Haarsträubende Forderungen: Neugeborene töten, Kinder essen

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
Unbenanntes Design(864)

Haarsträubende Forderungen bahnen sich dieser Tage ihren Weg in die Öffentlichkeit. Geht es nach den Forderungen zweier „Forscher“, soll es Eltern erlaubt werden, ihr Baby nach der Geburt töten zu lassen. Begründung: „Die Kindstötung sei nichts anderes als eine Abtreibung. Babys seien noch keine wirklichen Personen, sondern nur mögliche Personen“ argumentieren Alberto Giubilini und Francesca Minerva im Fachmagazin „Journal of Medical Ethics“. Mütter und Väter sollten deshalb das Recht haben, ihren wenige alten Säugling töten zu lassen, finden die Forscher.

Die Autoren setzen Neugeborene und Föten gleich, da „beiden noch die Fähigkeiten fehle, die ein moralisches Recht auf Leben rechtfertigte“, hieß es. Ein Baby „habe genau wie ein Fötus noch keinen moralischen Status als Person. Deshalb sei das Töten eines Babys auch nichts anderes, als eine Abtreibung im Mutterleib“, so die beiden „Wissenschaftler“. Das Down-Syndrom etwa werde nur in 64 Prozent der Fälle pränatal diagnostiziert. „Wird die Behinderung nicht erkannt, haben Eltern keine andere Wahl als das Baby zu behalten, obwohl sie das vielleicht nicht gemacht hätten, wenn sie von der Behinderung gewusst hätten“, so Guibilini und Minerva.

Nicht nur das Töten von Neugeborenen soll nach Meinung dieser „Forscher“ erlaubt werden. Immer mehr junge Frauen, die sich als „Klimaaktivistinnen“ bezeichnen, entscheiden sich dazu, keine Kinder zu bekommen, um etwas gegen den Klimawandel zu unternehmen. Die Gründe sind politisch motiviert. Denn Kinder würden CO2-Emissionen verursachen und in einer Gesellschaft aufwachsen, die den Planeten zerstöre. Die Frauen sind der Ansicht, dass die Welt einem radikalen Wandel unterzogen werden müsse, um dem Klimawandel durch CO2-Emissionen etwas entgegenzusetzen. Die Entscheidung gegen das Kinderkriegen gehöre zum Umwelt-Aktivismus, so die Begründung.

Noch drastischer sehen die Forderungen von anderen „Klimaaktivisten“ aus. In den USA hat eine junge Frau bei einer Veranstaltung der Demokraten vor dem versammelten Publikum gefordert, „Babys zu essen, um den Klimawandel zu stoppen“. „Wir werden wegen der Klimakrise nicht mehr lange hier sein. Wir haben nur noch ein paar Monate. Nur durch das Verbot von fossilen Brennstoffen werden wir das Problem nicht schnell genug lösen. Ein schwedischer Professor sagte, wir können tote Menschen essen, aber es ist nicht schnell genug. Also ich denke, wir müssen anfangen Babys zu essen.“

Wer sich genauer mit den Praktiken und Ritualen von Satanisten und Anhängern von Todeskult-Sekten beschäftigt, kommt  diesen Erkenntnissen nach zu dem Schluss, dass diese „Wesen“ – denn als menschlich kann man diese Spezies kaum bezeichnen – durchaus Menschenfleisch essen – am liebsten das von Kindern. In diesem Zusammenhang sollte man sich auch mit den zahlreichen Kindesentführungen sowie dem weltweiten Kinderhandel beschäftigen, der gerade von Donald Trump aufgedeckt werde. Die Gründer der „Klimabewegung“ „Extinction Rebellion“ gelten im Übrigen auch  als Satanisten (http://bit.ly/3171gF8). Wir werden diese Entwicklung hier weiter verfolgen.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

10 Kommentare zu "Haarsträubende Forderungen: Neugeborene töten, Kinder essen"

  1. BOH wie Krank ist das denn.ich dachte ich Lese nicht richtig.Solche Menschen sollte man Aufhängen.JA keine Kinder mehr bekommen damit die Deutschen aussterben,und viele idioten ohne VERSTAND JUGENDLICHE glauben den scheiß auch noch das BABYS zu viel co2 produzieren.Wo sind wir bloß gelandet.wenn wir uns nicht bald zur WEHR setzen und was tun sind wir verloren. EIN BABY DAS GEBOREN WIRD IST EIN KLEINER MENSCH EIN LEBEWESEN.was sind das doch für dreckige lügner und idioten

    • Die nächste, eigentlich logisch folgende Stufe, wäre dann, alte Menschen als unnütze Esser und CO2 Verursacher zu beseitigen. Mich wundert gar nichts mehr.Die Ideologie der Nazis lässt grüßen. Bei denen waren Kinder allerdings erwünscht, wenn auch aus teilweise weniger guten Gründen.

  2. keine kinder mer zu bekommen ist der schnellste weg zu unserer ausrottung.
    da kleinkinder nicht als personen gelten und somit noch nicht in der versklavung sind,will dieser maffiaverein bei jenen anfangen die sich micht wehren können.
    macht endlich schluss,jagt diese banditen zum teufel,wo sie hingehören

    kommt endlich zur verfassunggebenden versammlung

    mfg.franz

  3. Vielen Dank CDU, vielen Dank CSU, vielen Dank SPD, vielen Dank Linke und einen ganz besonderen Dank an die Grün*innen.
    Ihr habt es mit eurem Politdreck weit gebracht. Anstatt ständig irgendwelche Rechtsextremisten und Nazis zu bekämpfen, solltet ihr euch besser um all diese psychopathischen Kindsmörder und all das linksextremistische Verhetzergeschmeiß kümmern. Wie moralisch verkommen wollt ihr, die ihr solche Gemeinheiten zulasst oder womöglich sogar noch gut findet, denn noch werden? Haut endlich ab aus dem BU-Tag. Wir brauchen euch nicht und wir wollen euch nicht. Verschwindet und hört auf, den Deutschen weiter auf der Tasche zu liegen!

  4. Solch irre Gedanken können doch nur irren Sektenhirnen entsprungen sein. Wenn schon Frau Ditfurth diese wahnsinnigen Straßenblockiere als Sekte entlarvte, dann muss es wirklich fürchterlich um deren Geisteszusatnd bestellt sein. Und unsere verdummte, links indoktronierte Jugend rennt solchen Volksverderbern nach wie einst die Kinder dem Rattenfänger von Hameln.

    Einen Vorteil hätte das ja auch: Diese Wahnsinnigen würden sich nicht auch noch vermehren. Allerdings wäre ich mehr dafür, ihnen die Kinder wegzunehmen, damit sie nicht derselben Ideologie verfallen. Eine Methode, die leider bei großer Gefahr für unschuldige Babys angewandt werden muss. Nur die Begründung wäre neu.

  5. Wie saublöd – neben ihrer kriminellen Einstellung – diese Figuren sind, zeigt schon, dass sie anscheinend noch nichts von der Bevölkerungsexpolsion in Afrika und anderswo gehört haben. Super, hier werden tausend Bays mehr abgetrieben (auf Wunsch der Jusos ja bis kurz vor der Geburt) dafür können in Afrika in einem Monat dann nicht mehr „nur“ drei Millionen Neugeborene das Licht des hungerleidenden Kontinents erblicken, sondern eintausend zusätzlich. Fehlt nur noch die Aussage: Frauen treibt ab, für jede Abtreibung können wir einen Asylforder mehr bei uns aufnehmen. Kommt auch noch, da bin ich mir recht sicer.

  6. Um alles auszurotten, Bäume, Pflanzen, Tiere und Menschen, muss ich keine Kinder töten. Es reicht, das lebensnotwendige Gas CO2 aus der Luft zu entfernen. Wenn man in den „Meyers“ schaut, wird man feststellen, dass sich in den letzten 130 Jahren die Zusammensetzung der Luft nicht geändert hat. Der CO2 Gehalt von heute ist genau gleich dem CO2 Gehalt von 1894.

  7. ich hätte nur eine Frage dazu das auch ich es richtig verstehe,Hitler war der gestörte Massenmörder?

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*