Jagd auf Xavier eröffnet: Mainstream hat neues „Opfer“ gefunden

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 4,00 out of 5)
Loading...
Unbenanntes Design(6)

Vor zwei Tagen ist ein kurzes Video des bekannten und beliebten Sängers Xavier Naidoo in den sozialen Medien viral gegangen. Innerhalb weniger Stunden wurde es millionenfach auf allen bekannten Kanälen geteilt. Dem Anschein nach hatte Xavier das Video selbst aufgenommen und im Netz hochgeladen. Diese Vermutung ist aber bislang unbestätigt. In dem kurzen, gesungenen Statement beklagte das Ausnahmetalent die Welle der Gewalt, der viele Menschen durch „Schutzsuchende“ in Deutschland seit der Migrationskrise 2015 ausgesetzt sind.

Die Reaktion von RTL ließ natürlich nicht lange auf sich warten: Der Sänger und DSDS-Juror wurde umgehend aus der Sendung geworfen. Xavier Naidoo wurde „Rassismus“ und das „Schüren von Hass auf Flüchtlinge“ vorgeworfen. Der Sender verlangte eine Stellungnahme von Naidoo, welche auch erfolgte. Dennoch wurde dem Sänger gekündigt. Die gegen ihn erhobenen Rassismus-Vorwürfe wies Naidoo vehement zurück. Auf seiner Facebook-Seite schrieb er, dass seine Aussagen falsch interpretiert worden seien. Rassenhass und Fremdenfeindlichkeit seien ihm fern, gerade auch im Hinblick darauf, dass seine Familie als Gast nach Deutschland kam, sich aber an Recht und Moralvorstellungen des Gastgebers gehalten habe.

Für RTL war die Erklärung Naidoos offenbar nicht zufriedenstellend. Der Geschäftsführer Jörg Graf sagte: „Wir sind Verfechter der Meinungsfreiheit. Dazu gehört aber auch, dass wir jede Form von Rassismus und Extremismus entschieden ablehnen.“

Wie sehr RTL Verfechter der Meinungsfreiheit ist, hat der Sender ja nun bewiesen. Und wie viel Meinungsfreiheit in der BRD noch möglich ist, zeigen die zahlreichen Hetz-Berichte über den Sänger, in denen er diffamiert und sein Statement schlicht falsch dargestellt wird.

Wir haben Ihnen den vollständigen Text des gesungenen Statements von Naidoo hier abgedruckt. Bilden Sie sich selbst eine Meinung:

Ihr seid verloren

Ihr macht nicht mal den Mund für Euch auf, so nehmen Tragödien ihren Lauf

Eure Töchter, Eure Kinder sollen leiden, sollen sich mit Wölfen in der Sporthalle umkleiden

Und ihr steht seelenruhig nebendran, schaut Euch das Schauspiel an, das Euch alle beenden kann

Weit und breit ist hier kein Mann, der dieses Land noch retten kann

Doch Hauptsache, es ist politisch korrekt, auch wenn ihr daran verreckt

Und nochmal: Ich hab‘ fast alle Menschen lieb, aber was, wenn fast jeden Tag ein Mord geschieht

Bei dem der Gast dem Gastgeber ein Leben stiehlt

Dann muss ich harte Worte wählen, denn keiner darf meine Leute quälen

Wenn doch, der kriegts mit mir zu tun, lasst uns das beenden, und zwar nun

Ihr seid verloren

 —————————————————————————————-

Und hier Xavier Naidoos Statement auf Facebook vom 11.03.2020:

Xavier Naidoo hat ganz entschieden Vorwürfe wegen eines in den Sozialen Medien zirkulierenden Kurz-Videos mit einem Text aus dem Jahre 2018 zurückgewiesen. Rassenhass und Fremdenfeindlichkeit sind ihm völlig fremd, auch wenn er sich zuweilen emotional künstlerisch äußert. In einer persönlichen Erklärung wendet sich Naidoo gegen absolut falsche Interpretationen seiner Aussagen und bekräftigt, dass Menschen, die vor Kriegen flüchten, unserer Hilfe und uneingeschränkter Solidarität bedürfen:

„Ich setze mich seit Jahren aus tiefster Überzeugung gegen Ausgrenzung und Rassenhass ein. Liebe und Respekt sind der einzige Weg für ein gesellschaftliches Miteinander.

Das bedeutet für mich aber auch, dass alle in der Verantwortung sind, wachsam gegenüber Angriffen auf ein friedliches Miteinander aller Menschen zu sein, egal aus welcher politischen Richtung und ungeachtet der Herkunft. Unsere Demokratie muss wehrhaft sein, um auch weiterhin ein Leben in Frieden und Eintracht führen zu können. Ich gehe nicht zuletzt als Christ fest davon aus, dass der weit überwiegende Anteil der Menschheit dies auch will. Tragische Gewalttaten wie etwa in Chemnitz, Halle, Hanau und andernorts gilt es zu verhindern; es kann auch nicht sein, dass etwa jüdische Schulkinder verstärkt Angst vor antisemitischen Übergriffen haben müssen. Auch meine Familie kam als Gast nach Deutschland und hat sich natürlich an Recht und Moralvorstellungen des Gastgebers gehalten. Diese Selbstverständlichkeit sollte für alle gelten – auch wenn nur ein sehr kleiner Teil dies missverstanden hat. Aber gerade dieser kleine Teil belastet alle anderen, die hierdurch in “Sippenhaft“ genommen und durch eine erschreckende Zunahme an Gewaltakten in Gefahr gebracht werden.“

Mehr zu den Reaktionen lesen Sie hier…

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

6 Kommentare zu "Jagd auf Xavier eröffnet: Mainstream hat neues „Opfer“ gefunden"

  1. Joachim Tietz | 13. März 2020 um 9:48 | Antworten

    Ich bin Verfechter der Meinungsfreiheit. Jeder kann sich das entnehmen, was ihm passt. Xavier hat völlig Recht mit seinem Song, leider geht das manchen gegen den Strich. Ich unterstütze Naido voll und ganz. Er richtet sich gegen die willkürliche Migationspolitik der unfähigen Regierung gegen Merkel und Co. Wann endlich steht das Volk auf? Wann kommen die aus ihrem dumpfen Leben endlich raus. Merken die denn nichts? Ist wohl voll logisch wenn immer mehr Menschen AfD wählen. Ichbwerdecsue bei der nächsten Wahl auch unterstützen und werde alle Menschen , die ich kenne auffordern AfD zu wählen, weil das diese einzige Alternative zu dieser verbrecherisch am deutschen Volk handelnden Regierung ist.

  2. Was wir Heute auf der Welt – insbesondere der – Westlichen – erleben, ist doch schon seit Langem geplant: Die „Frankfurter Schule“ (The Frankfurt School) Die folgenden Punkte sind ein Teil davon:

    1. Die Schaffung von Rassenkonflikten.
    2. Ständige Veränderungen, um Verwirrung zu stiften.
    3. Kindern von Sex und Homosexualität zu lehren.
    4. Die Untergrabung der Autorität von Schulen und Lehrern.
    5. Eine gewaltige Einwanderung zur Zerstörung der
    Identität.
    6. Die Förderung des übermäßigen Alkoholkonsums.
    7. Die Entleerung von Kirchen.
    8. Ein unzuverlässiges Rechtssystem mit Vorurteil gegen die
    Opfer von Verbrechen.
    9. Abhängigkeit vom Staat oder von staatlichen Leistungen.
    10. Kontrolle und Verdummung der Medien.
    11. Förderung des Zusammenbruchs der Familie.

    Der Ganze Text, (ca 15 Seiten Din A4) ist auf ‚archive.org‘ zu finden

  3. Recht hat er, und diese Verbrecher der Massenmedien werden ihren Verrat bald büßen. Es tut mir nur leid, dass immer Unschuldige leiden müssen, seien es die Gemetzelten oder wie jetzt Xavier Naidoo.

  4. Xavier, ich liebe dich.
    bleibe stark, du sagst die wahrheit sie können dir nichts.
    ein mann mit eiern. denken immer daran
    die wahrheit siegt

  5. Völlig Recht hat Xavier Naidoo. Da zeigt es sich wieder, wer die Wahrheit sagt wird als Rassist abgestempelt. Wo besteht da noch die Meinungsfreiheit?

  6. Danke Xavier

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*