„Fliegenschiss“: Die Probleme der vormalig „besseren Menschen“….

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
Unbenanntes Design (7)

Die Corona-Krise hat viele offene Fragen dieser Gesellschaft einfach hintangestellt. Fortgespült. Erst vor wenigen Wochen war unter großem Klimbim die Ministerpräsidentenwahl in Thüringen fast zum Ende dieser Demokratie ausgerufen worden. Tagelang beschäftigen Sondersendungen diese Republik, taktische Gemeinsamkeiten, Verantwortung für das Vaterland und so fort waren Talkshow-Schwerpunkt der „besseren Menschen“ dieser Demokratie. In einem Kommentar nennt der frühere Chefredakteur der „Bild“ und „Berater“ des Altkanzlers Helmut Kohl, Hans-Hermann Tiedje“, diese Punkte einen „Fliegenschiss“.

Der „Fliegenschiss“

Wer möchte, kann diesen „Fliegenschiss“ auch in all den anderen Fragen entdecken, die uns über Monate beschäftigt haben. Die wenigsten Menschen von uns mögen sicherlich das Plastik in den Weltmeeren. Die kleine Insel der Glückseligen in Deutschland hat um Plastikverbote jedoch ein Feuerwerk der Emotionen entfacht, das man meinte, hier ginge es um die Welt. Die Welt drehte sich schon in den Wochen um China, wir haben es nur noch sehen wollen, so Beobachter. Wir kümmerten uns in Deutschland um „Diesel-Fahrverbote“ und um „Klimawandelleugner“, die sozusagen für den Untergang dieser Welt standen und stehen. Ein „Fliegenschiss“ im Vergleich zu den aktuellen Dimensionen?

Wir haben uns überschlagen in diversen Diskussionsrunden, als es darum ging nachzuweisen, wer ein besonders guter Europäer ist, wer sogar „überzeugt“ ist, wer sich der Gemeinschaft ja offenbar aus nationalistischen Gründen verweigern wollte und auch darum, wann endlich der gemeinsame Haushalt kommt. Ein „Fliegenschiss“, oder? So jedenfalls sehen es Beobachter und – hier frei interpretiert – auch Hans-Hermann Tiedje, jetzt, da die EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen quasi abgetaucht ist bei der EU-Kooperation zum Corona-„Krieg“ (Macron). Jedes Land macht, was es will, jedes Land macht es, wie es das will. „Erst kommt das Fressen, dann die Moral“ (Bert Brecht vor fast 100 Jahren). Das gilt auch für die „besseren Menschen“. Hier finden Sie mehr dazu.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

8 Kommentare zu "„Fliegenschiss“: Die Probleme der vormalig „besseren Menschen“…."

  1. Siegmund Clos | 29. März 2020 um 9:18 | Antworten

    Ich brauche weder die Linksfaschisten, von der Mauermörderpartei, noch die Rechten. Die einzig wahre Demokratie existiert nur in der Schweiz, auch wenn „Neubürger“ dort nicht so willkommen sind! Durch Corona sowieso.

  2. Wie sagte einst Brecht: Zuerst kommt das Fressen und dann die Moral ! Sozialisten sind die besseren Propagandisten. Das haben wir in den letzten 150 Jahren immer wieder gesehen. Und ihre Propaganda ist so gut, weil ihr Produkt so schlecht ist. Ein schlechtes Produkt kann nur durch ein wirklich geniales Marketing kompensiert werden.
    https://incamas.blogspot.com/2019/08/der-schleichende-sozialismus-heit-heute.html

  3. Dann nehmen wir der Reihe nach: 1. Corona Virus hat eine Fabelhafte Wirkung. Menschen müssen jetzt über Leben nachdenken, nachdenken darüber wie wir zu einander sind!2. Lasst mich etwas sagen:JEDER DEUTSCHE IST FÜR JEDEN DEUTSCHEN VERANTWORTLICH! Gegenseitige Hilfeleistung ist angefragt!!

  4. Hans-Dieter Brune | 29. März 2020 um 11:31 | Antworten

    Wohlstandsverwöhnte Staatsschmarotzer ohne produktive Aufgabe machen unsere Gesellschaft kaputt. Da sie unnütz sind und das wissen, müssen sie sich wichtig machen und mit hehren Worten die „Welt retten“. Aber sie propagieren nur gute Werke, weil diese linksgrünen Gutmenschen aber zu faul und zu dumm sind für ihre eigenen guten Werke, zwingen sie andere, diese ihre guten Werke zu vollbringen. Und damit betreiben sie Sklaverei und merken noch nicht einmal, dass Sklaverei keine Weltverbesserung ist.

    • Ja, so ist es. Aber das wird aufhören.

    • Dumme Menschen sind sehr gefährlich. Die sind so blöd, dass sie nicht mal merken, dass sie sich ins eigene Knie ficken und das sind die die ganzen Altparteien mit den links-grün Versifften…

  5. das GESINDEL wird ENTSORGT.
    die wahrheit siegt.
    WWG1WGA

  6. „Junge freuen sich über Corona-Virus gegen Alte“!
    Viele junge Leute sind so hirngewaschen und verblödet, dass sie nur noch Hass gegen ältere Menschen empfinden. Wissen diese jungen Idioten, dass auch im Parlament „ALTE, SENILE, VERDATTERTE GREISE“ regieren? Die sind sowas von verblödet, da fällt einem nichts mehr ein.
    Solche dumm-blöde junge Menschen würde ich im Steinbruch arbeiten lassen von 6:00 Uhr früh bis 20:00 Uhr abends. Die wären bald geheilt. Die sind sowas von behindert im Kopf! Wissen die eigentlich, dass sie auch älter werden?

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*