+++ EZB-Skandal? Privater Vermögensverwalter kontrolliert Geschäftsbanken – UNGLAUBLICHER Interessenkonflikt +++

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Draghi Finanzcrash EU

Nach Angaben des Rechercheunternehmens „Investigate Europe“ gibt es eine handfesten Skandal in der MERKEL-EU. Die Banken werden von „BlackRock“, dem größten Vermögensverwalter der Welt, kontrolliert. Dies ist ein unfassbarer Vorgang, denn BlackRock hat bei weitem nicht dieselben Interessen wie die EZB.

EZB und Zentralbanken beauftragen DIREKT beteiligten Vermögensverwalter mit eigenen Aufgaben

BlackRock sammelt als Vermögensverwalter Geld von Investoren ein und setzt dieses in deren Interessen – vermeintlich – ein. Damit wollen diese Investoren Geld verdienen, so weit, so gut. Nun aber sieht es so aus, als würde die zur Neutralität verpflichtete EZB wie auch einige Zentralbanken BlackRock bei den Banken direkt in die Karten gucken lassen – indem BlackRock die Aufgaben der Zentralbanken als Kontrolleur übernimmt.

Tatsächlich aber hat BlackRock hohe Anteile an solchen Banken, ist also selbst gleichzeitig Eigentümer. Das bedeutet, BlackRock kontrolliert sich selbst – und attestiert sich für die eigenen Banken im Zweifel selbst eine gesunde Geschäftsfähigkeit. Das ist sozusagen Skandal Nr. 1. Misstrauen Sie daher den Berichten über angeblich gesunde Banken.

Der zweite Skandal ist der Umgang mit den Daten: Die Banken wären selbst dann kein typisches Mandat, als BlackRock mehr Informationen über die sonstige Finanzindustrie erhält als andere Institute. Das ist ein Wettbewerbsvorteil, der immens sein dürfte. Zudem hat BlackRock die Geschäftsbanken mit diesen Untersuchungen im Zweifel sogar in der Hand.

Schließlich vergisst die EZB offenbar, wen Sie dort beauftragt: BlackRock ist ein US-Vermögensverwalter, der damit direkt Einblick in die Bücher hiesiger Banken hat. Unfassbar eigentlich, zumal europäische Banken selbst in den USA einen durchaus schweren Stand haben. Zudem organisiert BlackRock Staaten wie den USA typischerweise Kredite über Staatsanleihen, indem BlackRock diese kaufen kann oder nicht – mit dem Geld der eigenen Mandanten. Demzufolge hat BlackRock faktisch als Berater und Käufer zumindest teils die US-Regierung in der Hand und begutachtet gleichzeitig EU-Geschäftsbanken.

Die EZB und die EU liefern unser Finanzsystem einem privaten Vermögensverwalter aus!

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Kommentar hinterlassen zu "+++ EZB-Skandal? Privater Vermögensverwalter kontrolliert Geschäftsbanken – UNGLAUBLICHER Interessenkonflikt +++"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*