Linke: Sahra Wagenknecht – wahre Worte zum Klima…

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
WagenknechtG8

Sahra Wagenknecht ist jetzt nicht mehr Vorsitzende der Fraktion im Deutschen Bundestag. Ihre Nachfolgerin wurde – überraschend – Mohamed Ali, die von Wagenknecht offenbar auch unterstützt worden war. Sahra Wagenknecht ist Berichten zufolge unter anderem daran „gescheitert“, dass sie die Fraktion nicht so vollständig hinter sich brachte, wie dies in dieser Funktion wichtig wäre. Die Nachfolgerin überraschte mit ihrer Wahl insofern, als sie auch als Vertreterin der „Linken“ gilt. Die erfrischende Stimme von Sahra Wagenknecht fehlt jetzt schon – aus Sicht zahlreicher Beobachter. Zuletzt hatte sie sich mit den Klimaforderungen von SPD und „Grünen“ auseinandergesetzt….

„Geht es nach zahlreichen selbst ernannten Klimaschützern, müsste Fleisch deutlich teurer werden. Denn der Fleischkonsum belaste die Umwelt durch die Produktion von CO-2. Sarah Wagenknecht nun ist der Auffassung, es sei sozial ignorant, das Fleisch deshalb teurer werden zu lassen, teilte sie dem Berliner „Tagesspiegel“ mit.

Wagenknecht: Nicht klimafreundlich?

Der Tagesspiegel indes will es wissen und fragt die „Linke“, wie klimafreundlich sie lebe. Wagenknecht ist der Auffassung, in dieser Wirtschaftsform lebe am Ende niemand klimafreundlich. Wir alle setzen auf „Wegwerfproduktion und Ressourcenverschleiß“. Zwar würde sie privat kaum fliegen und auch wenig Fleisch verzehren.

Viel Fleisch aber würde auch ungesund sein – dies dürfte der Hauptgrund für den weitgehenden Verzicht der Politikerin sein, lässt sie erkennen. In der Regel würden sie zudem den Urlaub in Frankreich verbringen und daher das Auto nutzen. Unter dem Strich aber halte sie nichts von der Konsumdebatte. „Die Wurzel der Probleme“ liege woanders. Konsumenten könnten das Klima ihrer Auffassung nach nicht retten. Dies könnten „nur Politik und Wirtschaft“.

Es wäre erforderlich, klare Gesetze zu haben, die vor allem Regeln schaffen würden, in welche Richtung die Entwicklung der Technologie ginge. Statt Verteuerungen seien auch schlichte Verbote sinnvoll, so die Politikerin. Ganz so, wie es beim Asbest gewesen sei. Preisaufschläge wie etwa teurer Dieseltreibstoff würden „keinerlei Lenkungswirkung“ haben, betont Wagenknecht.

Damit würde im „ländlichen Raum kein Bus“ regelmäßiger fahren. Die „stillgelegte Bahnstrecke“ würde zudem „nicht reaktiviert“ werden, meint Wagenknecht. Ölheizungen würden nicht ausgetauscht- und am Ende würde es einfach so sein, dass die ärmeren Haushalte belastet seien, denen es ohnehin nicht gut gehe.

Bemerkenswert ist zudem der Hinweis der Politikerin, dass die „untere Hälfte der Bevölkerung in den vergangenen 20 Jahren“ deutliche Wohlstandsverluste erlitten habe. Mit dem Klimapaket würde die GroKo genau diesen Bevölkerungsteil erneut benachteiligen – überproportional. Deshalb sollte sich niemand wundern, wenn es „Abwehr“ gibt. Mehr zur Klimapolitik erfahren Sie hier…

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

4 Kommentare zu "Linke: Sahra Wagenknecht – wahre Worte zum Klima…"

  1. Reichsdeutscher sagt | 17. November 2019 um 13:12 | Antworten

    so sind halt die rote Socken mit der Bezeichnung Bolschewiken oder Sozialisten links reden und dann rechts in die eigenen Taschen den Euro schieben.
    Eines der noch bekannten Kommunisten war doch der Balkanführer Rumänien und der Yougos .
    Selber leben wie die Fürsten 5 oder 6 Villen das Beste zum Leben von Getränken oder Speisen usw. und sofort.
    Das Volk unten zu halten zu nötigen , enteignen , verdummen und auf Kosten der Allgemeinheit zu prassen wie ein König.
    Ob die linke Sahra die Mauermörderpartei der SED oder SPD , Grüne und Konsorten sie wollen immer und immer nur unser Bestes unser Hab und Gut noch Fragen oder sind wir alle schon G Fünf verstrahlt !!!!!!!
    HANDYYYYYYYYY DEEEEEEPENNNNNNNNNNN !!!!!!!!!!

    • Entschüldigung, ich hatte ein Artikel zu früh mein Kommentar abgegeben.
      Hier ist die Wiederholung:

      Bin ich letzte Woche in Stockholm sehe Ich da Greta Klima-Änderung stehen mit eine Brett an ihrem Körper hängen mit dem Tekst:
      „Ich nehme alles zurück was Ich über Klima Anderung gesagt habe, ich hab’s scheisse Kalt!“.

  2. Der britische „Spectator“ schreibt: „Es gibt derzeit kaum etwas Peinlicheres und manchmal Ekelerregenderes als den Anblick von Politikern, Funktionären und Prominenten, die glotzäugig Thunbergs Horror-Prophezeiungen verfallen. Das Ganze hat sämtliche Merkmale einer Sekte: Es gibt die allwissende Gottheit, dazu die unkritische, naive Zustimmung zu allem, das diese sagt, und außerdem die Warnung vor dem Höllenfeuer, wenn wir nicht für unsere Öko-Sünden Buße tun. Die Westdeutsche Allgemeine Zeitung appelliert: „Greta ist auf dem Atlantik unterwegs – und das Klima muss weiter gerettet werden. Beim Umwelt- und Klimaschutz sehen junge Menschen in Deutschland einer Umfrage zufolge vor allem jeden und jede Einzelne in der Verantwortung.“

  3. Komisch, dass da keiner auf Frau Wagenknechts Einstellung zur Klimafrage seine Meinung abgibt.
    Kann es sein, dass man nur sagen kann, dass sie ehrlich gesagt hat, was jeder ebenso ehrlich bestätigen müsste?

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*