Grünen-Politikerin Katrin Göring-Eckardt freute sich einst über die „Zuwanderer“

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Grüne Zuwanderer

„Das Land wird sich ändern, und zwar drastisch. Und ich freue mich auf die Zuwanderung dieser geschenkten Menschen.“ Diese an Zynismus kaum zu überbietende Äußerung tätigte Grünen-Politikerin Katrin Göring-Eckardt 2015, zu Beginn der Flüchtlingskrise. Es war ihr Kommentar zu dem historisch und politisch beispiellosen Fehlentscheid der Bundeskanzlerin, die unkontrollierte Einwanderung von nahezu 2 Millionen Menschen zuzulassen. Migranten, die zumeist junge, ungebildete Männer aus muslimischen, patriarchischen und archaischen Gesellschaften sind.

Inzwischen dürfte sich die Freude bei Göring-Eckardt in Grenzen halten. Der erste Teil ihrer Aussage jedoch bewahrheitet sich von Monat zu Monat mehr. Diese „geschenkten“ Menschen, wie sich herausstellte, bestehen überwiegend aus kriminellen und sexuell gewalttätigen jungen, muslimischen Männern. Der deutsche Verfassungsschutz informierte unlängst, dass sich in Deutschland rund 2.220 Gefährder aufhalten. Radikale Muslime, von denen eine Terrorgefahr ausgehe.

Obwohl die Mainstream-Medien alles versuchen, um die täglichen Gewalttaten und Morde der „Schutzsuchenden“ zu deckeln, kann die Realität dank der Social Media und der Regionalpresse nicht mehr unterdrückt werden. Jüngstes Beispiel war der Fall des Somali, der einen Arzt in seiner Praxis in Offenburg erstochen hat. Der Arzt behandelte auch Migranten in seiner Praxis, darunter auch Frauen.

Der Fall der jungen Jesidin Aschwak Talo sorgte ebenfalls für Aufsehen. Talo wurde 2014 als Fünfzehnjährige vom Islamischen Staat im Irak gekidnappt und für hundert Dollar als Sexsklavin an einen IS-Kämpfer verkauft. Ihr gelang vor wenigen Monaten die Flucht nach Deutschland. Doch sie rechnete nicht damit, dass sie ihren einstigen Peiniger zufällig in Schwäbisch-Gmünd auf der Straße wiederbegegnete. Aschwak Talo kehrte vor Schreck wieder in ihr Dorf im Irak zurück, wo sie sich offenbar sicherer fühlt, als in Deutschland.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

11 Kommentare zu "Grünen-Politikerin Katrin Göring-Eckardt freute sich einst über die „Zuwanderer“"

  1. Wenn sich diese grüne Kuh so sehr über junge Zuwanderer freut, dann soll sie gefälligst 10 Neger aufnehmen, oder die Klappe halten. Und da will man mir einreden die grünen haben 30%? die haben eher alle einen an der Klatsche, gell?

  2. Ich wiederhole es gerne :

    Wer sich fragt warum man Hitler nicht gestoppt hat, sollte sich ehrlich fragen, warum Merkel noch regiert!!!

  3. Hitler wurde von bestimmter Interessensgruppe gestoppt, weil er zu gefährlich geworden war. Er hätte nie den 1. WK weiterführen können, wenn ihn nicht gewisse ausl. Banken die nötigen finanziellen Mitteln zur Verfügung gestellt hätten. Und die Murksel, gestützt von FM-Urlogen, der auch sie angehört und Roth.. wird uns weiterhin zum Abgrund führen, wenn nicht endlich das Volk aufsteht. Ich bezweifle allerdings, ob dies noch das Ruder umwerfen kann, den die Weichen zur NWO sind schon lange gestellt. Nur glauben, glauben will es keiner.

  4. Ich sage nur soviel: ich gehöre zu den Menschen, denen eine Göbbels-Eckart besser nicht in der Dunkelheit auf einer einsamen Autobahnraststätte begegnen sollte.

  5. Wer in der Dunkelheit auf eine Begegnung mit Frau Göbbels-Eckart hofft, ist so verpeilt, dass er eine Frau Göring-Eckard auch bei Tageslicht übersieht.

  6. Das ist so eine, an der kein Mann Spaß hat.
    Das weiß sie, und darum redet sie so ein saublödes Zeug.

    Das ist ein ganz widerliches Stück!!!

  7. Wir haben Menschen geschenkt bekommen. Der liebe Gott hat sie uns geschickt – die Theologie-Studiums-Abbrecherin muss es ja wissen. Und so was rettet sich dann zu den Grünen. Total unterbelichtet wie das Grünen-Gesockse, das bestenfalls für Umweltprobleme taugt, aber niemals für die existenzbedrohende Flüchtlings- und Finanzpolitik im Deutschen Bundestag sitzen dürfte. Kompetente Kommentare, vollzähliges Erscheinen? Fehlanzeige! Nur Dazwischengebrüll – vollkommen inkompetent und eine Schande für das ehemalige Volk der Dichter, Denker und Erfinder Deutschlands!

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*