Lithiumabbau zerstört Länder Lateinamerikas im großen Ausmaß

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
Unbenanntes Design(20)

Lithium wird das „weiße Gold“ genannt. Der wertvolle, weil seltene Rohstoff, wird für die Herstellung von Batterien und Akkus für Handys, Tablets und Computer benötigt. Auch in Batterien von Elektro-Autos wird das seltene Metall eingesetzt. Wie wir wissen, soll der weltweite Verkauf von Elektro-Autos vorangetrieben und die Nutzung von Autos mit herkömmlichen Verbrennungsmotoren gedrosselt und irgendwann mutmaßlich verboten werden. Doch bereits jetzt zeichnet sich bei Lithium eine wachsende Knappheit ab – mit möglichen Folgen für die Versorgung von Herstellern und Kunden, auch in Deutschland – zumal der Wirtschaftsgigant China versucht, weltweit Zugriff auf immer größere Vorkommen zu erhalten, um die eigene Industrie besser gegen Preisschwankungen abzusichern.

Lithium-Abbau: E-Auto-Wahn  auf Kosten anderer…

Das sogenannte Dreiländereckt Chile, Argentinien und Bolivien wird bereits heute für den Lithiumabbau ausgebeutet. Am Salzsee von Uyuni im bolivianischen Hochland gibt es die wohl größten Lithium-Reserven der Welt. Aber auch Peru hat große Vorkommen des seltenen Metalls. Die Ausbeutung des Rohstoffs schafft Umweltprobleme ungeahnten Ausmaßes. In Bolivien hatte sich Indien die Ausbeutung von Lithium gesichert. Vor den Indern waren 2016 bereits die Chinesen da. Dann kamen die Deutschen. Im bolivianischen Hochland sollen nun drei Batterie-Fabriken gebaut werden. Die schwäbische Firma ACI Systems Alemania hat mit dem bolivianischen Staatskonzern Yacimientos de Litio Bolivianos ein Joint Venture. Der Produktionsbeginn ist für 2021 geplant. Die Förderung soll 70 Jahre laufen.

Das chilenische Lithium liegt in der Atacama-Wüste. Es wird bereits in großen Mengen gefördert, Chile ist der zweitgrößte Produzent der Welt. Dabei werden all die Probleme deutlich, die der Abbau des Rohstoffs mit sich bringt. Denn die Bevölkerung Chiles wird kaum vom Lithium-Abbau profitieren. Zudem ist ein Kampf um Wasserrechte in der Wüste entbrannt, denn um Lithium zu gewinnen, werden riesige Mengen Wasser benötigt.

In der Atacama Wüste pumpt man Wasser aus dem Untergrund an die Oberfläche und leitet es in Verdunstungsbecken. Hat das Lithiumchlorid dort die nötige Konzentration erreicht, wird die Lösung in eine Aufbereitungsanlage geleitet, wo Bor und Magnesium herausgefiltert werden. Dann wird die Lösung mit Natriumcarbonat behandelt. Das ausgefällte Lithiumkarbonat wird gefiltert und getrocknet.

Bei diesem Prozess braucht man insgesamt zwei Millionen Liter Wasser für die Herstellung von einer Tonne Lithiumsalz. Das hat in der Atacama Wüste bereits zum Absinken des Grundwasserspiegels geführt. Flussläufe trocknen aus, die zumeist indigene Bevölkerung hat kaum noch Wasser zum Leben. Außerdem sterben die Johannisbrotbäume, Wüstenbäume die normalerweise sehr wenig Wasser brauchen. Ihr Vertrocknen deutet auf das massive Absinken des Wasserspiegels hin.

Die Aussicht auf den erweiterten Lithium-Abbau beunruhigt die indigene Bevölkerung. Denn Chiles Indigene haben kaum formelle Eigentumsrechte an ihrem angestammten Land. Zudem hat niemand die Einheimischen gefragt, ob sie mit dem Lithium-Abbau einverstanden sind. Niemand hat mit ihnen über die Auswirkungen gesprochen, die der Abbau auf die Wasserquellen in der Region haben wird und jetzt schon hat. Nicht nur das Abpumpen hat Folgen für das Grundwasser und die Wasserversorgung in der Region. Der Einsatz von Chemikalien zur Gewinnung des Lithiums verursacht Umweltverschmutzungen ungeahnten Ausmaßes. Die Klima-Debatten-Industrie in Deutschland in den großen Medien wie teils auch in den Parteien möchte davon jedoch nichts wissen, wie wir hier dokumentieren. Hier dominiert das Interesse an den E-Autos. Selbst die Erwartungen in diesem Segment jedoch werden mit hoher Sicherheit nicht erfüllt…

 

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

8 Kommentare zu "Lithiumabbau zerstört Länder Lateinamerikas im großen Ausmaß"

  1. Hier beginnt man eine Umweltkatastrophe wie auch in Afrika um dieses Dreckszeug zu gewinnen,
    Demokratie ja,aber dann bitte mit Führungskräften und nicht mit Politikern,die nicht in der Lage sind so etwas zu unterbinden,gell Ihr grünen und Linken A………….er.Atomkraft weg,rund herum
    ist Deutschland umgeben von Atomkraftwerken,ihr habt doch nur noch Scheiße im Kopf und was macht die Bussi Bussi Gesellschaft in Brüssel mit Flintenuschi ,tut auch nichts !

  2. Das ist doch alles nichts Neues, oder glauben Sie, dass das irgendeinen E-Autofahrer (Teslafahrer) interessiert? Rein nach dem Motto, nach mir die Sintflut. Genauso wie beim Atomausstieg, Energiepolitik, Kosten für Lebensmittel und so weiter. Nur dem kleinen Mann wird das einmal aufstoßen, wenn er seine Rechnungen nicht mehr bezahlen kann. Horrido, aber dann ist es zu spät.

  3. Walter Gerhartz | 3. Februar 2020 um 13:26 | Antworten

    Evo Morales: Staatsstreich in Bolivien ist eine Verschwörung, die aus diesem Land kommt

    https://de.sputniknews.com/politik/20191114325988695-evo-morales-staatsstreich-bolivien-verschwoerung/

    Der ehemalige Präsident Boliviens Evo Morales hat via Twitter die Entscheidung des amerikanischen Staatschefs Donald Trump, die selbsternannte Regierung anzuerkennen, verurteilt.

    „Wir verurteilen die Entscheidung von Trump“, die selbsternannte Regierung anzuerkennen. Zunächst hätten die USA Guaidó (den venezolanischen Oppositionschef Juan Guaidó – Anm. d. Red.) aufgedrängt, und nun hätte man Añez verkündet.

    „Der Staatsstreich, der die Tötung von meinen bolivianischen Brüdern herbeiführte, ist eine politische und wirtschaftliche Verschwörung, die aus den USA kommt“, twitterte Morales….ALLES LESEN !!

    ALLES SCHALL UND RAUCH schreibt

    Morales wurde wegen Lithium entfernt

    Was in Bolivien abgeht, der Sturz von Morales, ist Teil des globalen Stellvertreterkriegs, den das Trump-Regime gegen Länder wie China und Russland führt, um gegen den laufenden Übergang zu einer multipolaren Welt vorzugehen. Natürliche Ressourcen spielen in solchen Kämpfen immer eine Schlüsselrolle, und Bolivien bildet da keine Ausnahme, dank massiver Lithiumreserven, dessen Schürfung Morales mit China Anfang dieses Jahres vereinbart hat.

    Reuters berichtete im Februar: Bolivien hat ein chinesisches Konsortium als strategischen Partner für neue Lithiumprojekte im Wert von 2,3 Milliarden Dollar ausgewählt, sagte die Regierung am Mittwoch und gab China damit einen potenziellen Platz in den riesigen ungenutzten Reserven des Landes an wertvollem Elektrometall….ALLES LESEN !!

  4. Weltweite Zerstörung der Natur, die sich rechen wird!!!!!!!

  5. Das Lithium wird doch schon ewig für unsere PCs, Handys und auch die Elektronik in unseren Verbrennern gewonnen. Der Aufschrei infolge des erhöhten Bedarfs aufgrund der Elektrifizierung der Automobile ist doch scheinheilig. Und beim Grundwasser handelt es sich um Salz- und nicht um Trinkwasser.

  6. Apropos : E-Autos mit Lithium-Akkus aus Lateinamerika sind doch out …

    Flugscheiben aus Neuschwabenland sind wieder in!

    Eine reichsdeutsche Flugscheibe im Abtauchmanöver? (Video)
    https://germanyinventory.wordpress.com/2020/02/02/eine-reichsdeutsche-flugscheibe-im-abtauchmanover-2/

  7. Walter Gerhartz | 5. Februar 2020 um 11:40 | Antworten

    Die von Greta und Soros aufgehetzten & bezahlten KLIMA-JÜNGER richten durch ihren fast schon religiösen Wahn mehr Schaden für die Umwelt an als sie glauben.

    Es ist fast schon wie im Mittelalter beim HEXEN-WAHN !

    Die Aussagen der sie stützenden PSEUDO-WISSENSCHAFTLER sind genau so zuverlässige wie unsere Wettervorhersagen über mehrere Tage, die fast so gut wie nie zutreffen !

    Dafür wird unsere Industrie, unsere Arbeitplätze und auch die Zukunft der Herkunftsländer des Lithium schwersten beschädigt.

    WER EINE SOLCHE POLITIK MACHT ODER UNTERSTÜTZT SOLLTE DRINGEND IN EINER GESCHLOSSENEN ANSTALT UNTERGEBRACHT WERDEN !!

  8. Walter Gerhartz | 5. Februar 2020 um 14:49 | Antworten

    Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner, 76351 Linkenheim-Hochstetten

    An Mitbürger

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    Bundeskanzlerin Dr. Merkel ruiniert Deutschland. Die sinnlose Vernichtung der intakten Kraftwerke verursacht Schäden in einer kaum vorstellbaren Höhe. Frau Merkel kann nicht begründen, warum Kohlendioxid klimaschädlich sein soll. Die auf dieser wissenschaftlich nicht haltbaren Annahme beruhende „Energiewende“ raubt den Bürgern Billionen Euro. Die durch Frau Merkel ermöglichte illegale Einwanderung verursacht Todesopfer. Nachweislich will Frau Merkel Deutschland islamisieren und desindustrialisieren.

    Einzige Alternative zu der katastrophalen Politik der Frau Merkel ist die AfD. Diese wird von Politikern, Theologen, Journalisten und Vereinen mit teilweise illegalen Mitteln bekämpft. Die Verleumdung der AfD als nationalsozialistische Partei ist unbegründbar, weil die AfD islamkritisch und nicht judenfeindlich ist. Der Islam hatte mit dem NS-Staat in der Judenverfolgung zusammengearbeitet. Es hat zwei islamische Divisionen der Waffen-SS gegeben.

    Eine Umfrage hatte dazu aufgefordert, Anstoß erregende Äußerungen von AfD-Politikern zuzusenden (www.fachinfo.eu/fi220.pdf). Es sind bisher keine Zusendungen erfolgt. Hierdurch wird der Eindruck verstärkt, daß die Diskriminierung der AfD unbegründet ist.

    Dieses Schreiben kann verbreitet werden.

    Mit freundlichen Grüßen

    Hans Penner

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*