Ex-EZB-Chefvolkswirt warnt vor Krise „neuer Dimension“

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Unbenanntes Design(59)

Angesichts der neuen Vorhaben der Europäischen Zentralbank unter der neuen Leitung von Präsidentin Christine Lagarde habe sich die EZB „auf einen gefährlichen Weg“ begeben, sagte jetzt der ehemalige Chefvolkswirt der EZB, Otmar Issing. Er warnte vor einer „Krise von neuer Dimension“, vor einer Finanzkatastrophe in bislang noch unvorstellbaren Ausmaßen.

Das jahrelange Niedrigzinsumfeld und die negativen Zinsen würden fast zwangsläufig dazu verleiten, dass Investoren bei der Suche nach Rendite Risiken eingehen würden, die sie nicht überschauen und nicht meistern könnten, wenn diese plötzlich einträten, sagte Issing der „FAS“.

Die EZB habe sich auf einen gefährlichen Weg begeben. Die derzeitigen Kurse vieler Anlagen würden die Risiken nicht spiegeln, die dahinter stünden. Man nähere sich nun einer Situation, in der die negativen Nebenwirkungen der Geldpolitik die positiven Effekte überwögen. Banken, Versicherer und Pensionsfonds – also der gesamte Finanzsektor – würden nun die Folgen der Niedrigzinsen spüren.

Die ursprüngliche Absicht, die Banken durch Negativzinsen zu größeren Kreditvergaben zu animieren und so die Wirtschaft anzukurbeln, würde sich nun ins Gegenteil verkehren. Viele Leute würden sich zu Recht sorgen, ob sie unter diesen Umständen überhaupt noch für ihre Alter vorsorgen könnten.

Issings Worte könnten bei Investoren unangenehme Erinnerungen wachrufen. Sie ähneln der berühmten Warnung vor der „irrationalen Übertreibung“, mit der schon der ehemalige US-Währungshüter Alan Greenspan als US-Notenbankchef auf die Gefahr einer Blasenbildung an den Märkten hingewiesen hatte.

Issing rät der EZB, ihre extrem lockere Geldpolitik zu revidieren. Dabei prangert er die monatlichen Anleihekäufe von 20 Milliarden Euro an. Die EZB operiere weiter im Krisenmodus, obwohl sich das Wirtschaftswachstum nur leicht abgeschwächt habe. Wie Sie sich schützen können, lesen Sie hier. 

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

3 Kommentare zu "Ex-EZB-Chefvolkswirt warnt vor Krise „neuer Dimension“"

  1. Franz Josef Kostinek | 17. Dezember 2019 um 10:19 | Antworten

    Richtiges, sicheres Sparen können Sie bei mir erfahren. Banken freutdas sicher nicht.

  2. Meine Mutter hatte nach Kriegsende für einen Waschkorb voll mit Millionen und Milliarden Reichsmark gerade mal ein Brot bekommen, aber am Nachmittag wars schon zuwenig. Und die Warnung von Herrn Issig wird leider nichts nützen. Nun, Aktien kann man dann noch als Tapete und schönen Erinnerungen und Geldscheine als Klopapier nutzen.

  3. Reichsdeutscher sagt | 17. Dezember 2019 um 14:23 | Antworten

    diese versiffte , verkommene , ausgetrocknete , gehirnlosen , versiffte , kriminelle , verblödete alte Fregatte gehört auf den Grund des Meeres.
    Diese Zombies ist von innen und von außen verfault und zerfressen deshalb stinkt diese Mumie aus allen Bohren !!!!!!!!!!!

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*