„EU-Eliten“ wollen künftig Gipfeltreffen unter Ausschluss der Öffentlichkeit

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
Unbenanntes Design(165)

Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn will am liebsten verbieten lassen, dass bei EU-Gipfeltreffen Filmaufnahmen gemacht werden. Beim letzten EU-Gipfel in Wien hatte Italiens Innenminister Matteo Salvini Filmaufnahmen von einem Wutausbruch des luxemburgischen Außenministers gemacht und diese auf Facebook veröffentlicht. Dies führte schließlich zu einem Eklat zwischen Asselborn und Salvini.

Asselborn und Salvini führten während der EU-Konferenz zum Thema Migration ein Streitgespräch. Asselborn geriet dabei sichtlich aus der Fassung und schmiss laut fluchend seinen Kopfhörer hin. Asselborn warf Salvini jetzt vor, ihn bewusst provoziert zu haben. Zudem sei das Video ohne sein Wissen aufgenommen worden, kritisierte Asselborn.

Asselborn war der Ansicht, dass Migration für das überalterte Europa aus demografischen Gründen notwendig sei. Salvini wolle lieber junge Italiener finanziell dabei unterstützen, eine Familie zu gründen und wieder mehr Kinder zu bekommen. Das sei besser, als „neue Sklaven“ nach Europa zu holen. Dies ging dem luxemburgischen Außenminister zu weit. Er bezeichnete Salvini als einen „Faschisten der 30er Jahre“.

Hinter der Veröffentlichung des Videos vermutet Asselborn eine „kalkulierte Provokation“ Salvinis. Man müsse künftig befürchten, dass Treffen von EU-Ministern oder Regierungschefs heimlich gefilmt werden, so Asselborn. So könne nie wieder eine ehrliche Diskussion stattfinden. Mit dieser Aussage bestätigt Asselborn, dass „ehrlich“ ja dann wohl nur hinter verschlossenen Türen und unter Ausschluss der Öffentlichkeit diskutiert wird – ganz wie bei den Bilderbergern. Was die Bürger wissen dürfen entscheidet die politische Elite.

Das mangelnde Demokratieverständnis aus Brüssel ist bekannt. Bereits EU-Kommissionspräsident Juncker sagte einmal: „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“ Und Juncker weiters: „Wenn es ernst wird, muss man lügen.“

Jean Asselborn ist ein langjähriger Freund Junckers. Ob Filmen legal ist oder nicht, wird Asselborn egal sein. Ihm geht es doch vielmehr darum, dass Bürger nicht ungefiltert erfahren sollen, was in internationalen Sitzungen und hinter verschlossenen Türen verhandelt wird. Asselborns Angst ist nachvollziehbar. Schon einmal wurde ein heimlicher Tonbandmitschnitt veröffentlicht.

Damals, 2006, wurde in Ungarn eine parteiinterne Sitzung aufgenommen. Dort wurde von den Politikern gesagt, dass man die letzten zwei Jahre „durchgelogen“ habe. Es sei „sonnenklar“, dass nichts von dem wahr ist, was gesagt werde. Als das Tonband veröffentlicht wurde, kam es zu wochenlangen Protesten in Ungarn und schließlich zu einem Regierungswechsel. Seitdem ist Viktor Orbán der neue Premierminister. Und jetzt ist er der Alptraum von Juncker, Merkel, Asselborn und Co.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

12 Kommentare zu "„EU-Eliten“ wollen künftig Gipfeltreffen unter Ausschluss der Öffentlichkeit"

  1. Ja, das ist Demokratie in der EU. Keiner soll mitbekommen, was ausgeklüngelt wird und wer welche Position einnimmt. Aber wählen sollen wir sie dann und bezahlen natürlich auch – und das üppig. Es ist wirklich nur noch widerlich. Ich hoffe, dass diese Leute bei der EU-Wahl auch einen Denkzettel bekommen.

  2. Haben diese Missfiguren vergessen, wer ihr Arbeitsgeber ist????
    Sollte man überdenken, die (Arbeitsgeber) haben mehr Macht, als sie denken!!!!!!

  3. Das Geld von unseren Steuern einkassieren und dann hinter unseren Rücken Maßnahmen einleiten und durchführen,die uns das Genick brechen. Verräter sind sie alle. Kein Wunder,dass die Mehrheit die EU ablehnt. Vernünftiges hat sie nicht zustande gebracht. Aber was kann man vom Poliker erwarten, der dem Alkohol mehr als genießt?

  4. Der Arbeitgeber sind leider noch sie. Wir haben Frondienst zu leisten und mehr als den Zehnten abzudrücken. Das ist Sklavenarbeit. Und wenn wir aufmucken, bekommen wir die Keule in Form von Diffamierungen wie „Nazi“, „Rechtsradikaler“ und können uns kaum aus dem unsäglichen Propagandagestrüpp befreien. Ich warte auf den Tag, an dem diese angebliche „Elite“ sich endgültig in diesem Gestrüpp verfängt wie eine Fliege im Netz.

  5. Hans-Dieter Brune | 25. September 2018 um 21:04 | Antworten

    Asselborn ist ein Diktator, er versklavt ganz Europa für Fremde. Er macht dasselbe wie Hitler, nur andersherum. Hitler wollte andere Völker versklaven, Asselborn will den eigenen Kontinent versklaven. Die Fremden erarbeiten doch nicht unsere Rente, sie kommen hierhin, um uns auf der Tasche zu liegen.

  6. Wenn man was zu verbergen hat, muss mans heimlich machen- welche Schande für die Demokratie! Gabs da nicht auch ein interessantes Video zu Junkers aufrechtem Gang?

  7. Wenn das keine Diktatur ist..um so mehr Demokratie geschrieen wird,umso mehr ist Diktatur drinne.

  8. Die ganze EU wird gesteuert von einer hoch kriminellen Drecksbande. Und – alle Leute, besonders die in Deutschland schlafen ruhig weiter. WER hat in den letzten 20 Jahren Deutschland zu Fall gebracht? DIE CDU/CSU, GRÜNE UND DIE SPD. Zeitweise mit Hilfe der FDP. UND alle Medien sind verkoppelt – man könnte auch sagen, sind vermerkelt mit der Regierung. Aber wir – sind ja so stolz auf die Mutti, die muss man einfach wählen. Ja, liebe Deutsche und Europäer, schlaft weiter, spätestens wenn die ersten Granaten auf Deutschland fallen, werdet ihr erwachen. Viel Spass – aber es hat auch einen gewissen Vorteil, wenn viele Bomben auf Deutschlabd fallen, es gibt wieder freie Wohnungen – dafür aber nichts mehr zu essen. Bei euch kann ich nur ein Lied anstimmen und das heisst: Schlaf Kindchen schlaf.

  9. Für mich sind die Regierungen von halb Europa und die EU schon lange eine Black Box. Diese leidet an Inkontinenz, immer wieder quillt Unsägliches heraus. Sollen sie doch hinter verschlossenen Türen herrschen, das wäre nichts Neues, das tun sie längst. Allerdings wird das dann auch für Denkgehinderte etwas offensichtlicher.

  10. Es wird zweifels ohne unter diesem Konstrukt vornan die unsägliche Kanzlererin die sich als unabdingbar erklärt. Gemeinsam mit den grössten Schmarotzern der EU und den abgehalfterten Politnieten die dorthin abgeschoben worden. Werden sie uns das Genick brechen wenn Deutschland so wie wir es kennen lernen durften seit 1989 auf dem besten Weg sind eine neue DDR 2.0 zu erschaffen. Allerdings jetzt über ein fieseres Vorgehen in dem sie durch die Grenzöffnung der illegalen Zuwanderung Tür und Tor öffnen. Alle die sich dagegen stellen sind Nazis und Rassisten. Eine grosse europäische Demo zum 3.10 2018 in Berlin ist das Gesetz der Strasse ein zweites mal wenn es sein muss. Geschlossenheit zu demonstrieren.So wie wir es friedlich geschafft haben eine Epoche zu stürzen. !!!!!

  11. Sandra Markowitsch | 1. Oktober 2018 um 10:09 | Antworten

    Wir sollten endlich eine Petition für Volksabstimmungen starten. Es kann nicht sein,dass einfach über die Köpfe von 80 Millionen Bürgern hinweg entschieden wird und dann behauptet wird:“…die Bürger im Land wollen es so…“. Unsere Politiker sind einstimmig der Meinung, die Bürger seien zu dumm, nicht gebildet genug für politische Entscheidungen. Mir scheint, es ist genau andersherum.

  12. Manfred Schulze | 5. Oktober 2018 um 12:07 | Antworten

    Die EU wirft mit Steinen nach Erdogan, Orban und allen Anderen, dabei sitzen sie selbst im Glashaus und das könnte auf sie zurück fallen. Wo sind die Stimmen dazu von den EU Begründern? Demokratie wurde versprochen und Diktatur und Erperessung erleben wir jetzt. Dazu mit irren Gesetzen die eigenen Bürger ausplündern. Leider gibt es keine Kündigungsklausel, aber der Zerfall ist trotzdem sicher.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*