+++ EU erlaubt Internetkonzernen Einblick auf Ihre Konten +++

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
EU-Internetkonzerne

Seit knapp einer Woche gelten in Europa neue Regeln für den Zahlungsverkehr, genannt PSD2. Große Internetkonzerne wie Google, Amazon und Ebay können dadurch auf alle Kontodaten aller Bundesbürger Einsicht erhalten. Bislang war dies nur Banken erlaubt und dies nur mit ausdrücklicher Zustimmung der Kunden.

Die Internetkonzerne dürfen ab sofort alle Daten der letzten 90 Tage ihrer Kunden einsehen. Dabei sehen sie, wie viel Miete jemand bezahlt, von wem er sein Gehalt erhält, wie viel und wo die Kunden noch so einkaufen und wie viel Geld auf dem Konto liegt. Die Begründung für die Erlaubnis lautet: Konzerne können ihren Kunden so noch bessere, maßgeschneiderte Angebote machen oder sogar Finanzierungen vorschlagen.

Die EU will mit der Öffnung des Bankgeheimnisses zudem den Wettbewerb unter den Finanzdienstleistern fördern. Sogenannte Finanztechnologieunternehmen (Fintechs) können nun auch auf Kontodaten zugreifen. Voraussetzung soll sein, dass der Kunde zustimmt. Firmen, die Einblick in Kontodaten haben wollen, müssen auch bei der Finanzaufsicht Bafin zugelassen sein.

Sogenannte Fintechs können mit dem Einblick in alle Finanztransaktionen und Konten der Kunden maßgeschneiderte Angebote für andere Anlagemöglichkeiten, wie z. B. Tagesgeldkonten mit besseren Konditionen machen. Es ist davon auszugehen, dass lediglich die großen Internetkonzerne, Fintechs und Onlinebezahldienste von der Möglichkeit der Konteneinsicht Gebrauch machen werden.

Die Verbraucherzentrale bewirbt die neue Kontotransparenz als Vorteil für den Verbraucher, da Verbraucher gar nicht den Überblick über die vielen Angebote und Möglichkeiten hätten, wie Konzerne und Finanztechnologieunternehmen.

Ein Finanzprofessor der Technischen Universität in Darmstadt warnte jedoch: Verbraucher sollten sehr vorsichtig sein, wenn es um das Einverständnis zu neuen oder überarbeiteten Geschäftsbedingungen gehe. Ein nicht gelöschtes Häkchen bei der Online Anmeldung reiche aus, um dem Konzern allumfassenden Einblick in sämtliche Kontodaten zu geben.

Wer tatsächlich glaubt, dass Konzerne vorher um Erlaubnis fragen, ob sie auf die Konten ihrer Kunden schauen dürfen, lebt hinter dem Mond.

Watergate Redaktion 19.1.2018

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Kommentar hinterlassen zu "+++ EU erlaubt Internetkonzernen Einblick auf Ihre Konten +++"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*