Maas macht mobil: Neue Geschäfte mit Erdogan

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Unbenanntes Design(95)

Heiko Maas verrichtet sein Amt als Außenminister deutlich wahrnehmbarer als viele Vorgänger. Die hatte die Bevölkerung teils wochen- bis monatelang kaum gesehen. Heiko Maas wettert indes gegen alles und jeden. Nun macht er den Spieß einfach um. Der bis dato „verdammte“ Erdogan wird wieder hofiert. Geht es, wie etwa die „Linke“ vermutet, um neue „schmutzige Deals“? Dies sehen nicht nur die Linken so, sondern zahlreiche Kritiker auch von der sogenannten „rechten“ Seite. Bislang fehlt eine schlüssige Erklärung dafür, dass der lange wegen der Flüchtlingsfrage hofierte Erdogan, der dann verfemte Diktator nun wieder ein Geschäftspartner sein soll.

Heiko Maas vor Ort

Nun ist Heiko Maas vor Ort. Er wurde schon im „Morgenmagazin“ von ARD und ZDF mit einer kleinen Pressekonferenz zitiert, aus der nicht hervorging, was er dort überhaupt will. Es entsteht der Eindruck der „Normalisierung“. Nur: Aus welchem Anlass und mit welchem Ziel? Erdogan hat bislang niemandem in Deutschland den Krieg erklärt oder einen solchen angedroht.

Auch war von den gefangenen deutschen Bürgern in der Türkei jedenfalls vor laufenden Kameras nicht die Rede. Die Rätselhaftigkeit wird noch größer angesichts des Umstandes, dass Erdogan sich gegen sonstige Gepflogenheiten beispielsweise mit zwei Flaggen, allerdings unter Verzicht auf die des Gastes, hat ablichten lassen.

Vom Außenminister: Kein Wort dazu.

Also bleiben die Vermutungen anderer Beobachter, die zu widerlegen eigentlich Aufgabe der Regierung wäre. Der Verfall der türkischen Lira etwa dürfte auch die Euro-Zone belasten, wie schon mehrfach analysiert worden war. Die Türkei wird zudem weiterhin als Brückenkopf der NATO benötigt – stillschweigend. Heiko Maas hatte bis dato den Eindruck entstehen lassen, die EU solle sich lieber „selbstständig“ machen. Nun knickt die Merkel-Regierung in Bruchteilen von Sekunden einfach ein.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

3 Kommentare zu "Maas macht mobil: Neue Geschäfte mit Erdogan"

  1. trau keinem Politiker.oder Politik ist ein schmutziges Geschäft. Was hat Maas dort zu Tun? Nichts Gutes – meine ich

  2. Wie kann so ein kleiner nichts über Deutschland bestimmen und dass ausgerechnet bei diesem Despoten??????
    Dieses grinsen in der Fresse von Maas ist schon Ausdruck seiner Hinterlistigkeit und gehört mit Morgendlichen 5 Schlägen in seine von Nahles genannte Fresse gehauen.
    Diese Regierung ist der Tiefpunkt der Deutschen Geschichte nach 1945

  3. Solche Charakterschweine braucht die Politik…..und das Land!

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*