Juncker-Nachfolger Weber droht Orbán mit Parteiausschluss

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Unbenanntes Design(601)

Seit EU-Kommissionpräsident Jean-Claude Juncker den Ausschluss der ungarischen Fidesz-Partei aus der europäischen EVP forderte, wird versucht, Viktor Orbán unter Druck zu setzen. Sowohl die Fidesz-Partei aus Ungarn als auch die CSU, der Merkels Wunschkandidat für das Amt des EU-Kommissionpräsidenten, Manfred Weber, angehört, gehören zu einer Parteienfamilie im EU-Parlament, zur EVP. Manfred Webers Sorge jedoch ist es, dass Orbáns Rache schlimmer für die EU sein könnte, als der Verbleib seiner Fidesz-Partei in der EVP.

Weber, Spitzenkandidat der europäischen Konservativen, versucht nach eigenen Angaben schon seit Monaten mit Orbán einen Konsens zu finden. Thema der Diskussionen waren laut Weber die „Verletzung der demokratischen Rechte in Ungarn, die Beschränkungen der Pressefreiheit sowie die aggressive Stimmungsmache gegen Brüssel“.

Bislang soll Weber versucht haben, den Ausschluss Orbáns aus der EVP zu verhindern. Doch jetzt soll damit Schluss sein. Weber stellte Orbán ein Ultimatum. Orbán und die Fidesz-Partei hätten in den vergangenen Monaten wiederholt „rote Linien“ überschritten, so Weber. Orbán müsse seine Anti-Brüssel-Kampagnen sofort stoppen. Zudem müsse er sich bei den Parteimitgliedern der EVP für seine anti-europäischen Äußerungen entschuldigen, forderte Weber. Die EVP werde zudem am 20. März über den Ausschluss der Fidesz-Partei entscheiden.

Nach Angaben der EVP sollen inzwischen zwölf Mitgliedsparteien eine Abstimmung über den Rauswurf Orbáns beantragt haben. Jüngster Anlass soll die Anti-Soros-Juncker Kampagne gewesen sein. Weber fordert zudem von Orbán, dass die Soros-Universität dauerhaft in Budapest bleiben solle, ihre Existenz dort gesichert werde und diese künftig wieder US-Diplome ausgeben könne. Wegen Auflagen, die Orbán der Soros-Uni auferlegt hatte, beschloss diese Ungarn zu verlassen.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

1 Kommentar zu "Juncker-Nachfolger Weber droht Orbán mit Parteiausschluss"

  1. Absolut nichts dazu gelernt! Merkels und jetzt Webers Bevormundung lehnen immer mehr Länder ab. Orban sagte nur die Wahrheit ebenso wie Maaßen. Und die soll im Keim erstickt werden zu Gunsten der „unfehlbaren“ Elite, die immer noch Soros als Wohltäter ansehen entgegen der Realität. Warum wohl distanzieren sich Israel und auch USA von ihm? Er sorgt für die Flüchtlingsinvasion und Merkel nutzte ihren UN Vorsitz um ihren Migrationspakt gemäß Soros Vorgabe zu verstärken und allen EU Länder zu Diktieren! Undemokratisch verhält sich ausschließlich und allein nur die EU und nicht Orban. Warum keine Volksabstimmung?

Schreibe einen Kommentar zu Liberty Antworten abbrechen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*