Großübung mit Panzern in Berlin: Bundespolizei scheint sich auf Bürgerkrieg in Deutschland vorzubereiten

Bürgerkrieg Deutschland

Alarm in Deutschland. Rechnet die Regierung mit einem Bürgerkrieg? Berlin ist die Stadt, in der Übungen für die Einrichtung des Überwachung- und Polizei-Staates Deutschland stattfinden. Am Berliner Bahnhof Südkreuz läuft seit Monaten ein Pilotprojekt zur automatischen Gesichtserkennung. Watergate.tv berichtete über die von Bundesinnenminister de Maizière eingeleitete Maßnahme  http://www.watergate.tv/2017/11/29/deutschland-orwell-land-automatische-gesichtserkennung-in-berlin/.

Polizei wird mit Panzern ausgestattet

Am Berliner Bahnhof Lichtenberg fand jüngst eine beispiellose Polizeiübung statt. Es soll die größte Übung in der Geschichte der Bundespolizei gewesen sein. Offiziell fand die Übung statt, um im Falle eines terroristischen Großangriffs auf das Schlimmste vorbereitet zu sein. Hunderte Polizisten sowie die Polizei-Elite-Einheit GSG9 waren an der Übung beteiligt. Auch eine Elite-Einheit aus Frankreich unterstützte die Polizeiübung. Die BFE (Beweis- und Festnahme-Einheit) wurde eigens nach den Anschlägen in Paris ausgebildet und gegründet, um terroristischer Bedrohung künftig mit qualifizierter Ausbildung und Ausstattung begegnen zu können.

Sogar ein gepanzertes Polizeifahrzeug, das einem Bundeswehr-Panzer gleicht, kam zum Einsatz der Großübung. Das Fahrzeug mit der Bezeichnung „Survivor“ wurde von dem deutschen Rüstungskonzern Rheinmetall hergestellt und ist gegen Angriffe durch Panzerminen, Gewehrmunition oder Giftgas immun. Nach Angaben von Rheinmetall wird der Polizei-Panzer ab Juli 2018 serienmäßig an die Bundespolizei ausgeliefert.

Elite-Einheiten aus Paris unterstützen Polizei

An der Übung waren über 400 Polizisten und Elite-Einheiten beteiligt sowie 150 Statisten, die zivile Opfer darstellten. Auch Schreckschüsse wurden eingesetzt, um ein realitätsnahes Szenario zu simulieren. Außerdem waren umliegende Krankenhäuser in die Übung involviert und bereiteten sich auf Spreng- und Brandverletzungen durch terroristische Angriffe vor. Nicht nur in Berlin sind Krankenhäuser vorbereitet. Auch in weiteren deutschen Städten, wie beispielsweise in Frankfurt am Main, bereitete man das Personal auf eine große Anzahl von Opfern durch Brand- und Sprengverletzungen vor.

Militärische Sturmgewehre für Bundespolizei

Die Sicherheitsbehörden scheinen sich jetzt auch auf Bürgerkrieg in Deutschland vorzubereiten. Denn normalerweise werden solche Polizei-Übungen im Verborgenen durchgeführt. Diese Großübung mitten in der Stadt und mit Zivil-Statisten ist eine neue, nie dagewesene Dimension. Denn nicht nur Panzer werden an die Polizei geliefert. Die Berliner Polizeibehörde erhielt zudem über 400 zusätzliche Sturmgewehre des Waffenherstellers „SIG Sauer“. Für gewöhnlich werden solche Gewehre von militärischen Spezialkampfeinheiten benutzt. So wurden diese Sturmgewehre aber vom Waffenhersteller speziell auf die Bedürfnisse der Polizei angepasst.

Bürgerkrieg bald in ganz Europa

Immer mehr Experten warnen schon seit Jahren vor Unruhen in Europa. Die Straßenschlachten in Griechenland, Terrorangriffe in London oder bürgerkriegsähnliche Szenen und Terrorangriffe in Paris sind klare Anzeichen für große Umwälzungen in ganz Europa. Die Menschen in Europa sind schon seit Jahren unzufrieden. Die Sozialpolitik verursacht immer dramatischere Lebensumstände. Die EU-Politik und die Einführung der Euro-Zone haben das Leben der Bürger massiv verschlechtert. Doch erst durch die Flüchtlingspolitik gerät die Situation in nahezu allen EU-Ländern immer mehr außer Kontrolle.

Widerstand regt sich langsam auch in Deutschland

Bislang war es in Deutschland noch ruhig. Doch langsam regt sich auch hier der Widerstand. Die immer häufiger werdenden brutalen Gewaltverbrechen von Migranten an Frauen in Deutschland lassen die Stimmung langsam hochkochen. Die Bundesregierung plant aber weitere Migranten ins Land lassen. Pro Jahr sollen es nach den Wünschen der GroKo 220.000 Migranten sein, die nach Deutschland kommen dürfen. Das ist pro Jahr eine Großstadt!

US-Geheimdienste: Bürgerkrieg ist vorprogrammiert

Verständlich, dass die Bundesregierung auch bald mit schweren sozialen Unruhen in Deutschland rechnet. Es ist allerdings anzunehmen, dass hier mit Absicht gehandelt wird. Die Unruhen sollen entstehen, damit die Gesetze und repressiven Maßnahmen gegen die Freiheit der Bürger noch weiter verschärft werden können. Der Vorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, rechnet sogar fest mit Krawallen. US-Geheimdienste sollen gesagt haben: Immer mehr Menschen werden arbeitslos und verarmen, daher sei ein Bürgerkrieg aufgrund sozialer Unruhen vorprogrammiert.

Alles nur Zufall oder orchestrierte Pläne?

Wer sich die Entwicklungen rückblickend nicht nur in Deutschland, sondern in Europa betrachtet, kommt eventuell zu dem Schluss, dass hinter all dem Geschehen ein größerer Plan stecken könnte. Finanzkrisen werden herbeigeführt. Bargeld wird abgeschafft. Überwachung und Zensur schreiten voran. Millionen Migranten fluten plötzlich Europa. Gewaltverbrechen nehmen exponentiell zu. Immer mehr Länder, wie z. B. Frankreich, behalten quasi den dauerhaften Ausnahmezustand.

Unruhen weiten sich zu bürgerkriegsähnlichen Krawallen aus. So x-mal in Frankreich und Italien geschehen. Deutschland folgte mit den ersten schweren Unruhen beim G20-Gipfel. Erste Demonstrationen gegen Gewaltverbrechen durch Migranten finden statt. Bald ist auch in Deutschland mit Unruhen zu rechnen. Europa soll ein Staat werden. Große Koalition mit absoluter Mehrheit im Bundestag und der kriminellen Kanzlerin Merkel soll Deutschland weiter regieren.

Alles nur Zufall?

Kommentar hinterlassen zu "Großübung mit Panzern in Berlin: Bundespolizei scheint sich auf Bürgerkrieg in Deutschland vorzubereiten"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*