In Deutschland formieren sich immer mehr Bürgerwehren

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Unbenanntes Design(183)

Vor wenigen Tagen berichteten die Mainstream-Medien von einer „selbsternannten“ Bürgerwehr, die sich seit den Vorfällen in Chemnitz formiert hat. Die Bürgerwehr in Chemnitz soll einen Iraner verletzt haben, berichteten die Medien. Daraufhin soll die Polizei Wohnungen mehrerer „Verdächtiger“ durchsucht haben, die der „selbsternannten“ Bürgerwehr angehören sollen. Der Vorwurf der Justiz: Die Mitglieder der Bürgerwehr sollen Passanten eigenmächtig kontrolliert und durchsucht haben.

Auch in Berlin hat sich nun eine Bürgerwehr formiert. Denn spätestens nachdem Merkels „Gäste“ nach ihrer Einladung zu Hunderttausenden hier eingetroffen sind, sind Polizei und Staat nicht mehr in der Lage, die Sicherheit der Bürger zu garantieren. Die Bürger in Deutschland wollen sich die vielen Gewalttaten und die Tatenlosigkeit des Staates nicht mehr gefallen lassen. Daher bilden sich immer mehr Bürgerwehren, um die Polizei zu unterstützen.

Das wiederum passt den Politikern nicht. Die Beschreibung der Bürgerwehren durch Politiker und Medien zeigt, dass diese als gewalttätig und selbstherrlich hingestellt werden. Zudem sei die öffentliche Sicherheit nicht die Angelegenheit von Privatleuten, sondern Sache des Staates. Der Pankower Bezirksbürgermeister Sören Benn (Linke) sagte: „Die Simulation einer Bürgerwehr negiert die Prinzipien von Rechtsstaat, Gewaltenteilung und staatlichem Monopol. Das kann bei realen Gefahren nie das Mittel der Wahl sein“. Wer sich engagieren wolle, solle lieber dem THW oder der Feuerwehr beitreten.

Grünen-Politiker Andreas Otto sagte: „Mir erscheint der Bedarf nicht gegeben. Das sind Leute, die nur Räuber und Gendarm spielen wollen“. So werde das Unsicherheitsgefühl verstärkt. Die Reaktionen der Politiker sind nicht nachvollziehbar. Angesicht der beinahe täglich stattfindenden Gewaltverbrechen in Deutschland, die seit der Migrationskrise 2015 exponentiell angestiegen sind, könnten Politiker froh sein, dass es engagierte und couragierte Menschen gibt, die bereit sind, freiwillig und ehrenamtlich für Sicherheit in ihren Wohngebieten zu sorgen.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

10 Kommentare zu "In Deutschland formieren sich immer mehr Bürgerwehren"

  1. Harald Schröder | 28. September 2018 um 12:14 | Antworten

    Es wird Zeit

    Es ist völlig egal, ob man es Bürgerwehr oder Nachbarschaftshilfsverein nennt. Wichtig ist, dass ein paar Jungs mitmachen, die im Ernstfall eine Frau vor dem Vergewaltigtwerden durch Islamisten oder andere Triebtäter schützen können.

    – Profitiert Söders Familie von der Flüchtlingskrise ?
    – Martin Schulz fordert große Koalition zu EU-Initiative mit Frankreich auf
    https://tagebuch-ht.weebly.com/n.html

  2. Ein Staat, der seine Bürger nicht mehr schützen kann, ist ein fail state. Ich bin froh, dass es die Bürgerwehren gibt, denn auf die Polizei ist kein Verlass mehr, nicht, weil sie Merkel-hörig agieren müssen, sondern weil sie diesen Herausforderungen personell nicht gewachsen sind.

  3. Wer ist denn die POLIZEI? Ein privates Sicherheitsunternehmen der Constellis Gruppe kann keine staatlichen Hoheitsrechte haben. Für das Personal sind sie zuständig und haben höchstens Vertragshoheit, sind aber nicht für lebende Menschen verantwortlich. Sie sind unsere Dienstleister, die Uniformierten, und nicht unsere Herren. Die sollten das wissen.

  4. Wer ist Grünen-Politiker Andreas Otto und was ihm scheint, scheint noch lange nicht das Empfinden der normalen Menschen zu sein. Vielleicht geht ihm und seinen wunderbaren Mitstreitern auf, wenn die Töchter vergewaltigt…. !

  5. Hans-Dieter Brune | 28. September 2018 um 21:46 | Antworten

    Der Pankower Bezirksbürgermeister Sören Benn (Linke) sagte: „Die Simulation einer Bürgerwehr negiert die Prinzipien von Rechtsstaat, Gewaltenteilung und staatlichem Monopol….“
    Der Staat übt sein Gewaltmonopol doch gar nicht mehr aus, obwohl er dafür jede Menge Steuern bekommt. Wenn man natürlich als Linken Politiker privilegiert ist und vom Staat bezahlte Bodyguards hat, ist man fein raus und für den wird das Gewaltmonopol ausgeübt. An das Volk, das sie bezahlt und gewählt hat, denken diese „Volkvertreter“ überhaupt nicht mehr.

  6. wo sind die Prinzipien des Rechtsstaates geblieben? Von beiden merke ich als Deutscher nichts. Die Bürger, die sich zusammenschließen,um etwas Sicherheit uns zu geben,da der Staat seiner Verantwortung nicht nachkommt, werden sofort in die Schmuddelecke geschoben.Durch die Regierung wird, bei den Bürgerwehren der gleiche Versuch gestartet,wie der,bei den Andersdenkenden. Die in die rechte Ecke gedrängt werden. Aber das funktioniert nicht.

  7. „Wer sich engagieren wolle, solle lieber dem THW oder der Feuerwehr beitreten.“

    Um sich bespucken, anpöbeln und attackieren zu lassen? Der Realitätsverlust der allermeisten Politiker ist einfach nur noch erschreckend. Das die sich nicht selber langsam blöd vorkommen, versteh ich nicht.

  8. Wann kommt der Bürgerkrieg?

    • Eins ist klar, eine Revolution wie die Oktober-Revolution in Russland oder wie die Französische-Revolution in Frankreich und Bürgerkrieg in Spanien wird es nie geben.
      Die Herrschenden Mächte haben Vorbereitungen getroffen so etwas schon im Keim zu ersticken. Die Aufrüstung gegen die Bevölkerung ist beinahe abgeschlossen, finanziert durch die Finanz-Elite.
      Zusätzlich werden die Bürger die einen Waffenschein für Faustfeuerwaffen haben systematisch entwaffnet. Es werden vom Amt in Köln fadenscheinige
      Schikanen erfunden und Drohungen, bis einer freiwillig seine Waffe abgibt.

  9. Leider ist jeder der etwas sinnvolles für unser Land tun möchte ein Rassist wenn es um diese Migranten geht.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*