Europas Renten sind in Gefahr – Der Finanzkonzern BlackRock will privatisieren

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
BlackRock Rente 5.7.2018

Der US-Finanzkonzern und Vermögensverwalter BlackRock verwaltet weltweit 6.300 Milliarden Dollar Anlagekapital. Mit dem Kapital seiner Kunden investiert BlackRock bei rund 17.000 Unternehmen als Großaktionär in Europa und den USA. Jetzt hat BlackRock vor, Europas Pensionen zu privatisieren.

2017 sprach der Gründer und Chef des Konzerns, Larry Fink, in der Deutschen Börse in Frankfurt. Er sagte, die Deutschen seien bei ihrer Altersvorsorge übermäßig von den staatlichen Renten abhängig. Staatliche Renten könnten das Einkommen im Alter nicht mehr sichern. Demgegenüber werde viel zu wenig in private Altersvorsorge investiert. Daher müsste die Regierung mit Unternehmen zusammenarbeiten, um eine andere, langfristige Strategie zu verfolgen.

Arbeitnehmer müssten dazu motiviert werden, am Aktienmarkt zu investieren, damit sie an Kapitalgewinnen beteiligt werden. Die gesetzliche Rentengarantie sei zu beschränkt – nicht nur in Deutschland, sondern europaweit. Europäische Sparer hätten zu wenig Ahnung, wie man Geld gewinnbringend investiert und für die Zukunft plant. Das wolle er ändern, sagte Fink. Fink forderte damit die politische Zustimmung von der gesamten EU für seine Strategie. Parallel verzehntfachte BlackRock seine Ausgaben für EU-Lobbying von 150.000 auf 1,5 Millionen Euro pro Jahr.

Kaum ein halbes Jahr später wurde in Brüssel vom Vizepräsident der EU-Kommission, der für die Regulierung der Finanzmärkte zuständig ist, ein Gesetzentwurf für ein „europaweites privates Altersvorsorgeprodukt“ vorgelegt. Gewinngarantien waren jedoch darin nicht enthalten, lediglich ein „Qualitätssiegel“, mit dem Finanzkonzerne in allen EU-Staaten gleichzeitige ihre Rentenfonds verkaufen können.

Europa stehe vor einer demografischen Herausforderung, hieß es aus Brüssel. Diese Rentenlücke könne nur durch eine private Rentenvorsorge gefüllt werden, denn ansonsten werde der Druck auf die öffentlichen Finanzen zu hoch. BlackRock hat in Europa eine riesige Lobby aufgebaut, um seine Ziele durchzusetzen: Europas Sparer sollen in die Rentenfonds des Finanzkonzerns investieren. Erste Erfolge gab es für BlackRock in Großbritannien. 2014 kam es dort zu einer Rentenreform. Sparer von staatlichen und betrieblichen Rentenfonds konnten sich nun ihre Rente in einer Summe , anstatt in Raten auszahlen lassen und diese selbst anlegen.

Das europäische Altersvorsorgeprodukt von BlackRock wird dennoch keine Lösung für Europas Rentenproblem sein, sondern vielmehr die Gewinne des Konzerns weiter optimieren. Denn gerade jene Arbeitnehmer, denen wegen der Kürzungen von staatlichen Zahlungen Altersarmut droht, haben nicht genug Einkommen, um solche Fondsanteile zu kaufen. Sinnvoller wäre eine Rentenbeitragspflicht für jeden. Denn dann könnten die Rentenkassen, sofern sie die Gelder nicht veruntreuen, Renten auch bei niedrigen Geburtenraten vollständig auszahlen. Einer zusätzlichen privaten Altersvorsorge steht diesem Model nichts im Wege.

Die Lobby-Arbeit von BlackRock dürfte dennoch fruchten. Denn der EU-Kommission geht es um die Öffnung eines neuen Marktes für die Finanzindustrie.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

5 Kommentare zu "Europas Renten sind in Gefahr – Der Finanzkonzern BlackRock will privatisieren"

  1. Heinz Loosen | 5. Juli 2018 um 22:38 | Antworten

    traurig aber wahr und beschämend zugleich für die teure GROKA, die wir gewählt haben. Für allen Firlefanz ist Geld da, nur nicht für den bürgerlichen Steuerzahler. Dem ehrlichen Steuerzahler wird immer mehr Geld aus der Tasche gezogen. Watergate.TV bringt’s ständig auf den Punkt. Wahrscheinlich aus Unkenntnis können die lässigen Politiker ohne fachbezogene Ausbildung die schwerwiegenden Problematiken nicht beherrschen.
    Aus meiner Sicht ist das Handeln der GROKA verantwortungslos. Aus diesem Grund wende ich mich zukünftig der AFD zu. Die FDP ist zwar die angesehene Partei, kann aber Frau Dr. Merkel nicht stürzen. Beim BFB ist es ähnlich, wer würde Bundestrainer Löw mit seinem Husarenstück nach der blamierenden WM-Teilnahme stürzen. Alle sitzen in einem Boot der Geschlossenheit.

  2. Seltsam, ich hatte jetzt gehört, es solle eine Zusammenlegung von Harz4 und Rente kommen, als Harz5….

  3. Michael Schulze | 6. Juli 2018 um 7:13 | Antworten

    Da wir es zuließen, dass Geld, das Nichts, zum absoluten Alles erhoben werden konnte, zur absoluten MAcht, zum Wert an sich, obwohl es doch an sich absolut keinen Wert an sich besitzt, werden wir erdulden müssen, wie es alles, was Wert hat, zerstört. Wir haben nur eine Chance, wenn wir sie noch haben, nämlich das Geld zu zerstören und zu entmachten. TUN wir das nicht, wird der Wahnsinn für alle von uns bald zu Ende sein.

    Ich habe die GROKA nicht gewählt und die AFD ist eine nationale, aber genauso sinnlos neoliberale Partei, die das Geld anbetet. Sie ist so sinnlos und überflüssig wie die FDP und das Geld, der wertlose Götze, dem wir den Wert, die Macht an sich zugewiesen haben und wie blöde hinterherrennen. Inzwiachen kolabiert die Natur so deutlich, dass jeder Vollidiot es endlich bemerkt haben sollte. Insekten sind deutlich zur „Mangelware“ geworden, kaum noch Fliegen, Mücken, Bienen und so weiter zu sehen. Aber wir rennen dem absoluten Nichts, dem Geld hinterher ohne begriffen zu haben, dass man Geld weder fressen noch atmen kann. Das ist der Gipfel der Entblödung und dafür haben wir den Untergang der Menschheit wirklich verdient.

    • Hallo Michael, ich bin’s Paul.
      Soweit stimme ich Dir bei. Das Hauptproblem, besser die Hauptherausforderung ist, das Nähren der Geldelite mit unserer Arbeitsleistung und unserem mittlerweile völlig uferlosen Konsum soweit wie möglich einzustellen. Das trifft diese Typen am schlimmsten. denn wenn dadurch der Geldfluss unterbrochen wird, zerreißt es deren Schuldgeldsystem augenblicklich und verdampft. Wenn wir weiterhin deren Geldsystem mittragen, wird sich nie etwas ändern. Die machen weiter und weiter. Mir ist klar, dass auch das derzeitige Geldsystem, dass seit Jahrhunderten mittels Zins- und Zinseszins kreiert ist, auf Grund eines mathematischen Gesetzes kollabieren wird, beziehungsweise von immer den gleichen Schöpfern zum kollabieren gebracht wird. Erst wenn diese sich alles unter den Nagel gerissen haben 8das meiste haben die eh schon), wird der Reset-Knopf gedrückt. Lange kann das meiner Meinung nach nicht mehr dauern. Der Minus-Zins spricht hier eine deutliche Sprache. Das Ergebnis wird entweder Krieg heißen oder bitterste Armut, Hunger, Not, Tod für Milliarden. Danach werden die Übriggebliebenen vasallenhaft und aufs Untertänigste wieder die Gleichen Typen (Satanisten) anbeten. Die Menschheit befindet sich meiner Meinung nach immer noch im Säuglingsalter einer Spezies und wird von Kleinkindern, die gerade mal das Säuglingsalter verlassen haben, erzogen und regiert. Und zu Deiner durch die Menschheit verursachte Naturzerstörung; Folgendes: Die Menschheit ist ein wucherndes Krebsgeschwür auf der Erde. Die Erde hat jedoch kein Problem damit, weil diese sich nach dem Verschwinden dieser dummen Spezies Mensch, sich vollumfänglich regenerieren wird. Wir werden leider von extrem dummen Vollidioten regiert und vom Geldadel sind wir versklavt. Man kann sich nicht komplett aus diesem Spiel entziehen, jedoch ein großes Stück weit. Alles hängt vom individuellen Bewußtsein ab.

  4. Die seit Jahrzehnten in der Politik vertretenen Marionetten, als Diener der Geldeliten, tun nichts Anderes als Ihren Herren bereitwillig zu dienen. Politiker, die heimtückisch vorgeben, sich um die Belange der Völker in der sogenannten „westlichen Wertegemeinschaft“ (das einzige was darin als Wert gilt ist Geld) einzusetzen, sind lediglich Erfüllungsgehilfen dieser dubiosen Kreaturen im Hintergrund, die mit fast unendlich viel Geld (eurem Geld, das euch diese gestohlen haben) ausgestattet sind, um jedes, in Denkfabriken ausgearbeitete Programm zu finanzieren, womit ihr klein und dumm gehalten werdet, damit diese Kretins euch noch mehr Geld aus euren Taschen stehlen können. Mittlerweile besitzen und kontrollieren diese Kretins so gut wie alles auf der Erde. Macht ein Land, ein Staatsführer deren System nicht mit, gibt es dort Krieg oder wird mit Sanktionen bestraft. Und die Masse der durch deren Medien Dummprogrammierten, schwafeln das im Chor nach. Solange, die Völker weiterhin Frondienst als Sklaven für diese Subjekte machen und ihr sauer verdientes Geld diesen Typen in ihre unersättlichen Rachen werfen, wird sich nie etwas ändern. Nur durch kollektive Arbeitsverweigerung und Konsumverzicht über einen längeren Zeitraum, kann man deren Betrugsgeldsystem stürzen. Seid euch sicher, wenn darüber bereits offen gesprochen wird, das staatliche Rentensystem zu privatisieren, werden diese derzeitigen Politikervasallen unsere Renten an diese Betrüger verramschen und ihre Belohnung dafür erhalten. Politiker sind Kleingeister die ihre Profilneurosen als Vasallen ausüben (müssen!), nichts mehr sind die. Kapiert doch endlich, dass ihr die Macht habt, damit aufzuhören, diese Kreaturen mit eurer Arbeitsleistung und Wertschöpfung zu füttern und euch noch mehr in deren Abhängigkeit zu begeben. Ihr nährt die im Hintergrund lenkenden perfiden (heimtückischen) Kretins, mit eurer Arbeitsleistung und Wertschöpfung!!!. Solange alle Völker das im Kollektiv nicht verstanden haben, wird sich das nie ändern. Nein, es wird sich sogar mit jedem Tag steigern und noch extremer werden. Diese Kretins werden euch immer klein halten wollen. Sie fühlen sich schon lange als eure Herren und ihr erhebt sie dazu auch noch zu Göttern. Doch ihr seid groß und extrem mächtig. Solange ihr das Geld als goldenes Kalb anbetet, darum rumtanzt und es für euch selbst als Mangel betrachtet, werdet ihr deren Sklaven auf ewig bleiben. Ihr werdet nämlich von Satanisten regiert, manipuliert und stetig über fast alle Medien dummprogrammiert!
    Doch gegen Dummheit ist bekanntlich kein Kraut gewachsen.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*