FAST VERGESSEN: Wie EU-Kommissionschef kürzlich eine Präsidentenfrau fast verbrannte – „betrunken“?

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
Unbenanntes Design(97)

Jean-Claude Juncker ist aufgefallen. Vor kurzem berichtete ein Kollegen-Portal über einen neuerlichen Ausfall des Kommissionschefs. Mit der Fackel in der Hand schaffte er es unfreiwillig beinahe, die Frau des Präsidenten von Ruanda in Flammen aufgehen zu lassen. Ein Vorfall, der dem entsprechenden Video der Tagesschau allerdings direkt herausgeschnitten wurde.

Feier in Ruanda

Dabei besuchte Juncker eine Gedenkfeier in Ruanda. Vor 25 Jahren hatten dort Hutsi an den Tutsi ein grausames Gemetzel veranstaltet. Hunderttausende Opfer sind bis heute kaum vergessen. Um diesem Geschehen zu gedenken, nahm auch Juncker an einer Gedenkveranstaltung teil, die offenbar eine Flamme zur Erinnerung als tragendes Symbol beinhalten sollte.

Der Kommissionspräsident erhielt die Fackel, stolperte damit leicht nach vorne und konnte nur im letzten Moment von einer Begleitkraft daran gehindert werden, damit die Frau des Präsidenten Ruandas zu berühren. Die schreckte kurz zurück.

Eine Ungeschicklichkeit des Kommissionspräsidenten? Absicht ist den Bildern nach auszuschließen. Oder doch eine, wie es spöttisch hieß, späte Meldung seines Ischias. Seine Ischias-Probleme ließen ihn vor einiger Zeit stolpern, so die Erklärung seines Hauses bei einem Vorfall, der ihm als Ergebnis von Trunkenheit unterstellt worden war. Hier kam erneut der Verdacht auf, er habe möglicherweise zu tief ins Glas geschaut.

Eine Erklärung für den Stolperschritt jedenfalls hat diese Redaktion noch nicht gefunden. Insofern wäre es auch vermessen oder sogar unredlich, Trunkenheit zu behaupten. Einzig der Verdacht bleibt im Raume stehen.

Andererseits stellt sich die Frage, warum ausgerechnet dieser Vorfall in dieser Weise nicht veröffentlicht worden ist. Der Teil des Filmes, der dann ausgestrahlt wurde, fehlte in der öffentlich-rechtlichen Berichterstattung dieses Landes. Also in den ohnehin zwangsfinanzierten Sender. Verwunderlich, erinnert es Kritiker doch an die allzu regierungsfreundliche Darstellung in zahlreichen Ländern, die weniger demokratische Verfassungen kennen.

Weitere Ungeschicklichkeiten der EU und die spannende Geschichte um deren Ziele lesen Sie übrigens hier….

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

13 Kommentare zu "FAST VERGESSEN: Wie EU-Kommissionschef kürzlich eine Präsidentenfrau fast verbrannte – „betrunken“?"

  1. Bilde sich jeder selbst eine Meinung, ob Mr. Ischias stocknüchtern gewesen ist oder nicht.
    https://www.youtube.com/watch?v=HTCpi2nD7pQ&fbclid=IwAR3VUL1-oMWc4A_S9bCU8gBJeU1pBJRc0nOwN0ZofbSNaXMIMj48HXzLARM

  2. Wo war das Kindermädchen wo auf Junker aufpassen sollte? Auf kleine Kinder und Lügenpolitiker muss man Aufpassen.

  3. Wenn man Ischias hat, kann man kaum krauchen und eines vor allem nicht…so blöd grinsen und alles knutschen wie der alkoholisierte Clown Juncker!
    Das sind doch Lügner!

  4. Ist dieser „Sack“ nicht
    stets besoffen?

  5. Franz Josef Kostinek | 26. April 2019 um 8:34 | Antworten

    Wenn es wahr sein sollte dass Her Juncker betrunken sein soll dann entsteht für mich die Frage ob der Rest der Mannschaft nicht in der Lage ist sein Auftreten zu verhindern. Sind denn alle Politiker bereits so abhängig dass sie keine eigene Meinung mehr haben dürfen. Wenn das so ist müssen wir dankbar sein dass der Monarch nicht wie früher bereits durch Erhängen richten dar.

  6. Die EU-Politiker sind zumeist alles Marionetten oder Knechte der EU.
    Wer nicht Knecht sein will, siehe Ungarn oder Polen hat nichts zu lachen.
    Und ja, niemand traut sich, diesem versoffenen Juncker mal das Röhrchen zum Reinblasen vorzuhalten!

    Die Briten mit ihrem Brexit machen mir auch Spaß!
    Jetzt, wo es Ernst wird, lassen alle Frau May im Stich, als ob die sich diesen (richtigen) Schritt zur Abschaffung der EU-Bevormundung alleine ausgedacht hat!

  7. Der Spaßvogel gehört auf den Abfallhaufen der nutzlosen Politiker, gell?

  8. Frnz Josef Kostinek:

    Was glauben Sie, was das für Individien sind?
    Verlogen korrupt, arschkriecherisch, dumm und willenlos.
    Vom Besitz eines Charackters ganz zu schweigen!!!!!!!!!!!!!!

  9. dieser idiot gehört in die klapse und zur entziehung und nicht in die politik wir haben da oben nur idioten schulabrecher gehirnlose dummschwätzer sitzen die grünen alle voran dann kommt csu dann spd dann fdp und cdu alle samt entfernen und nur noch AFD wählen hoffe herr salvini mit seinen politichen freunden aus der eu erreicht das was er vorhat ich drücke ihnen die daumen

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*