Grüne gegen PUTIN-MERKEL-Deal: Nord Stream 2-Pipeline darf nicht kommen

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Unbenanntes Design (18)

Diese 10 Dinge müssen Sie noch heute beachten!

Der nächste Krisenfall steht bereits bevor! Diese 10 Dinge müssen Sie jetzt bei sich zu Hause bunkern, um nicht mit dem Land unterzugehen. Nur mit unserem Buch sind Sie auf den kommenden Krisenfall vorbereitet.

Sie erhalten zusätzlich KOSTENLOS den Newsletter „WATERGATE.TV-Geheimakten“ dazu.

Die Grünen haben gewarnt. Angela Merkel darf sich bei der Zusammenkunft mit Russlands Präsident Putin nicht wie geplant zu Vereinbarungen hinsichtlich der geplanten Nord Stream 2-Pipeline hinreissen lassen, warnt der grüne EU-Chef Reinhard Bütikofer. Ältere Semester werden wissen: Der Mann war vor vielen Jahren Parteisprecher der Grünen in Deutschland. Nun sitzt er in der EU (für die Grünen) und verteidigt die Interessen, die Trump und die zahllosen EU-Gremien in diesem Falle vorgeben. Er macht sich zum Sprecher derjenigen, die gegen Putin sind.

Kein Versteckspiel mehr….

Bütikofer bezichtigt Merkel eines Versteckspiels. Sie habe offenbar, so jedenfalls sind seine Einlassungen zu interpretieren, die Fiktion betrieben, die Pipeline sei kein politisches Projekt, sondern nur wirtschaftlich relevant. Das sei nicht so. Denn offenbar meint Bütikofer, hier liege ein politisches Projekt „gegen die EU“-Interessen und die Interessen der Verbündeten wie den USA vor.

Denn Trump habe dafür gesorgt, dass über die Pipeline, mit der Deutschland sich die Gasversorgung aus Russland sichern möchte, gesprochen wird. Sofern Merkel und Putin also wegen dieses Drucks zusammenarbeiten werden, dann wäre dies ein „starkes Symbol“. Nur leider auch ein „gefährliches“, wobei die letztgenannte Einschätzung von Bütikofer kommt. Deutschland müsse sich seiner Meinung nach gerade gegen Trump quasi konzentrieren und die europäischen Interessen durchsetzen. Die EU ist wiederum der Meinung, die Gasversorgung könne nicht zu Lasten der anti-russischen Politik gehen, so unsere Zusammenfassung der Geschehnisse.

Die EU ist offenbar der Meinung, Trump habe Recht mit seinen Warnungen, will dies aber nicht einräumen. Die EU müsse also irgendwie eigene Interessen vertreten, die offenbar nur zufällig mit denen aus Washington in Einklang stehen. Jedenfalls darf die EU nicht zusehen, wie Merkel und Putin sich gegen die Interessen der EU und der USA verabreden, heißt es.

Jetzt wird es spannend: Wie wird Merkel sich hinlavieren?

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

2 Kommentare zu "Grüne gegen PUTIN-MERKEL-Deal: Nord Stream 2-Pipeline darf nicht kommen"

  1. Wenn die Grünen sagen, die Pipeline dürfe nicht gebaut werden, ist es unabdingbar, sie zu bauen.

  2. Je mehr Möglichkeiten wir uns bei Energielieferungen verschaffen, desto besser ist das für unser Land. Auf die „Grünen“ und deren Meinung können wir schon lange verzichten !!!

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*