Frankreich geht auf die Barrikaden: 1 Million Streikende und 500.000 Demonstranten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (4 votes, average: 4,75 out of 5)
Loading...
Unbenanntes Design(38)

In Frankreich sind am Donnerstag etwa eine halbe Million Menschen auf die Straßen gegangen, um gegen die geplante Rentenreform der Macron-Regierung zu protestieren. Etwa eine Million Menschen legte die Arbeit zum Streik nieder. Das ganze Land war lahmgelegt und in Paris kam es zu schweren Ausschreitungen. Das Land steht kurz vor einem Bürgerkrieg. Verantwortlich dafür ist die menschenverachtende Politik Macrons, der Renten kürzen und das Renteneintrittsalter erhöhen will.

Die französischen Behörden haben voller Bangen auf diesen Tag geblickt. Zahlreiche Gewerkschaften hatten angesichts der geplanten Rentenreform zu branchenübergreifenden Streiks aufgerufen. Auch im öffentlichen Dienst, in Krankenhäusern und der Justiz fanden Streiks statt. Sehenswürdigkeiten blieben geschlossen, bei der französischen Bahn SNCF legte mehr als die Hälfte der Mitarbeiter die Arbeit nieder. Auch etliche Lehrer traten in Streik. Die Gewerkschaften wollen ihren Streik fortsetzen, da die Regierung bislang nicht reagierte.

Am Donnerstagmorgen waren die Pariser Bahnhöfe beinahe menschenleer. Der Verkehr von Paris aus ins ganze Land war praktisch tot. Die französische Hauptstadt wirkte zunächst eher verlangsamt, als chaotisch. Läden und Restaurants waren zwar geöffnet, aber auf vielen Boulevards war wesentlich weniger Verkehr als üblich, auch die üblichen Staumeldungen blieben erstaunlich kurz. Die wenigen Metrolinien der Pariser RATP, die sporadisch fuhren, waren wenig besetzt. Trotz eisiger Temperaturen stiegen viele Pariser aufs Fahrrad um. Doch viele nutzten den Tag offenbar um zu Hause zu bleiben. Das vermutete Verkehrschaos in der Hauptstadt blieb daher aus.

Viele Eltern mussten sich jedoch um ihre Kinder kümmern, da 78 Prozent der Grundschullehrer streikten; auch viele Kinderkrippen blieben geschlossen. Erst am Nachmittag kam es zu Demonstrationen wütender Gewerkschaften, Gelbwesten und Bürger. Rund 6000 Polizisten waren in Paris im Einsatz. Vermummte randalierten und zündeten Fahrräder, Mülleimer, Autos und Bushaltestellen an. Die große Mehrheit der Demonstranten jedoch blieb friedlich, hieß es laut Medienberichten.

Dass der Widerstand gegen die geplante Rentenreform groß sein würde, zeichnete sich bereits ab. Bislang zeigte sich die Macron-Regierung unnachgiebig und kompromisslos. Deshalb wollen die Gewerkschafter weiter streiken. Doch für viele Franzosen richtete sich der Protest nicht nur gegen die Rentenreform, sondern gegen die Politik von Macron im Allgemeinen. In einer Umfrage sagten 64 Prozent der befragten Franzosen, dass die Macron nicht trauen. Man befürchtet, dass die Rente nicht gerechter wird, sondern schlicht weniger. In den Krankenhäusern wird schon länger gestreikt, das Personal ist unterbezahlt. Auch die Polizei hatte im Herbst zu Demonstrationen aufgerufen, um auf Überstundenberge aufmerksam zu machen. Studenten protestieren, weil sie nicht wissen, wie sie in Frankreichs Großstädten ihre Mieten zahlen sollen.

Die Regierung Macron gilt schon lange als gescheitert. Die „Begeisterung“ für den neuen Präsidenten nach seiner Wahl im Jahr 2017 hielt nicht einmal ein Jahr an. Macron regiert noch keine ganze Amtszeit und schon seit über einem Jahr protestieren die Gelbwesten gegen den Präsidenten. Dennoch ist Macron ist weder bereit, seine Politik zu ändern, noch zurückzutreten. Das hat er mit Merkel gemein. Beide zerstören die Länder, für dessen Schutz und Wohlergehen sie bei ihrer Inauguration einen Eid geschworen haben. Die Franzosen lassen sich das nicht gefallen. In Deutschland schläft man einfach weiter.

 

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

6 Kommentare zu "Frankreich geht auf die Barrikaden: 1 Million Streikende und 500.000 Demonstranten"

  1. Reichsdeutscher sagt | 7. Dezember 2019 um 12:55 | Antworten

    bei einem sogenannten Volk http://www.staatenlos.ifo die nicht einmal in der Lage sind sich für ihre eigenen Interessen einzusetzen ist Hopfen und Malz verloren.
    Nebenbei gesagt diese Flachpfeifen deutsch haben schon lange keinen Arsch mehr in der Hose und auch keine Eier mehr .
    Diese vaterlandslosen und gebückten Blindgängern ist schon lange kein Blumentopf mehr zu gewinnen.
    Mein Respekt geht an meine Landsleute und Patrioten nach Mitteldeutschland
    GEHABTTTTTTTTTTTT EUCHHHHHHHHHHHH WOHLLLLLLLLLL !!!!!!!!!

  2. Wahrheitssuchender | 7. Dezember 2019 um 13:35 | Antworten

    Ein internationales Netzwerk von Systemparteien untergräbt die westlichen Demokratien und
    Rechtstaatlichkeit seit Jahrzehnten.
    Viele Volksparteien sind international vernetzt und bekommen seit Jahrzehnten von ihrer transatlantisch vernetzter
    Parteizentrale aus dem Ausland Anweisungen für die zukünftige und gegenwärtige Politik…
    Dazu zählen unter anderem CDU/CSU/SPD/FDP

    CDU/CSU ist Mitglied eines internationalen Parteiekartells (IDU-International Democratic Union), das die halbe Welt kontrolliert und steuert.
    https://en.wikipedia.org/wiki/International_Democrat_Union

    Außerdem ist die CDU/CSU Mitglied der europäischen EVP-Partei, eine politische Mafiaorganisation die weltweit die Konzerne und Banken mit Schlüpflöchern zur legalen Steuerhinterziehungen für Großkonzerne (Junckers LuxLeaks-Skandal lässt grüßen) und Steuererleichterungen beglückt
    https://en.wikipedia.org/wiki/European_People's_Party

    Ein Netzwerk von westlichen neoliberalen Finanzhaien udn Transatlantikern will Europa und die Welt beherrschen. Die mächtigsten Parteien in der EU sind alle mit US Netzwerken über transnationale Kooperationen verbunden
    IDU (International Demcoratic Union)
    https://en.wikipedia.org/wiki/International_Democrat_Union

    Centrist democratic internationale (CDI) ,
    https://en.wikipedia.org/wiki/Centrist_Democrat_International
    und andere
    Alliance of Democrats,CALD (Council of Asian Liberals and Democrats)
    https://en.wikipedia.org/wiki/Alliance_of_Democrats_(political_international)

    Trilaterale Kommission
    Council on Foreign Relations

    Internationale Netzwerke von der Finanzindustrie
    Seit der Finanzkrise haben transatlantische Institutionen und Netzwerke an Macht und Einfluss in Europa gewonnen
    IWF
    3 Ratingagenturen („Standard & Poor’s“ und „Moody’s“)
    IIF (Institute of International Finance)
    Transatlantic Business Council

    Big Four (US Amerikanische Wirtschaftsprüfungsgesellschaften) kontrollieren alle Buchungen und Buchhaltungen der größten Unternehmen der Welt
    https://de.wikipedia.org/wiki/Big_Four_(Wirtschaftspr%C3%BCfungsgesellschaften)

    Außerdem existiert noch die Anticommunist World League finanziert von den US Amerikanern, wo auch viele Waffen-SS Veterane aus dem Zweiten Weltkrieg sitzen und
    einen zweiten Völkermord an den Juden fordern.
    https://en.wikipedia.org/wiki/World_League_for_Freedom_and_Democracy
    Diese Organisation ist eng verbunden mit den NATO Geheimarmeen namens GLADIO und ist zudem auch in Europa sehr aktiv. Zum Beispiel in Italien,Türkei und Deutschland

    All diese Organisationen werden von den US Eliten gesteuert und finanziert!

    Das gesamte Parteienkartell ist ein Mafia-Clan
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article133107766/Das-Kartell-der-Staatspluenderer.html
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article132945556/Der-Staat-pumpt-unablaessig-Geld-in-Parteistiftungen.html

  3. Beide zerstören die Länder. Unsere großartige IM Erika hat ja schon 2010 den Kalergi-Preis dafür erhalten (zur Abschaffung der europäischen Völker). Und unsere Landsleute sind politisch unbedarft, nicht wirklich gebildet, wählen ihre Schlächter und lassen sich alles bieten. Die Lebensmittelpreise werden künstlich niedrig gehalten, damit das dumme Volk ruhig bleibt. Erst wenn sie vor dem Fernseher kein Bier und keine Chips mehr haben, denken sie vielleicht mal nach. Doch dann ist Matthäi am Ende.

  4. Die Rentenreform bringt dort „Menschen“ auf die Straßen?

    Protestiert dort der Niggerdreck gemeinsam mit dem Araber- und Juden-Abschaum, während der Franzose staunend das Spektakel aus der Ferne beobachtet?

  5. Reichsdeutscher sagt | 7. Dezember 2019 um 16:45 | Antworten

    Liebe Heidi
    du siehst die Sache vollkommen n realistisch wie doch der Herr Popp von der AZK sagte satt geht nicht auf die Straße.
    Bis das Schlafschaf etwas schnallt ist er längst zigmal überrollt worden denn gegen Dumm und Blödheit ist kein Kraut gewachsen.
    Es ist nicht mehr auszuhalten das wir tagtäglich nur noch von mir geht es gut Vollpfosten vollgelallt zu werden.
    Ein Volk verblödet von Nitsche war es noch bis 1919 dann wurde es Personal und Sache mit Adolf bis heute http://www.staatenlos.info !!!!!!!

  6. https://www.youtube.com/watch?v=fbbr-GQKDSw&feature=share
    Und genau das hier ist unser aller Problem !!!!!!!!!!!
    Und dann fragen sie sich alle hier einmal warum JUDENTUBE keien Kommentare zu lässt ?!

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*