lieferanten wiederum dürfen sich ob der Garantien die Hände reiben. Ein Filmregisseur aus den USA, der gemeinhin beispielsweise als Bush- und Trump-Gegner galt und gilt, hat nun dargelegt, wer von der Energiewende zumindest in den USA profitiert. Die Öko-Energiebewegung dürfte sich, so sie an sich der Umwelt gedenken möchte, die Augen reiben.

Michael Moore: „Grüne Energien“ sind ein Trugbild

Michael Moore trägt in einem neuem Film Fakten zusammen, wonach die „grünen Energien“ als solche ein reines Trugbild seien. „Plant of the humans“, so der Filmtitel, zeigt, wie teuer es ist die grüne Technologie aus Wasser, Sonne, Windkraft oder Biomasse zu erzeugen. So gibt es in Kalifornien ein Vorzeigeprojekt, ein „Sonnewärmekraftwerk“ namens „Ivanpah Solar Electric Generating System (ISEGS)“. Um dieses Kraftwerk zu errichten und zu betreiben, würden jedoch fossile Gas- und Kohlekraftwerke benötigt, damit die Liefersicherheit gewährleistet ist. Alleine die Herstellung des Kraftwerks wiederum habe so viel Energie gekostet, dass dieses Kraftwerk die verbrauchten Energien nie wieder würde erzeugen können. Warum dieses Kraftwerk dennoch errichten wurde? Wer davon profitiert? Michael Moore, wohlgemerkt auf der linken Seite des politischen Spektrums unterwegs, nennt Ross und Reiter. David Blood, früher Manager bei Goldman Sachs, Al Goor oder Richard Branson. Demnächst werden verschiedene politische Kräfte in Deutschland die Klimapolitik wieder anheizen wollen. Wer darunter leiden wird, lesen Sie hier. 

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

4 Kommentare zu "Bekannter linker Filmregisseur: Energiewende der Alternativen ist Quatsch"

  1. Es fehlt der Speicher für grüne Energien. Versehen oder Absicht?

    • Möglicherweise ist es auch nur schlicht und einfach Dummheit, die notwendigen Freileitungen von den Windparks sollten ja auch nicht gebaut werden da sie die Umwelt verschandeln würden.

      Mir ist es sowieso sehr unverständlich wie ein ganzes Volk auf den Blödsinn der Grünen reinfallen konnte, denn es fing ja bereits damals damit an dass gesagt wurde, wozu Kraftwerke? Bei uns kommt der Strom doch aus der Steckdose.
      Weitere Dummheiten folgten dann: Wenn alle alles ausschalten würden dann wäre mehr als genug Strom da, oder Speicher brauchen wir nicht, das Netz speichert den Strom.

      Wenn man solchen Blödsinn hört dann kann man doch bereits ernsthaft erkennen dass man es mit Vollidioten zu tun hat.

    • Die Frage zu den Speichern für Windenregie ist einfach zu beantworten, Deutschland hat nicht genug Berge wo Speicherseen und Talsperren in ausreichender Weise vorhanden sind, die wenigen die es gibt funktionieren sehr gut, aber sie reichen nicht aus. In den Alpenländern ist man sehr viel besser dran, denn man braucht ein sehr hohes Gefälle mit kurzem aber steilen Rohrlauf damit das alles einen Sinn ergibt. Die Idee der Grünen dazu Batterien zu benutzen könnte aus einem Kindergarten stammen, denn bei den Grünen fehlt es an genügend Verstand für die Grössenordnung des Stroms der täglich vorhanden sein muss, wenn eine Lampe brennt dann kann man noch längst nicht die gesamte Industrie damit betreiben oder E-Züge fahren lassen.
      In einem Betrieb würde man Mitarbeiter mit nicht vorhandenem
      Sachverständnis sofort entlassen aber in der Politik scheint das wohl kein Kündigungsgrund zu sein.

      Die Erfolge dieser Leute sind ja bereits klar sichtbar und es bewahrheitet sich wieder einmal dass man dumme Stümper nicht an
      an Dinge heranlassen sollte welche extreme Fachkenntniss voraussetzen da es sonst nur Mist sein wird was da rauskommt.

  2. Links und rechts ist sowieso ein Fake.
    Oben und unten ist die Realität.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*