Geldquelle Mensch: Deutschlands Mediziner und der Kniegelenk-Rekord

Unbenanntes Design (11)

Die Mediziner in Deutschland haben nicht nur einen Rekord im Einbau von Hüftgelenken in ganz Europa aufgestellt, sondern sind jetzt auch in Sachen Kniegelenke immer geschäftiger. Einem Bericht des „Spiegel“ zufolge werden bei den Kniepatienten im Alter von weniger als 60 Jahren immer häufiger künstliche Gelenke im Knie eingesetzt. Sind wir kränker geworden? Fallen wir auf Ärzte herein? Oder haben wir einfach nur mehr Geld als früher?

18 % Anstieg

In den Jahren von 2013 bis 2016 sind immer mehr Operationen am Knie vorgenommen worden – bei Patienten im Alter von unter 60 ist der Anstieg gegenüber der Gesamtgruppe mit deren insgesamt 18 % in diesem Zeitabschnitt bereits unwahrscheinlich hoch. Dies geht aus einem Bericht der „Bertelsmann-Stifung“ hervor, auf den sich der Spiegel-Bericht bezieht. Gegenüber dem Jahr 2013 sind 23 % mehr Menschen unter 60 mit Kniegelenken versorgt worden und im Vergleich zum Jahr 2009 gar 31 %, meint das Statistische Bundesamt unter Berufung auf die Daten des „Science Media Center (SMC) in Köln.

Dieser Trend sei nicht erklärbar – weder durch neue medizinische Erkenntnisse, noch durch demografische Entwicklungen, beispielsweise durch zunehmendes Lebensalter in ungeahntem Ausmaß noch durch geografische Faktoren, so klärt die Studie auf. Allerdings gibt es ökonomische Erklärungsansätze. So sind die Fallpauschalen bei solchen Operationen mittlerweile wohl mehrfach erhöht worden. Dies steigert den Anreiz, solche Operationen vorzunehmen. Ein weiterer Anreiz ist die Wiederholbarkeit: Wer bereits mit 50 bi 60 am Knie mit einer Prothese versorgt wird, muss mit einer Wahrscheinlichkeit von 15 bis 35 % mit einer weiteren späteren Knie-OP rechnen.

Besonders einträglich scheint das Geschäft übrigens in Bayern zu sein. Hier gibt es 2,6 solcher Operationen pro 1.000 Einwohnern. In Berlin sind es nur 1,53. Es scheint alles eine Frage des Geldes zu sein, wie auch diese Daten erneut bestätigen. Insofern stimmt die Eingangsthese aus der Überschrift: Geldquelle Mensch.

Kommentar hinterlassen zu "Geldquelle Mensch: Deutschlands Mediziner und der Kniegelenk-Rekord"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*