„Klimaskeptiker“ psychisch krank?

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Unbenanntes Design(875)

Die Bayerische Landeskammer der Psychologischen Psychotherapeuten gibt regelmäßig das „Psychotherapeutenjournal“ heraus. Der Titel eines Beitrags in der September-Ausgabe heißt „Die Verleugnung der Apokalypse – der Umgang mit der Klimakrise aus der Perspektive der existenziellen Psychotherapie“. Die Mitgliedschaft in den Landeskammern ist für Psychotherapeuten verpflichtend. Die Landeskammern üben hoheitliche Aufgaben in ihrem Themenfeld aus. Das „Psychotherapeutenjournal“ hat also durchaus Relevanz und ist ein Zentralorgan einer Körperschaft öffentlichen Rechts.

Der Autor des Beitrags fordert darin „psychotherapeutische Interventionen“ gegenüber Patienten, die die Aussagen der „Klimawissenschaftler“ herunterspielen oder verleugnen. Zudem ruft der Autor die Psychotherapeuten auf, sich aktiv an „Gesundheitskampagnen gegen diese weitverbreitete existenzielle Neurose“ zu beteiligen. Der Autor ist der Ansicht, dass finanzielle Interessen eine Rolle bei Klimaleugnern spielen. Die Hauptursache des „Klimaleugnens“ soll nach Ansicht des Autors jedoch die „Angst vor dem Tod“ sein. Klimaleugner könnten diese Angst nicht ertragen. Daher würden sie die menschengemachte Klimaapokalypse leugnen, ignorieren oder relativieren.

Die sogenannten „Vermeider“ würden einer Diskussion oder einer Auseinandersetzung mit dem Thema aus dem Weg gehen, so der Autor. Sie würden ihren Umgang mit der „existenziellen Bedrohung“ „intellektualisieren“ und die Verantwortung auf Andere schieben, wie beispielsweise auf Wissenschaftler, die schon „irgendeine Lösung finden würden“ oder indem sie sagen, dass die Folgen der Klimaapokalypse nur in anderen Teilen der Erde spürbar sein werden, so der Autor.

Außerdem gebe es auch die Menschen, die beim Thema Klimaapokalypse zu Überkompensation neigen würden. Sie würden sich zu einem regelrechten „Kreuzzug gegen den Klimaschutz“ aufmachen, der zur „aggressiven Leugnung der existenziellen Bedrohung“ führen könne. Diese Gruppe versuche ihrer Todesangst dadurch aus dem Weg zu gehen, in dem sie eine „symbolische Unsterblichkeit“ erreichen will. Ihnen gehe es darum, die Werte der Gesellschaft zu verteidigen und nicht durch den Klimaschutz eingeschränkt zu werden.

Der Autor benutzt den Begriff „Apokalypse“ in einem Zusammenhang, der nicht gegeben ist. Was der Autor meint, ist der Untergang der Welt und das massenhafte Sterben der Menschen durch die vermeintlich kommende Klimakatastrophe. Er vertritt dieselbe Ansicht wie die „Fridays for Future“-Bewegung sowie die „Klimabewegung“ „Extinction Rebellion“. „Extinction Rebellion“ gilt Beobachtern als eine satanische Sekte. „Fridays for Future“ wird von Soros finanziert und ist vom „Club of Rome“ ins Leben gerufen und gelenkt.

Gehört der Autor vielleicht selbst einer dieser Organisationen an? Apokalypse bedeutet im Übrigen „Offenbarung – Enthüllung“ – so steht es bereits in der Bibel geschrieben. Und ja, wir leben jetzt in der Zeit der Apokalypse. Die Lügen kommen ans Licht. Die finsteren, archontischen Kräfte verlieren langsam aber sicher die Macht auf diesem Planeten. Wir haben weitere Beiträge zum Thema verfasst – lesen Sie hier. 

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

7 Kommentare zu "„Klimaskeptiker“ psychisch krank?"

  1. Ja, so hat man das mit Kritikern schon immer gerne gemacht. Sie für geisteskrank erklärt und weggesperrt. Wenn hier jemand geisteskrank ist, dann solche Typen und die religiösen Klimahysteriker. Also genau andersherum wird ein Schuh daraus. Die Lage spitzt sich immer mehr zu und wird sich bald explosiv in bürgerkriegsähnlichen Zuständen entladen. Ist ja auch so gewollt von gewissen Kreisen.

  2. Ich bin entsetzt was hier an Manipulation und Gehirnwäsche abgeht – da könnten alle bisherigen Diktatoren weltweit vor Neid erblassen. Hier wäre ein weltweiter Aufschrei der seriösen Medizin und Psychiater erforderlich, da durch diese Agitationen der Berufsstand alle Ansprüche auf Fachwissen, Ethik und Moral, verliert. Hexen-Verbrennung im Mittelalter etc.lassen hier grüssen. Wer aber prangert die wahren Ursachen an: die geplanten und gezielten Kriege, die damit verbundene „verbrannte Erde“, Mord und Vertreibung, Völkermord….. Vernichtung der Wälder, Zubetonieren der Wald- und Ackerflächen, Grund und Boden als Spekulationsobjekte….Volksverlödung und – manipulation, Missbrauch der Jugend, die Liste ist leider noch sehr lang! Es leben die „westlichen Werte“-leider oft nur als Vorwand missbraucht, ‚Religionen missbraucht …..

    • „ein weltweiter Aufschrei der seriösen“

      das ist doch das problem: als „seriös“ werden nur die selektiert, die nie einen „aufschrei“ machen. confirmation bias. geistige inzucht. organisierte dummheit.

  3. Dr. Uwe Erfurth | 21. Oktober 2019 um 9:34 | Antworten

    Wie kann ein Psychologe behaupten, dass der breite Konsens zur Apokalypse durch den Klimawandel von „seriösen“ Wissenschaftern ausgegeben wurde.Ich behaupte einfach mal, dass zumindest der Autor von der Naturwissenschaft zum Klimawandel keine Ahnung hat. Das sieht man schon daran, dass der Psychologe offensichtlich nicht erkannt hat, wer für die Psychose der Klima-Gläubigen verantwortlich ist: Die Mainstreammedien und der öffentlich rechtlichen Propagandasender. Unglaublich ist es, dass die Fachzeitung solchen unwissenschaftlichen Mist veröffentlicht. Ich kann nur sagen „Schuster bleib bei deinen Leisten“.

  4. Politische Gegner fuer geisteskrank erklaeren, genau so haben das die Bolschewisten in der ehemaligen UDSSR gemacht. Dabei koennte jedes halbwegs intelligente Schulkind den Schwachsinn von der Klimaveraenderung durch CO2 durchschauen. Angeblich steigt es in drei bis vier km Hoehe, bildet dort eine Schicht, die Infrarot absorbiert und dadurch die Erde erwaermt. Da CO2 ca. 50% schwerer als Luft ist, ist das hanebuechener Unsinn. Der CO2 Gehalt der Luft ist heute im unteren Bereich, den Pflanzen zum wachsen brauchen. Am Rhein gibt es deswegen Weinberge, die mit CO2 berieselt werden, um das Wachstum der Reben zu verbessern. Jeder, der CO2 erzeugt muesste dafuer belohnt werden anstatt eine Steuer zu bezahlen.

  5. „““Außerdem gebe es auch die Menschen, die beim Thema Klimaapokalypse zu Überkompensation neigen würden. Sie würden sich zu einem regelrechten „Kreuzzug gegen den Klimaschutz“ aufmachen, der zur „aggressiven Leugnung der existenziellen Bedrohung“ führen könne.“““

    und auf der anderen seite führen sie rufmord gegen die leute, die „aggressiv“ das „grundproblem übervölkerung“ angehen wollen [stichwort euthanasie], denn für die mittel-schlauen ist mittelmaß immer das „höchste ziel“ …. sowas von hirnlos …. zumindest aus sicht von wahrer hochintelligenz, aka feuer

  6. Die Frage, wer hier einen psychischen Defekt hat, läßt sich doch ganz einfach beantworten : Der Verfasser dieses Pamphlets sollte täglich, nein stündlich, besser noch immer wieder … in den S P I E G E L schauen !
    Fing es seinerzeit bei den „Braunen“ nicht genauso an ?

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*