Kunden bezahlen für „Geisterstrom“

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 4,00 out of 5)
Loading...
Unbenanntes Design(767)

Jetzt offenbart sich der ganze Irrsinn der krachend gescheiterten Merkel’schen Energiewende. Die Windkraft-Betreiber haben im ersten Quartal des Jahres 2019 Hunderte Millionen Euro für Strom erhalten, der gar nie produziert wurde. Denn für den Abtransport des Stroms aus den Vogel- und Insektenschredder-Anlagen, die zudem die Landschaft verschandeln und Wälder zerstören, fehlen die Netze. Die Rechnung bezahlt der Verbraucher trotzdem, berichtet die „Welt“.

Die Windkraft-Betreiber werden also auch dann bezahlt, wenn sie nichts produzieren. Die Energiewende ist also reine Abzocke und Irreführung der Bürger und mutwillige Umweltzerstörung. Von Klimaschutz kann überhaupt keine Rede sein, wenn Wälder und Naturschutzgebiete für die sinnlosen Landschaftsverschandler zerstört werden müssen.

Im ersten Quartal dieses Jahres erreicht die Entschädigung für das Nichtstun einen neuen Rekordwert. Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft teilte mit, dass 3,32 Milliarden Kilowattstunden Windstrom zwangsweise abgeregelt wurden – mehr als je zuvor. Zu Beginn des windigen Jahres wurde viel mehr Ökostrom produziert, als die Stromleitungen aufnehmen können.

Das EEG Gesetz gewährt den Betreibern eine Entschädigung von 95 Prozent der entgangenen Einnahmen. Übersteigen die entgangenen Einnahmen ein Prozent der gesamten Einnahmen des Jahres, werden dann sogar 100 Prozent entschädigt. Das Geld dafür wird direkt mit der Stromabrechnung beim Verbraucher abgebucht.

Im ersten Quartal dieses Jahres durften die Verbraucher für den nicht produzierten „Geisterstrom“ 364 Millionen Euro bezahlen. Ein Jahr zuvor lagen die Kosten noch bei 228 Millionen Euro. Wenn die Kosten sich weiter so steigern, dürften sie in einem Jahr bei über einer halben Milliarde Euro liegen.

Oberste Prämisse müsse daher weiterhin sein, den Ausbau der Stromnetze durch akzeptanzbildende Maßnahmen und die Unterstützung der Politik vor Ort voranzutreiben. Solange mehr EEG-Strom produziert werde, als die Netze aufnehmen können, müsse die Politik den Strom nutzbar machen, damit dieser nicht einfach abgeregelt werde, fordert der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft. Dennoch: Die gesamte Versorgung Deutschlands ist bereits jetzt auf tönernen Füßen aufgestellt – sehen Sie selbst. 

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

7 Kommentare zu "Kunden bezahlen für „Geisterstrom“"

  1. Die landschaftverschandelnden und vogelschreddernden Propeller, ich zählte im Hunsrück auf einem 90°-Sektor mehr als 90 (!), sollen unsere Zukunft sein?

    Dan haben wir keine mehr……………..

  2. Das ganze System ist auf Lug und Betrug aufgebaut. Diese Windkrafträder brauchen zusätzlich Strom damit dich die Propeller drehen können. Wer glaubt, dass die sich mit Wind drehen, der irrt ganz gewaltig. Diese Dinger sind unterirdisch mit Strom verbunden! Die reinste verarsch…Wann endlich wird das Volk wach? Wann endlich ziehen wir die Bundesregierung/Treuhandverwaltung in die Verantwortung? Die sind die Umweltzerstörer, nicht wir. Wann endlich werdet ihr eure Verantwortung übernehmen und diese ReGIERung absetzen? Merkt ihr nicht dass die alles Zerstören wollen? Sie werden euch alles nehmen, die Enteignung hat schon begonnen!!!

    • Möge sich diese Jacke jeder anziehen, dem sie passt!

      Doch, einige (zu) WENIGE, bemerken das schon und tun auch was!
      Und haben in diesem Lande mit Ausgrenzung, Anzeigen und Einschränkungen bei der freien Berufsausübung zu tun!

      Wenn wir im Osten gewusst hätten, dass mit den Bananen auch die ganzen Pflücker mitkommen, dann hätten wir lieber weiter Rhabarber gefressen!

      Das hier im Westen, die ganze Entwicklung der letzten 30 Jahre, ist vom Regen in die Traufe…und keinen Deut besser.

      Merkel gehört nicht an die Spitze eines Staates, sondern ins Gefängnis…….aber hier in der „BRD“ wählt man diese alten SED-Kader noch!

      Hatten die im Westen alle kein Fach Geschichte in der Hauptschule?

  3. Diese paar Hundert Millionen sind ein Vogelschiß in der Geschichte der Erneuerbaren.
    Wir sollten lieber nach Lösungen suchen. In der letzten Zeit habe von vielen Seiten gehört, nun sei es endlich an der Zeit, die Energiewende in Angriff zu nehmen. Der Ausbau von Windstrom müsse nun vorangetrieben werden, weil der zuletzt stockte. Jawohl, wenn die Medizin nicht wirkt, muß die Dosis erhöht werden. Dann wird der Patient entweder gesund oder er stirbt.
    Doch wie kurbeln wir nun den Ausbau an? Zwei Dinge haben Priorität:
    -Den blöden Bürgerinitiativen, die gegen Windmonster klagen, müssen die Grenzen aufgezeigt werden
    -Die Subventionen müssen deutlich erhöht werden. Auch wenn kaum mal genug Wind weht, muß der Betreiber die Garantie einer zufriedenstellenden Rendite gegeben werden.
    Es sollte kein Problem sein, das umzusetzen. Die Bundesblöder….äh….-bürger werden es verstehen, wegen CO2 und so. Das Klimafallbeil saust ja schon herab auf den Hals der Leute! Und den ganz hartnäckigen Wahrheitsverweigerern hetzen wir die Greta auf den gefährdeten Hals.
    PS. Eile tut not, die EZB wird uns bald alle arm machen.

  4. „Abregeln“ ist gut. Genauer gesagt heißt das „Verschrotten“. Und für Schrott muß man zahlen!

  5. Unsere Kanzlerin als studierte Physikerin und die Grünen treiben uns in den Ruin und das Verursacherprinzip gilt leider nicht für Politiker. Die Regreßforderungen der Kraftwerksbetreiber und die grünen Energie zahlen nur die Verbraucher. Dazu noch CO² Steuer, langsam sind wie besser dran wenn wir uns die Abzüge auszahlen lassen!

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*