Immer mehr Privat-Haushalte sind überschuldet

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Unbenanntes Design(597)

Obwohl die Arbeitslosigkeit gemäß den Angaben der Bundesregierung gesunken sein soll und die Konjunktur bis zuletzt brummte, steigt die Zahl der Haushalte, die sich überschulden, an. Der „Schuldenatlas“ gibt Aufschluss über die Gründe der Verschuldungen sowie die betroffenen Personen. Demnach sollen vor allem die steigenden Preise auf dem Wohnungsmarkt Ursache für die zunehmende Verschuldung sein. Vor allem Frauen sind von Neuverschuldungen betroffen.

Steigende Miet- und Immobilienpreise bringen immer mehr Menschen in finanzielle Bedrängnis. Wohnen ist in vielen Städten Deutschland inzwischen zum Armutsrisiko, in vielen Fällen zum Überschuldungsrisiko geworden, stellt der „Schuldneratlas“ fest. Immer mehr Menschen können ihre Rechnungen nicht mehr bezahlen. 2018 ist die Zahl der überschuldeten Menschen um 19.000 auf 6,9 Millionen gestiegen. Bereits in den Jahren zuvor ist die Zahl gestiegen. Die Gesamtverschuldung soll laut „Schuldneratlas“ rund 208 Milliarden Euro betragen.

Während die Kaufkraft kaum zulegte und eine nennenswerte Erhöhung der Löhne und Gehälter jahrelang ausblieb, sind die Preise auf dem Wohnungsmarkt explodiert. Die Entwicklung von Einkommen und Wohnkosten hat sich in den Großstädten entkoppelt. Für immer mehr Haushalte bleibt daher nach Abzug der Wohnkosten kaum noch Geld für sonstige Lebenshaltungskosten übrig. Jede unerwartete Ausgabe kann dann bereits in einen Schulden-Teufelskreis führen.

Vor allem die Überschuldung von alten Menschen ist überdurchschnittlich gestiegen. Die Zahl der betroffenen Rentner im Alter von 70 Jahren und älter ist um 35% gestiegen. Aber auch bei den 60-69-Jährigen ist die Zahl derer, die ihre Rechnungen nicht mehr bezahlen können, deutlich gestiegen. Immer mehr Rentner müssen sich verschulden oder einen Job in der Rente annehmen, um finanziell über die Runden zu kommen – denn die Rente reicht immer seltener zum Überleben aus.

Die regionalen Unterschiede der Verschuldungen sind dabei sehr groß. Die größte Quote von Verschuldungen hat mit 14 % Bremen, gefolgt von Berlin und Sachsen-Anhalt. Die geringste Überschuldungsquote kann Bayern mit 7,4 % aufweisen, gefolgt von Baden-Württemberg mit einer Quote von 8,3 %. Als „größten Schuldensorgenkind“ gilt für die Experten des „Schuldneratlas“ das Ruhrgebiet. In vielen Städten dieses Gebiets sind die Überschuldungsquoten sprunghaft gestiegen.

Der Blick der Experten in die Zukunft fällt sehr pessimistisch aus. Es sei damit zu rechnen, „dass das Überschuldungsrisiko für die Deutschen kurz- und mittelfristig noch weiter steigen wird“.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Kommentar hinterlassen zu "Immer mehr Privat-Haushalte sind überschuldet"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*