Göring-Eckardt: Nord-Stream 2 ist eine Provokation

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Unbenanntes Design(577)

Die Fraktionschefin der Grünen, Katrin Göring-Eckardt, lehnt das Ostseepipeline Projekt Nord Stream 2 zwischen Russland und Deutschland ab. Deutschland müsse bis 2030 unabhängig von russischen Erdgaslieferung werden, sagte die Grünen-Chefin in einem Interview mit der „Welt“. Das Projekt sei von Anfang an falsch gewesen, denn damit mache sich Deutschland jahrzehntelang davon abhängig, russisches Gas abzunehmen.

Zuletzt hatten sich die EU-Länder auf einen Kompromiss zu Nord Stream 2 geeinigt, nachdem einige EU-Mitglieder das Projekt kritisiert hatten. Die Pipeline wird russisches Erdgas direkt von Sankt Petersburg über die Ostsee nach Greifswald transportieren. Das Projekt wird von Privatunternehmen finanziert. Die USA kritisieren das Projekt, denn sie sind daran interessiert, ihr teures und umweltschädliches Frackinggas auf dem europäischen Markt zu verkaufen.

Göring-Eckardt ist vor allem aus Gründen des Klimaschutzes gegen das Pipeline-Projekt. Ganz Europa könne von Energieimporten unabhängig werden und bis 2050 sogar zu 100 Prozent auf erneuerbare Energien umgestellt sein, sagte sie der „Welt“. Die Energiewende könne konsequent umgesetzt werden, wenn alle Gebäude energetisch saniert würden, so Göring-Eckardt. Zudem sei das Projekt eine „Provokation für die europäischen Partner“ Deutschlands. Deutschland könne es sich nicht leisten, seine Verbündeten in Polen und den baltischen Staaten zu „vergrätzen“.

Der Import von Erdgas aus Russland und Flüssiggas aus den USA verbessere die CO2-Bilanz nicht, denn auch das seien fossile Energien – und diese seien nicht besser, als die von Kohle, kritisierte Göring-Eckardt die Vorhaben der Bundesregierung. Gas werde nur noch als Übergangstechnologie bis 2050 benötigt. Auf die Frage „wenn die Sonne nicht scheint, wenn es windstill ist, importieren wir Strom, etwa aus Frankreich?“ antwortete Göring-Eckardt: „Das hat nichts mit Sonne und Wind zu tun, sondern damit, dass wir uns in einem gemeinsamen europäischen Markt bewegen“…

Katrin-Göring Eckardt hat Theologie studiert, das Studium aber nicht abgeschlossen. Vielleicht hilft beten, damit wir in Deutschland Strom haben, auch wenn es windstill ist und die Sonne nicht scheint.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

2 Kommentare zu "Göring-Eckardt: Nord-Stream 2 ist eine Provokation"

  1. Manfred Schulze | 26. Februar 2019 um 8:21 | Antworten

    Die größte Provokation sind diese grünen Frauen, an Dummheit nicht mehr zum überbieten. Abschaffung von Atom-Kohle und Öl, aber eminent wichtig für zuverlässige Stromversorgung und jetzt ein bereits Laufendes Projekt kippen wollen ohne an die Entschädigung zu denken, absolut hirnlosen! Die Grünen zahlen die ja auch nicht, nur die Bürger. Kein normaler Mensch kann eine Partei wählen die uns nur Schaden anrichtet!

  2. Ich möchte ihr gerne einen Strohhalm geben, nicht, damit sie sich daran festhalten kann, sondern damit kann sie das Öl persönlich aus der Erde saugen. Wann begreift diese Unterbelichtete eigentlich, was sie hier anrichtet. Deutschland hat selbst nunmal kein Öl, also müssen wir es kaufen. Natürlich sollte es nicht der Klassenfeind Russland sein. Sondern das unbezahlbare Fracking-und Raub-Öl der VSA.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*