Gesundheitsminister Spahn will Organspende-Pflicht einführen

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Unbenanntes Design(102)

Weil in Deutschland 10.000 Menschen auf ein fremdes Organ warten, jedoch nur rund 2.500 Organe jährlich gespendet werden, will Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) die Organspende zur Pflicht machen. Jeder soll automatisch Organspender sein, wenn er nicht selbst oder jemand aus der Familien widerspricht, sagte Spahn der „Bild“-Zeitung. Nur so können die Organspende zum „Normalfall“ werden. Zudem will Spahn die Diskussion in den Bundestag bringen. Das Thema gehöre dorthin, so Spahn und sein Vorschlag bekam bislang viel Zustimmung.

Diese Neuregelung stellt zwar einen Eingriff des Staates in die „Freiheit des Einzelnen“ dar. Doch bislang seien alle Versuche der Politik, die zurückgehende Zahl der Organspender wieder zu erhöhen, erfolglos geblieben, so Spahn. Deshalb muss eine breite gesellschaftliche Debatte über die Widerspruchslösung geführt werden, sagte Spahn. Krankenhäusern fehle es oft an Zeit und Geld, potentielle Organspender zu identifizieren. Deshalb will Spahn die Zahl der Organspenden durch eine bessere Vergütung der Krankenhäuser erhöhen.

Merkel pflichtet bei

SPD-Vize-Fraktionschef Karl Lauterbach sagte der „Rheinischen Post“, er sei ein klarer Befürworter der Widerspruchslösung. Es sei eine Schande, dass derzeit so viele Menschen leiden müssten, weil es nicht genügend Spende-Organe gebe. Daher sei es richtig, dass jeder Bürger als potentieller Spender gelte, es sei denn er widerspreche der Organspende. Auch Kanzlerin Merkel befürwortete Spahns Pläne zu einer Neuregelung des Organspende-Verfahrens. Sie findet es richtig, dass die Debatte in den Bundestag getragen wird. Merkel wolle sich mit Interesse an der Debatte beteiligen, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert.

Organspende umstritten

Das Thema Organspende ist umstritten. Darf der Gesetzgeber die Organspende zu einer rechtlichen und moralischen Pflicht machen? Oder muss sie freiwillig bleiben? Der Vorsitzende des Deutschen Ethik-Rats, Peter Dabrock, kritisierte Spahns Vorschlag aufs Schärfste: „Die bisherige Organspende trägt den Charakter von Freiwilligkeit und von wohltätiger Solidarität mit Schwerkranken“, sagte der Theologe. Man dürfe den Körper nicht zu einem Objekt staatlicher Sozialpflicht machen. Dann wäre es keine Organspende mehr, sondern eine Organabgabepflicht. Die bisher als selbstverständlich erachtete Integrität des Körpers würde in Frage gestellt.

Die Mutter eines Sohnes, dessen Körper aufgrund der ärztlichen Aussage, er sei tot, zur Organspende freigegeben wurde, sieht das Thema Organspende heute kritisch. Seit mehr als 40 Jahren würden Wissenschaftler darüber diskutieren, ob der Hirntod der Tod eines Menschen sei, wie es die Transplantationsmedizin behauptet oder ob der Hirntod ein Moment im Sterben eines Menschen sei. Mehr als 40 Jahre lang gab es ernstzunehmende Proteste aller wissenschaftlichen Fakultäten, ob der Hirntod mit dem Tod des Menschen gleichzusetzen sei.

Hirntote sind nicht wirklich tot

Denn bedeutende wissenschaftliche und ärztliche Befürworter des Hirntodkonzeptes wurden aufgrund ihrer Beobachtungen zu entschiedenen Gegnern des Hirntodkonzeptes. Sie kamen zu dem Schluss, dass der Hirntod nicht mit dem Tod gleichzusetzen sei. Menschen mit schwersten Schädelhirntraumen, die als hirntot galten, konnten zu 70 Prozent gerettet werden und wieder ein normales Leben führen.

Die Mutter des verstorbenen Sohnes sagt heute, dass sie als Mutter eines sterbenden Kindes dafür Sorge tragen wolle, dass ihr Kind in Ruhe und Frieden sterben dürfe, seinem Tempo gemäß, ohne dass irgendjemand an seinen sterbenden Körper schon Ansprüche anmeldete. Die Mediziner, mit denen sie zu tun gehabt hätte, hätten schwerst hinverletzte Patienten als Organreservoir betrachtet, die nicht um ihrer selbst willen behandelt, sondern nur als Organspender für andere konditioniert worden seien.

Sehen Sie dazu auch das Video: „Organspende – die verheimlichte Wahrheit“

https://www.youtube.com/watch?v=TgGkuD0wUJE

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

34 Kommentare zu "Gesundheitsminister Spahn will Organspende-Pflicht einführen"

  1. Organspenden heisst erlaubter Mord, am Spender!

  2. Harald Schröder | 4. September 2018 um 11:26 | Antworten

    „Antifa“ ruft zu Mord und Bewaffnung auf

    Zitat aus einem Aufruf, der am 30. August auf der Plattform „Indymedia“ veröffentlicht wurde, inklusive Rechtschreibfehler: … ein aufgesetzer schuss aus einer gaspistole auf einen nazi am kopf oder am herz ist sofort tödlich. da braucht es keine umstände um legal oder nicht an eine scharfe pistole ranzukommen.

    https://tagebuch-ht.weebly.com/n.html
    • VIDEO • „Bleiben Sie stark, liebe Patrioten!“ Max Otte zu den Geschehnissen in Chemnitz
    • VIDEO • Peter Hahne (ZDF Moderator) packt aus: Sachsen, ihr seid auf der richtigen Seite
    • VIDEO • Curio CHEMNITZ – LÜGENPRESSE ENTLARVT
    • VIDEO • Meuthen: „Merkel verbreitet gezielt Fake-News“

  3. Herr Span Sie können die Deutschen nicht entmündigen über meinen Körper bestimme ich was geschieht außerdem muß jeder Mensch mit seinem Schicksal selber fertig werden in dem man sich Gesund ernährt und vor allen der Werbung keinen Glauben schenkt. Wer Gute Produkt hat braucht keine Werbung und vor allen wer vertritt diese Firmen Schauspieler die selber keine Ahnung von Lebensmittel haben. Desweiteren haben die Mediziener überhaupt kein Interesse am ausschlachten von Menschen weil es sich nicht rechnet für das Krankenhaus. Und darum Herr Spahn Finger weg von den Deutschen in den Kriegsgebieten gibt es genügend zum Ausschlachten.
    Heringlehner Herbert

  4. Spahn, Sie werden NICHT über mich entscheiden. Dazu fehlt Ihnen die Kompetenz.

  5. Man will also nicht nur unser Geld und unser Land enteignen, nun also auch noch der Körper! Wie groß kann Gier sein?

  6. Dieser „Spahn“ kann sich seine Organspende sonstwo hinstecken, am besten dorthin wo die Sonne nicht hinscheint.

  7. Es ist nicht möglich Organe von Toten zu verpflanzen denkt da mal drüber nach. Also werden die Organe meiner Meinung nach von Lebenden entnommen. Ob die da vorher betäubt werden na ja. Ich glaube denmen nichts mehr……Ich kann nicht verstehen wie dreist der Herr Spahn das alles daher sagt, es ist nicht zu fassen. Es ist mein Körper. Ich bin Organspender

  8. Hier wird mehr oder weniger unter dem Deckmantel der „Lebensrettung“ öffentlich zum Mord aufgerufen, der in der dritten Welt schon heute jeden Tag hunderten ausgeschlachteten Menschen das Leben kostet.
    Wer diesem Gesetz zustimmt, findet sich eines Tages bei lebendigem Leib auf einem OP-Tisch, weil ein wohlhabender für sein weiteres Leben genügend Dollars gezahlt hat.
    Frische Organe aus einem noch lebendem Körper verringern die Wahrscheinlichkeit der Abstoßung.
    Deshalb lehne ich diese angebliche, vom Staat erzwungene „Freiwilligkeit“ ab.

  9. Es ist bekannt, dass Organe von Toten nicht zu spenden sind und dass das legalisierter Mord ist.
    Also ein Organ vom Spahn wäre nutzlos, das wird ohnehin ein Mittäter!!!!!

    So viel Schwachsinn hat die Welt noch nicht gesehen!
    Diese Gefängnissratte hat vergessen, wo er her kommt und wer sein Arbeitsgeber (das Volk) ist…..

  10. jakari blauvogel | 4. September 2018 um 19:06 | Antworten

    irrenhaus langsam nähern wir uns einem kriminellen irrenhaus und dieses irrenhaus befindet sich im bundestag. ein spahn(holz) muß doch nicht alle tassen im schrank haben einfach so zu verfügen, die harz-IV-empfänger haben gefälligst ihre organe herzugeben, wenn nicht, wird das geld bis auf 0 gekürzt. also leute, was lassen wir uns denn noch gefallen, von irren, abgehobenen scheusalen? wenn das kind eines millionärs eine niere benötigt, wird ein kind von einem sozialempfänger einfach mal so gekillt und gut ist. wir müssen uns befreien, sonst bringen die uns um. so einfach ist das!

  11. Vor 30 Jahren oder so gab es mal einen Spielfilm über Organhandel mit dem treffenden Titel „Fleisch für Doktor Jackson“.
    Die verbrecherische Deutsche Regierung fördert erneut verbrecherische Geschäftsideen und das auch wieder unter dem Tarnmantel von Humanität.
    Das Lobby Spahnferkel gehört auf den Grill nach dem biblischen Motto Auge um Auge, Zahn umd Zahn. Das die Massen- und Völkermörderin im Dienste der Hochfinanz, Angela Merkill, dieses Vorhaben stützt, war abzusehen.

  12. Es sollte jedem vernünftigen Menschen klar sein, dass man nur einem lebenden Menschen Organe entnehmen kann, da es sonst sehr schnell zur Verwesung durch die Unterversorgung mit Blut in den Organen kommt. Bei einer Organentnahme muss man also am Leben und durchblutet sein. Denkt darüber einmal logisch nach und sichert euren Körper zumindest vor einer Organentnahme durch das enorme Geschäft mit „lebenden Organen“, denn nach der Entnahme gibt es absolut keinen Weg zurück und so ein sterben in dieser Art ist das unmenschlichste Geschäft in unserer Kultur.

  13. Man will jetzt also Organraub „gesetzlich“ verankern und zum Gegenstand von Geschäftsverträgen machen, denn nichts anderes ist das. Und das auch noch für geschenkt ? Gibt es kein Habeas Corpus mehr ?
    Hat der nicht in Geschichte aufgepasst oder vergißt der absichtlich die Nürnberger Ärzteprozesse ?
    Wenn man selbst widerspricht, sollte das als Willensäußerung ausreichend gelten und ist zu achten.

  14. Mal vorweg: Das mit den Hartz IV – Empfängern, was gerade weiterverbreitet wird, halte ich für einen Fake, makabre Satire. Man sollte sich auch bei alternativem Medien überlegen, was man glaubt und was nicht und nicht irgendwelche Weisheiten aus Kommentaren weiterverbreiten.
    Allerdings bin auch ich strikt gegen das Vorhaben von Spahn. Es ist einfach nur haarsträubend, jeden Bürger automatisch zum Organspender und damit zu einem wandelnden Ersatzteillager zu machen, das würde entsprechender Kriminalität Tür und Tor öffnen. Aber Merkel wird schon dafür sorgen, dass alle im Bundestag brav dafür stimmen, das Volk hat ja schon lange nichts mehr zu sagen und wird erst gar nicht gefragt. Außerdem nimmt sie es ja eh nicht so genau mit deutschem Leben. Als selbsternannte Migrantenkanzlerin wird sie sicherlich dafür sorgen, dass ihr Klientel von dieser REgelung dann ausgenommen wird. Jeder, der einer Organspende zustimmen will oder sich selbst als Organspender zur Verfügung stellen will, sollte sich mal diese Seite sehr genau anschauen und auch die Berichte von Angehörigen lesen, die einer Organspende zugestimmt haben. Man sollte sich ganz genau darüber im Klaren sein, womit man sich einverstanden erklärt. Das wird einem nämlich in der Regel nicht ganz so ausführlich erklärt.
    https://archiv.initiative-kao.de/kao-themen-angehoerigensicht.html

  15. Wer CDU/CSU wählt gehört ins Ersatzteilager

  16. Heiner der Reimer | 4. September 2018 um 20:45 | Antworten

    Von „Organ-Spende“ kann doch gar keine Rede sein! Da eine Organ-Entnahme am noch (!!!) Lebenden und noch (!!!) fühlenden Menschen vorgenommen wird und die Organe wortwörtlich „noch zucken müssen“ (!!!) wird dieser STERBENDE in seiner heiligsten Stunde einfach für tot erklärt und unter grausamsten Schmerzen schneidet man ihn mit einer Kreissäge von der Kehle bis zum Schambein auf, klappt die Bauchdecke auf und reißt ihm die noch zuckenden Organe heraus, legt sie in Eis und … ab damit in den bereits wartenden Hubschrauber! Das Amplitudenmuster der Gehirnstromkurve – hier: die Flatline – wird einfach per definitionem als Kriterium des Hirntodes und somit des finalen Todes eines Menschen gesehen. Das ist die grausamste Folter, die man sich überhaupt vorstellen kann! Da man mit Organen aber eine Riesenmenge an Zaster machen kann, hat man für das ahnungslose Volk eine Ethikkommission aus sog. Wissenschaftlern, Theologen, Philosophen und sonstigen Neunmalklugen installiert, die uns vorgaukeln sollen (d.h., die glauben womöglich, was sie das beschließen! Es ist ein Fehler, anzunehmen, daß mit dem „Hirntod“ der Mensch sein Bewußtsein verliert. Die haben ALLE miteinander KEINEN blassen Schimmer, was wirklich beim Sterben passiert!

  17. Will dieser kluge Kopf in meine „körperliche Unversehrtheit“ mittels Gesetz eingreifen? Das ist ja ein starkes Stück!

  18. So ein dämlichen Gesundheitsminister hat Deutschland bestimmt noch nicht gesehen, ODER🤮🤮🤮🤮🤮

  19. SPAHN von diesem dreckigen DUmmbrotbäcker kann man leider nicht ein einziges Organ verwenden, nicht mal das Arschloch den das ist CDU versifft……………

  20. Gabriel van Helsing | 4. September 2018 um 23:53 | Antworten

    Noch einmal zum mitschreiben, es heisst

    WIEDERSPRUCHSLOESUNG.

    Es kann jeder der das NICHT will, sich einen Zettel mit NEIN in seine Brieftasche stecken.

    Die NEIN Sager sind dann auch gegen Bluttransfusionen, Knochenmarkspenden und künstliche Arterien und Venen.

    Ich empfehle einen Besuch in einer Herzklink oder Dialyse.
    Auch ein Besuch auf einer Kinderkrebsstation mit Kinder die Leukämie haben,
    erweitert den Horizont.

  21. Ist Transplantation nicht Mord am noch lebenden Menschen, Mediziner werden nicht Organspender, die wissen was da abläuft Menschen werden dazu fixiert und Schmerzmittel geht nicht, die Organe müssen davon frei bleiben. Ein Hirntoter müsste ja nicht mehr fixiert werden, wir werden so angelogen.

  22. Schulze, Christoph | 5. September 2018 um 8:22 | Antworten

    Ich als dummer DDR Bürger habe um die Wende Zeit den Film “ Fleisch “ gesehen und war
    restlos entsetzt ! Über diese Praktiken und auch später über die Arroganz mit welcher die
    Wartelisten auf Organe manipuliert wurden. Es sollte endlich der letzte begreifen, das wir mit diesem Deutschland auf dem falschen Weg in die falsche Richtung unterwegs sind.
    Von Herrn Spahn kann ja nicht einmal mehr das Gehirn verwendet werden. Er ist auch Gott sei Dank = schwul und wird keine Nachkommen zeugen. Wäre ja auch nicht auszudenken.
    Bürger aller Coleur auf die Straßen, bis diese infame Bande verschwunden ist.

  23. Der Skandal ist doch eher der: wir menschen bekommen keine Medizin die uns gesund hält, sondern nur eine Medizin die sich um uns (oder eher um ihr eigenes Einkommen) kümmert wenn wir schon krank sind. Und dann mit zweifelhaftem Erfolg. Die Statistiken sehen alle schön aus, aber alle zitierten Statistiken kommen nicht von neutraler Stelle.
    So brauchen wir auch viel mehr Organe als wir bei einer präventiven Medizin benötigen würden. Und über EINS solltet ihr euch auch klar sein: Organe werden nicht von Toten entnommen, denn mit toten Organen kann die Medizin nichts anfangen. Denkt mal drüber nach.

  24. Ich versuche, die Sache neutral zu betrachten.
    Erst einmal ist es eine gute Absicht, für mehr Organspenden zu sorgen. Das geschieht nicht zwangsweise, denn jeder kann widersprechen, er muß nur einen Zettel in seiner Brieftasche mitführen.
    Natürlich gibt es auch die Möglichkeit des Mißbrauchs. Es ist schon problematisch und immer noch umstritten, wie der Tod eines Menschen definiert werden kann. Doch integre Mediziner werden sich nicht hinreißen lassen, von den allgemeinen Standards abzuweichen. Natürlich könnte ein zu schneller Tod bescheinigt werden, wenn der Betreffende gerade genau die medizinischen Parameter erfüllt, die ein sterbenskranker Millionär braucht und der dem Arzt eine Million bietet für das Herz. Auf der anderen Seite ist zu erwarten, daß bei der Spahn-Lösung praktisch ab sofort genügend Organe zur Verfügung stehen und Manipulationen daher kaum erfolgen werden.
    Ich werde wahrscheinlich aus Faulheit nicht gleich eine Gegenerklärung schreiben und mitführen.

  25. ich lasse bestimmt nicht herr spahn über meinen körper entscheiden die sind doch grössenwahnsinnig die gehören alle da oben die idioten und versager in den knast lebenslang

  26. Das Leben ist endlich. Alles hat seine Zeit! Etwas, das die Medizin nicht mehr tolerieren will.
    Menschen sterben an Alter, Krankheit oder Unfall, aber niemals an „Organmangel“. Wer das behauptet, lügt aus propagandistischen Gründen.
    Die Hirntoddiagnostik wurde extra für die Organspende geschaffen. Solange aber ein Herz schlägt, ist der Mensch nicht tot. Warum muß eine „Hirntoter“ für die Organentnahme narkotisiert werden, weil sich sonst der Körper des Opfers unter den Schmerzen windet und dreht? Sie werden an Armen und Füssen gefesselt. Furchtbare Aussichten in einer christlich geprägten Gesellschaft.
    Meine Organe gehören daher mir und ich will auch keine Organe von jemand anderem! Wenn ich mir vorstelle, ein Organ von Frau Merkel oder einem ihrer Protagonisten eingepflanzt zu bekommen….buahhhhh
    Im übrigen bin ich der Ansicht, mit Organspenden verlängert man nur die Sünde.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*