Kehrtwende WHO: Corona nicht gefährlicher als Grippe

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (16 votes, average: 3,25 out of 5)
Loading...
Unbenanntes Design(62)

Die Weltgesundheitsorganisation hat nach über 7 Monaten endlich zumindest praktisch bestätigt, was viele echte Experten und Studien seit Monaten sagen: Das Coronavirus ist nicht gefährlicher als die saisonale Grippe. Während einer Sondersitzung des Exekutivrats am 5. Oktober gab die Führungsspitze der WHO zumindest über die Infektionszahlen eine Beschreibung ab, aus der sich dieser Schluss ziehen lässt. Das Virus ist keineswegs so tödlich, wie alle vorhergesagt haben.

Die Weltbevölkerung betrage etwa 7,8 Milliarden Menschen. 10% davon seien schätzungsweise mit Corona infiziert – das seien 780 Millionen Fälle. Die weltweite Todesrate, die in Verbindung mit SARS-CoV-2-Infektionen stehen, betrage derzeit etwas über eine Million. Das entspricht rechnerisch einer Infektionstodesrate von etwa 0,14 %. Diese äußerst niedrige Todesrate stimme mit der der gewöhnlichen saisonalen Grippe überein sowie den Vorhersagen vieler Experten aus der ganzen Welt, zeigt der Bericht.

Die 0,14% Todesfallrate sei 24 Mal niedriger als die von der WHO im März angegebene geschätzte Todesfallrate von 3,4%. Diese Zahl sei lediglich auf Basis von Modellen errechnet worden, die dann zur Rechtfertigung von Lockdowns und anderer drakonischer politischer Maßnahmen herangezogen worden sei, fuhr Ryan fort. Tatsächlich sei es aber wahrscheinlich, dass angesichts der Überberichterstattung über die angeblichen Todesfälle durch Covid-19 die Todesrate sogar noch niedriger als 0,14% sei und zeige, dass Covid-19 weit weniger gefährlich sei als die Grippe.

Obwohl die Meldung von der WHO kommt, der Organisation, auf die Merkel und Co. so große Stücke halten, geht diese Nachricht in den Mainstream-Medien und bei den Politikern weitgehend unter. Schlimmer noch: Drakonische Corona-Maßnahmen werden unbeirrt fortgeführt und sogar noch verschärft. Die sogenannten Covid-19-Skeptiker aber hatten von Anfang an Recht.

Die WHO gibt nicht nur den „Corona-Skeptikern“ Recht, sondern sie spricht sich nun sogar gegen Lockdowns aus, nachdem sie die Staats- und Regierungschefs der Welt aufgefordert hatte, die Abriegelung ihrer Länder und Volkswirtschaften, also die Lockdowns zu beenden. Dr. David Nabarro von der WHO appellierte an die Staats- und Regierungschefs weltweit, die Lockdowns nicht mehr als Bekämpfungsmethode gegen das Coronavirus einzusetzen. Er sagte, das Einzige, was durch den Lockdown erreicht worden sei, sei Armut.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

6 Kommentare zu "Kehrtwende WHO: Corona nicht gefährlicher als Grippe"

  1. Der Deepstate will durch einen plötzlichen Gesinnungswandel noch ganz schnell die Kurve
    kriegen!

  2. den „wir werden alle sterben“ panikmodus der dummen hälfte wird man damit auch nicht abstellen können

    ist eher ein zeichen dafür, dass der „exploit seuchenschutz“ schon ausgereizt ist (damage is done), und dass unsere vorgesetzten sich einen neuen vorwand suchen werden für weitere „sicherheitsgesetze“

    vielleicht mal wieder ein paar anschläge inszenieren? scheiss egal, hauptsache die dummen haben wieder einen grund zur angst .. „angst hatten wir ja schon immer, aber jetzt haben wir endlich einen guten grund“ .. solche leute aufklären heisst, ihnen den „guten grund“ wegzunehmen, nach dem sie ihr leben lang gesucht haben – frustrierend

  3. Das alleinige Ziel ist Panik schüren damit sich ja -fast- Alle von Bill Gates impfen lassen mit „Nebenwirkungen“ und wer weiß was die Elitären sonst noch vorhaben nach Bargeldverbot. Zurück in Sklaverei 2.0, arbeiten und beten und der Lohn geht an die Banken.

  4. Daß 10% mit dem Virus infiziert seien, ist nicht nur Quark, das ist eine glatte Lüge!

    Die „Fälle“ sind ein faules Ei, weil mit der „Meldestatistik“ Angst geschürt wird und nicht mit den tatsächlich Infizierten, geschweige mit den Toten, die gar keine sind. Die Meldestatistik enthält „Infizierte“, „Gesundete“ und „Verstorben“ zusammen.

    Zieht man von der internationalen Meldestatistik 38.269.885 die im „Zusammenhang“ mit Corona Verstorbenen 1.088.515 und die Gesundeten 28.748.857 ab und errechnet die Quote der tatsächlich als infiziert Geltenden, dann erhält man: 0,11%!

    Für Deutschland gelten als infiziert: 0,05%!

    Man kann nun schlecht Tote und Gesundete als Infizierte ausgeben!

    Spanien 11.Okt.2020
    Mittelwert Sterberate der letzten 5 Jahre: 417.567
    Tote dieses Jahr: 314.194
    Coronatote 32.929
    Offizielle Sterbeprognose für Spanien vom Anfang des Jahres: 402.746 Menschen werden sterben.

    Errechnet man mit den offiziellen Zahlen die Übersterblichkeit für Spanien, erhält man: -10.897 abgeglichen am Mittelwert der letzten 5 Jahre!
    Das ist eine Untersterblichkeit und die realistischste Zahl, zumal sie mit nur 3.924 Toten sehr nah an die offizielle Prognose der Sterberate kommt.

    Ohne Corona hätte Spanien eine phantastische Untersterblichkeit zum Mittelwert von -53.518. Es wäre quasi gar nicht mehr gestorben worden!

    In Deutschland gelten mal gerade 0,06% Prozent als „infiziert“.

    Man will uns suggerieren, daß Corona anders als alle je dagewesenen Viren nicht mutiert zu schwächeren Varianten und abstirbt. Corona scheint die Langlebigkeit eines Steins zu haben?

  5. Meine anfängliche Vermutung scheint sich nun doch zu bestätigen – die
    „Pandemie“ war von Anfang an ein international inszenierter Schwindel,
    um die Menschheit einer „Neuen Weltordnung“ unterzuordnen und zu versklaven.
    Diese Rechnung der Internationalisten schlägt nun fehl, weil der Widerstand
    nicht nur größer wird, sondern zunehmend unkontrollierbar!
    Sie haben langsam doch die Hosen voll!

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*