Johnson nach Telefonat mit Merkel: „Deal ist unwahrscheinlich“

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
Unbenanntes Design(858)

Spätestens am 19. Oktober muss die britische Regierung dem britischen Parlament einen Brexit-Deal vorlegen – oder die Zustimmung für einen „No-Deal-Brexit“ am 31. Oktober erhalten. Boris Johnson hatte der EU in Brüssel vor wenigen Tagen einen konkreten Vorschlag für einen Brexit-Deal gemacht, in dem er Brüssel deutlich entgegenkam. Im Grunde war es ein Vorschlag, der einem früheren Vorschlag der britischen Ex-Premierministerin Theresa May ähnelt: Der Vorschlag von Johnson sieht im Kern vor, dass es im irischen Teil Großbritanniens künftig einheitliche Regelungen geben solle, unabhängig davon, dass Irland der EU noch angehört und Nordirland Großbritannien. Grenz- und Zollanlagen sollen nicht wieder aufgebaut werden. Damit hat Johnson, sofern er tatsächlich verhandeln möchte, einen unvermuteten, weitreichenden Schritt in Richtung EU vorgenommen.

Doch Brüssel und Merkel stellen sich quer – das Ziel ist klar: Ein Austritt Großbritanniens aus der EU soll verhindert werden und wenn, dann nur zu Merkels Bedingungen. Diese würden weitreichende Einschränkungen für Großbritannien bedeuten – im Prinzip wäre es gar kein echter EU-Austritt. Der sogenannte „Northern Ireland Backstop“ würde Großbritannien bis mindestens Ende 2020 in der EU-Zollunion halten. Das würde für die Briten bedeuten, dass sie trotz EU-Austritt weiterhin den gemeinsamen EU-Außenzolltarif gegenüber Drittländern eintreiben müssten. Zudem könnten sie keine anderen Handelsabkommen mit Drittländern vereinbaren und müssten sich bis dahin auch noch der Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs beugen.

Hinzu käme, dass selbst Ende 2020 noch nicht Schluss wäre. Selbst dann dürften die Briten ihre Entscheidung, aus der Zollunion auszutreten, nicht alleine treffen. Darüber würde dann ein gemeinsames Komitee entscheiden, bei dem auch EU-Vertreter involviert wären. Außerdem müssten die Briten weiterhin EU-Standards in den Bereichen Umwelt, Arbeit, Soziales und Steuern erfüllen. Sie hätten also keinerlei Chance, das Land im Wettstreit mit der EU gegenüber Drittstaaten attraktiver zu gestalten. Weil die Briten ab dem 31. Oktober 2019 de facto aber kein EU-Mitglied mehr wären, müssten sie sich allerdings aus allen politischen Institutionen der EU rausziehen und hätten keinerlei Einfluss mehr auf Standards und Regeln, die sie aber dennoch weiter einhalten müssten. Der Merkel-Brexit-Deal ist ein Knebel-Vertrag par excellence für Großbritannien, der keinen echten Exit darstellt.

Wie am Dienstag durch „Vertraute“ von Boris Johnson bekannt wurde, soll Angela Merkel die Brexit-Verhandlungen mit Johnson in einem Telefonat für gescheitert erklärt haben. Merkel soll Johnson klargemacht haben, dass er in der Frage der Grenze zwischen Irland und Nordirland „kompromissbereit“ sein müsse, sonst sei ein Brexit-Abkommen „erdrückend unwahrscheinlich“ – und das, obwohl Johnson der EU deutlich entgegengekommen ist und sich durchaus kompromissbereit gezeigt hat.

Laut „Daily Mail“ soll das Telefonat mit Merkel sogar ein „Showdown“ der Brexit-Gespräche gewesen sein. Merkel habe gefordert, dass Nordirland „für immer“ in der Zollunion bleibe. Zudem habe es seitens der Kanzlerin „keinen Wunsch nach weiteren Verhandlungen der EU gegeben“. Johnson soll entgegnet haben, dass ein Deal damit „im Wesentlichen unmöglich“ sei und zwar „nicht nur jetzt, sondern immer“.

Obwohl Johnson einen Deal vorgeschlagen hat, der Brüssel deutlich entgegenkommt, beharrt Merkel offenbar auf „ihrem“ Brexit-Deal. Das kommt einer Erpressung gleich, denn wer wie Merkel und Brüssel nicht kompromissbereit ist, verhält sich erpresserisch. Die Darstellung deutscher Medien und Politiker, britische Medien hätten das Telefonat zwischen Johnson und Merkel „verdreht“ wiedergegeben und Johnson wolle Merkel „den Schwarzen Peter“ zuschieben, ist höchst unwahrscheinlich.

Da ein Deal nun höchst unwahrscheinlich ist, bleibt die Frage, ob und wie Johnson einen No-Deal-Brexit am 31. Oktober durchsetzen kann. Johnson twitterte jüngst: „Es ist Zeit, den Brexit zu vollziehen und die Prioritäten Großbritanniens zu erfüllen: Sicherere Straßen, bessere Krankenhäuser und bessere Schulen.“ Die kommenden Tage werden sehr spannend. Weitere Hintergründe finden Sie hier. 

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

12 Kommentare zu "Johnson nach Telefonat mit Merkel: „Deal ist unwahrscheinlich“"

  1. jakariblauvogel | 10. Oktober 2019 um 10:15 | Antworten

    diese frau ist das elend europas und weiter teile der welt. ihre krakenkrallen reichen bis weit in den busch. selbst da macht diese böse etwas die menschen unglücklich. es wird zeit, daß sich der schwarze mantel der ewigkeit über diese hülle legt.

    • Ehrengard Becken-Landwehrs | 10. Oktober 2019 um 18:04 | Antworten

      Stimmt!
      Diese Frau ist nicht nur das Elend Europas, sondern ist der Untergang Europas, wenn alle weiter schlafen! Bei DEUTSCH ist das Schlafen und den Kopf in den Sand stecken ja bekannt und normal, aber daß die restlichen Europäer, und damit meine ich nicht nur die EU-Länder, die ja nicht Europa verkörpern, sondern ALLE Europäer!!!! Sie werden von den Massen der Invasoren genauso betroffen sein, wie die EU-Länder! DAS scheint jedoch bei denen noch nicht angekommen zu sein.
      Bei uns scheint das aber auch noch nicht bekannt zu sein, daß die EU nicht EUROPA ist?! Die EU vertritt 28 Länder, die sich diesem Verbrecher-Kartell angeschlossen haben, jedoch nicht ALLE Länder Europas! Seit die EG von den Amis als EU kreiert wurde. Haben sich wohl einige der Neuzugänge erhofft, ordentlich absahnen zu können? Die Gelder sind alle verpufft – rausgekommen ist nichts. Außer Ungarn (aber die waren schon vor der EU gut) ist das der gesamte Ostblock. Und die EU?! Außer die Steuerzahler abzuzocken ist nur Sch*** rausgekommen!
      Brexit? Ausgelutschtes Thema und wenn ich richtig liege, wird es auch Johnson nicht zuwege bringen, auszusteigen. Murksel hat da sowieso nichts zu vermelden, denn sie ist auch nur der Hampelmann der Finanzmafia. Die unfähige und aus dem letzten Loch pfeifende EU (Drahtzieher) werden mit allen Mitteln verhindern, daß der Prxit durchgezogen wird. Die Briten hatten sich für den Ausstieg entschieden, aber ob das Volk das will oder nicht, spielt für diese Hintermänner-.Verbrecher überhaupt keine Rolle!
      Es ist mehr, als absurd, daß man für den Austritt aus einem kriminellen Verein mehr als 2 Jahre benötigt!!!!!!!!!

  2. Reichsdeutscher sagt | 10. Oktober 2019 um 10:23 | Antworten

    was interessiert und den die laufenden Nachrichten Johnson Brexit her oder hin das wird langsam ein alter Hut.
    Was gestern in Halle passiert ist hat für mich als Patriot Priorität und nicht das was vor Monaten schon gesprochen wurde.
    Mein Beileid an die ermordeten Menschen und an deren Angehörigen und deren Familien in Halle Mord ist Mord und ist niemals mehr wieder gut zu machen.
    Aber mir kommt diese Tötung von unschuldigen Menschen gerade in der Zeit 18 Tagen vor der Wahl in Mitteldeutschland in Thüringen sehr komisch vor.
    Sofort nach dem blutigen Angriff wurde innerhalb schon weniger Stunden der Verursacher dieses Mordes gefunden.
    Sofort hieß es war ein Deutscher aus dem rechten Lager dies stößt mir mehr als Sauer auf.
    Für mich stellt sich die Frage wer hat was von so einem Terror kann es nicht sein ,dass dies ein geplante Aktion von Deutschenhasser war und ob der allein oder ob es mehrere waren.
    Außerdem müsste erst mal geklärt werden ob diese Person nicht Doppelpassbesitzer ist und auch unglaublich ist das die Waffe ein technische Probleme hatte.
    Das was gestern von ARD/ZDF nachgerichteten Propaganda – Informationen von Goebels Gnaden eines Klebers Hass – Gebrülle aus seinem Maule kam war nicht mehr auszuhalten.
    Dieser linksversiffte Dreckskerl von der Atlantik – Brücke griff Herrn Höcke AFD auf das übelste und unter Irrtische an auf Deutsch gesagt unter aller Sau.
    Ich bin der Überzeugung und auch der Meinung das dies geplant war von der Terror – Organisation der BRVD der Beweis wird ja nie an das Tagelicht kommen oder wie schon immer vertuscht und durch Verfassungsschmutz und CO. für immer geheim gehalten werden wie bei der NSU Akten auf 120 Jahren nicht zu veröffentlichen sind.
    Das ist für mich eine sozialistische , marxistische Konstrukt der Bananenrepublik der Landeshochverräter Punkt aus Amen !!!!!!

    • hallo Kamerad Reichsdeutscher
      ganz klar eine gezielte Provokation,der Befehl dazu ausgegeben von Zion um die Hetze und den Hass auf alles deutsche zu verstärken.Man hat sich in letzter Zeit zu weit aus dem fenster gelehnt,die Menschen werden wach durchschauen allmählich das perverse spiel der Juden,das ewige einimpfen duetscher Schuld an allem was auf der Welt passiert.Die ewige Mähr vom Holocaust nutzt sich ab,immer neue Lügen das sich die Balgen biegen glaubt niemand mehr der ein bischen Gehirn hat.Die Lügen werden allmählich zu absurd um Sie noch glauben zu können.Deshalb dieser Anschlag um allen zu zeigen die bösen Nazis in D sind immer noch da,aber einfach nur dumm und plumb.Ganz schnell der Täter gefasst,bei Amri dauerte es länger wurde erschossen um die wahren Täter zu schützen.Merkel weis nicht mehr weiter versucht nun Notstandsgesetze durch zudrücken.Eine elende ,erbärmliche Gestalt.

  3. Da Merkel keine Funktion in der EU innehat, ist die ganze verfahrensweise sehr mysteriös. Wer gibt ihr die Macht Festlegungen zu treffen, wenn nicht ihre Zugehörigkeit zum Judentum. Damit wird erkennbar, dass nach der Kanzlerschaft des Henoch Kohn / Helmut Kohl, der u.a. die DM abschaffte – nun die Kazmierczak, eingedeutschte Kasner, verheiratete und geschiedene Merkel nicht nur kanzlerin der BRD ist, sondern das Sagen auch in der EU hat. Schließlich ist die EU ein Zwischenschritt zur Neuen Weltordnung von wem wohl.

  4. Reichsdeutscher sagt | 10. Oktober 2019 um 11:16 | Antworten

    bitte um Hilfe welcher mir sagen kann ob dieser Kleber – Vollidiot von der Bedürfnisanstalt eine Staatsangehörigkeit vom auserwählten Land hat oder ob dieser Deutschenhasser nur eine presstutierte HURE ist bitte um Auskunft.
    DDDankeeeeeeeeeeee !!!!!1

    • ganz klar ist Kleber die Hure des auserwählten Volkes dieser Assi würde für jeden den Arsch hin halten.

      • Ehrengard Becken-Landwehrs | 10. Oktober 2019 um 17:35 | Antworten

        Sehe ich, bis auf den Teil „für jeden den Arsch hinhalten“ auch so! DER hält seinen Wertesten nicht für JEDEN hin, definitiv nicht! Dieser ausgeprägte, arrogante Deutschenhasser hat nur EINEN = die Drahtzieher, für die er diesen Körperteil hinhält – und dafür tut er ALLES, was ihm möglich ist!

  5. Reichsdeutscher sagt | 10. Oktober 2019 um 14:01 | Antworten

    was erlauben Merkel sie ist doch eine Angestellte unseres Volkes mit all ihren Hampelmännern der Einheitsbreiparteien der Bananenrepublik BRVD dauernd über unsere Köpfe zu entscheiden.
    Deal her und Deal her sie hat kein Recht und keine Legimitation dazu sie macht es aber weil der blöde Michel einfach weiter schläft.
    Für mich sind diese Schlafschafe eine Zumutung und eine Belastung in jeder Art und weise.
    Ich bin nicht mehr gewillt mich von Vollidioten und Nichtskönnern mehr zu sagen lassen was ich zu tun oder zu machen habe.
    Hallo BRVD und alle sonstigen abhänigen Vasalen ihr könnt mich im Arsche lecken kapiert !!!!!!!!!!!!!

  6. Warum auch nicht? Es kostet uns auch eine Stange Geld, aber den Briten noch mehr. Zudem Reisende soll man nicht aufhalten! Die werden schon noch spüren, was sie davon haben.

  7. Reichsdeutscher sagt | 10. Oktober 2019 um 15:58 | Antworten

    An Siegmund Clos
    sehr geehrter Herr Siegmund ich habe das Gefühl das sie ein Anhänger der EUDSSR sind wenn das ihre Meinung ist dann ist das halt mal so.
    Fakt ist aber der wenn ich richtig in der Annahme sind haben sie noch keinen Vertrag wegen austritt eines Vereins genannt EU laut Mastrichtvertrag kann jedes Club aus dem Verein zurücktreten.
    Der beste Beweis ist ihre Aussage das wird uns auch eine Stange kosten wären die Verträge bei Austritt aus diesem Faschisten Club oder bei Schulden heißt es das kein Land für die Schulden anderer Länder eintreten muss das ist Fakt.
    Ich hoffe endlich das endlich mal eine Volksabstimmung 53 Prozent waren und sind für einen BREXIT also sofort umsetzen ohne wenn und aber.
    Nebenbei erwähnt wir sind nicht die Rindviecher von irgend etwas und wenn England abhaut dann knallt die EUDDSR zusammen noch besser wäre ein DEXIT !!!!!!!

  8. Ich halte es für eine Bodenlose Unverschämtheit das sowas wie in Halle überhaupt Passieren kann und konnte 12 Jahre Merkel Diktatur zeigen hier das Ausmaß ihres Vollversagen , Deutschland braucht eher Gestern als Morgen 100,000 Polizisten unter Waffen nach Muster Amerikanischen Highway Trooper , Unsere Volksverräterin tut nichts für die Sicherheit in Deutschland für Deutsche , Dämlich grinsend mit vielerlei Wort-Blasen und Absichtserklärung verbleibt sie in Machtstarre beim Nichtstun , wann frage ich mich wird diese Versagerin , Gesetzesbrecherin Hochverräterin ihres Amtes enthoben und für immer Weggesperrt und am besten bevor sie unser Land zugrunde richtet !!!

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*