Grabplatte MERKEL: Schweiz rätselt über Kanzlerin

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Unbenanntes Design (18)

Wenn es nach einem Beitrag in der „NZZ“ geht, der renommierten „Neuen Züricher Zeitung“, dann wird Angela Merkel in Deutschland diese Gesellschaft noch beerdigen. Sie sei eine Grabplatte, „die sich auf Deutschland gelegt“ habe, so Hans-Hermann Tiedje. Der Journalist hat dies in einem Gastbeitrag für die Schweizer Zeitung dargelegt – und offenbar bei der Redaktion in der Schweiz damit Gefallen gefunden. Redaktionen sind für gewöhnlich geneigt, gerade konservative Chefredaktionen, allzu barsche Formulierungen auch zu bemängeln. Dass Tiedje dort schreiben darf, zeigt: Die Schweiz wundert sich.

Kanzlerin schafft Probleme

Tiedje bemängelt vor allem, dass Deutschland im „vierten Jahr“ mit der immerselben Krise beschäftigt sei. Diese habe inzwischen sogar den gesamten Kontinent im Griff: Die „Migrationskrise“. Diese habe sowohl dieses Land „von Grund auf“ verändert und auch die EU an eine Weggabelung geführt: wohin soll die Reise geht.

Für all das steht Merkel mit ihrer Kanzlerschaft. Nur die Medien in Deutschland, alternative Medien sprechen hier von „Leitmedien“, würden sich noch als „Sprachaufsicht“ betätigen. Weichspüler für die veröffentlichte Meinung und Darstellung. Er beklagt sogar, „Meinungsfreiheit“ würde in Deutschland nicht mehr sichtbar sein. Das Land habe einen immensen Kontrollverlust erlebt, der offenbar Merkels Macht schwinden lässt. Nur, dass niemand adäquat darüber spricht oder schreibt.

Macron habe zudem schon lange die Macht in Europa übernommen. Trump nehme die Kanzlerin nicht ernst. „Wir schaffen das“ ist nur noch ein leerer Spruch. Vielmehr sei Deutschland zu einem Land mutiert, das sich offenbar selbst hasse. Wer also Kindergeldzahlungen in das Ausland moniere, wird die Migrationspolitik erwähnt, würde als „Hassprediger“ betitelt – oder wahlweise gleich Nazi. Sein Fazit: Ein Schwerverletzter und ein Halbtoter, Union und SPD, würden Deutschland regieren. Nur, dass dies in Deutschland die Leitmedien so kaum thematisierten. Sein Wunschkanzler sei Sebastian Kurz.

Vielleicht kommt der deutsche Kurz früher als gedacht? Die Kanzlerin wird am 17. Juli 2019 65. Dies ist der Tag des Ruhestands.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

3 Kommentare zu "Grabplatte MERKEL: Schweiz rätselt über Kanzlerin"

  1. Eine Frage: Wieso kann man die Kommentare hier nicht sehen? Kann ich diese bitte sehen? Hätte doch sonst wenig Sinn zu kommentieren und auch keinerlei Möglichkeit der Interaktion zu haben….

  2. Oh, ich bitte unm Entschuldigung. Wegen der Akualität der Nachricht kann es noch gar keine Kommis geben, habe gerade gecheckt, dass es ja frisch vom Stapel gelassen wurde, also, ich nehme vorherige Aussage zurück…..

  3. Wenn die Große Vorsitzende die Grabplatte ist, die auf Deutschland liegt, dann ist das Land bereits tot. Und Tote kann man nicht mehr zum Leben erwecken. Wer die Grabplatte zertrümmert, kann höchstens noch Leichenfledderei betreiben.

    Trotzdem eine schöne Metapher.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*