Freundlich: Merkel-Deutschland wirbt für Urlaub in der Erdogan-Türkei

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
Erdogan

Die Türkei kann sich auf ihre Freunde verlassen. Die Bundesregierung von Frau Angela Merkel beispielsweise. Die Lira in der Türkei war auf Höllenfahrt – nach unten. Die Türkei wurde angeprangert ob der undemokratischen Verhältnisse. Und die Türkei nimmt – auch – ausländische Reisende fest. Jüngst erst wieder aus Deutschland. Das alles ficht die Regierung nicht an. Sie ließ jetzt über den „Tourismusbeauftragen der Bundesregierung“ die Welt wissen: „Es gibt für (…) keinen Grund, nicht in die Türkei zu reisen und dort Urlaub zu machen.“

Thomas Bareiß baut „persönliche Brücken“

Der Mann, der sich als Tourismusbeauftragter, was auch immer der Auftrag dann sein soll, äußert, hat aktive Martkforschung betrieben. Sozusagen. In seinen Ferien war er in der Türkei. Der Tourismus würde persönliche Brücken zwischen den Ländern bauen. Und „das brauchen wir derzeit mehr denn je.“. Die Brücken, an denen er mitbaut, bezeichnet er leider nicht näher in seinem Wortbeitrag für einen Artikel der „FAZ“.

Aber immerhin benötige es Stabilität und Partnerschaft. Denn die lägen im deutschen Interesse wie auch im Interesse der Bevölkerung der Türkei. Die Menschen vor Ort dort würden sich durch ihre große Gastfreundlichkeit auszeichnen und Deutsche würden genau das schätzen.

Angesichts solch warmer Worte fragen sich geneigte Leser, wer den Tourismusbeauftragten dort eigentlich beauftragt? Oder wer seine Ferien mitgestaltet. Oder wie gastfreundlich die Besuchten vor Ort gerade ihm gegenüber waren.

Fakt ist, dass die Türkei ganz offiziell mehr als ein halbes Dutzend deutscher Bürger aus „politischen Gründen“ verhaftet hat. Die Türkei wurde daraufhin sozusagen zum Warngebiet der Regierung bzw. vom Auswärtigen Amt. Das kennt sich mit der Sicherheitslage wahrscheinlich besser aus als der Tourismusbeauftragte.

Sigmar Gabriel, damals noch Außenminister, meinte vor etwa einem Jahr: „Man kann das nicht mit gutem Gewissen machen zur Zeit“. Hat sich etwas geändert?

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

12 Kommentare zu "Freundlich: Merkel-Deutschland wirbt für Urlaub in der Erdogan-Türkei"

  1. Religionsfeind | 19. August 2018 um 18:20 | Antworten

    Doch, es gibt Millionen Gründe nicht in die Türkei zu fahren.
    Es gibt dort zu viele Türken.

  2. Die alte Hexe kann’s nicht lassen. Jedenfalls ist ihr Abgang überfällig.

  3. Also Urlaub in der Türkei ist doch wirklich nur zu empfehlen, man zahlt für 3-4 Wochen und bleibt , ohne zusätzliche Kosten , als „Gast“ von Erdogan auf unbestimmte Zeit, für die Unterbringung sorgt Erdogan ebenfalls ! (Ironie aus )

  4. ich machte seid 2.0.3 bis 2015 mit meinen zwei freundinen und tochter mit freund in der türkei urlaub aber seid 2016 nicht mehr ich unterstütze keinen groskotz und diktator es ist schade die türkei ist so ein schönes land und die türken in der türkei sind ganz anderes als die türken hier bei uns bei uns haben die meisten eine große fresse und leben von unsrem steuergeld solange dieser groskotz von edogan da regiert ist die türkei für uns kein urlaubsort mehr und merkel das wissen wir doch hat eh den verstand mit dem schaumlöffel gefressen sie hat keinen

  5. Jakob Josef Sailer | 19. August 2018 um 20:26 | Antworten

    wenn die Nahles diesen Großkotz mit deutschen Steuergeldern unterstützt, schafft sie ja wieder die Grundlagen dafür, daß wir uns wieder als Nazis beschimpfen lassen müssen. Es reicht schon, daß Merkel einen Urlaub in der Türkei empfiehlt. Für mich ist die Türkei nicht mehr bereisbar.

    • Franz Neumayer | 20. August 2018 um 19:39 | Antworten

      Stimmt, aber Pack schlägt sich, Pack verträgt sich. Das wissen doch schon kleine Kinder. Eine Merkel hat jedoch keinen Charakter, kann man in diesem Job auch nicht brauchen, stimmts, IM Erika?

  6. Ich würde nie in der Türkei Urlaub machen, aus Angst das man mich gleich dabehält weil ich nicht die Klappe halten könnte!!!
    Merkel und Co. versteht sowieso kein Mensch mehr, denn sie bricht ALLE Gesetze!

  7. Ich habe nur eine Frage, wieviel bezahlt der Sultan vom Bosporus, daß man dort Urlaub macht. Also für ne
    Million riskiere ich es.

  8. Gabriel van Helsing | 19. August 2018 um 23:30 | Antworten

    Ich war das erste Mal in der Türkei, da würde das Land noch von dem Militär regiert.
    Abends gab es eine Ausgangssperre und man würde zum Hotel zig Mal kontrolliert.

    Ich war seit 2000 mehrmals in der Türkei. Seit dem Jahr 2010 muss die Türkei leider auf mich und andere Urlauber verzichten. Es tut mir zwar für die Touristenanbieter leid, weil die wenigsten Hoteliers und dortigen Touristiker haben Erdowahn und seine AKP gewählt. Aber ich und meine Reisegruppen möchten noch im Urlaub frei reden, ohne diese Politischen Gefängnisse von innen kennen zu lernen.
    Es gibt so schöne Ecken auf der Welt und das muss nicht die Türkei sein.

  9. Das neue Abenteuer: Mach Urlaub beim Diktator. Jedes Land bietet seinen ganz eigenen Nervenkitzel. Und wenn der Urlauber im Gefängnis landet, bekommt die Große Führerin Gelegenheit, für gute Presse zu sorgen, indem sie so tut, als ob sie sich kümmert. Aber bedenket: Die Fürsorge gilt nicht den schon länger hier Lebenden.

  10. Franz Neumayer | 20. August 2018 um 19:43 | Antworten

    Diese Tante hat doch ein Rad ab. Sie sollte man in der Türkei festnehmen und einsperren, denn die hat es wirklich auch verdient. Sie bricht einfach ungestraft Gesetze und läuft noch immer unbehelligt herum.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*