Malta verhindert Auslaufen des deutschen NGO „Rettungsschiffes“ „Sea-Watch 3“

NGO Schiff

Neben der „Lifeline“ haben jetzt die Behörden von Malta bereits das zweite deutsche „Rettungsschiff“ festgesetzt, die „Sea Watch 3“. Das Schiff darf nicht auslaufen. Die sogenannte „Hilfsorganisation“ hält die Blockade für ein politisches Manöver, um weitere „Rettungen auf See“ zu verhindern.

Die Sea Watch 3 ist im königlichen Schiffsregister als niederländisches Seeschiff registriert und hat die Berechtigung, unter niederländischer Flagge zu fahren. Dass das Schiff dennoch nicht auslaufen dürfe, sei das Vorgehen der maltesischen Behörden keine Frage der Schiffsregistrierung, sondern eine „Offensive“ zur Beendigung der zivilen Seenotrettung, kommentierte die deutsche Kapitänin Pia Klemp.

Das Schiff sei am besten für die Seenotrettung ausgestattet und die Crew am besten geschult. Es gebe keinen Rechtsgrund, das Schiff am Auslaufen zu hindern. Man erwarte, dass die Behörden das Schiff umgehend auslaufen lassen, sagte Klemp. Während das Schiff daran gehindert werde, den Hafen zu verlassen, würden dort draußen Menschen ertrinken. Das sei inakzeptabel. Die maltesische Regierung nehme die Gefährdung von Menschenleben bewusst in Kauf.

Vergangene Woche hatte Malta das deutsche NGO Schiff Malta beschlagnahmt. Es hatte vor der libyschen Küste über 200 Migranten aus dem Meer aufgesammelt und war danach tagelang über das Mittelmeer gefahren, weil Italien und Malta zunächst die Hafeneinfahrt verweigerten. Schließlich genehmigte Malta das Anlegen des Schiffes.

Malta wirft jetzt dem deutschen Kapitän der „Lifeline“ Claus-Peter Reisch die Aufnahme von rund 230 Migranten aus dem Mittelmeer vor sowie das Steuern eines nicht ordnungsgemäß registrierten Schiffes, das somit unerlaubt in maltesische Gewässer gefahren sei. Der Kapitän habe die Anweisungen italienischer Behörden ignoriert, die Aufnahme der Migranten der libyschen Küstenwache zu überlassen. Reisch muss sich nun vor Gericht verantworten. Am Montag wurde der Kapitän gegen Kaution freigelassen. Er darf jedoch Malta nicht verlassen.

3 Kommentare zu "Malta verhindert Auslaufen des deutschen NGO „Rettungsschiffes“ „Sea-Watch 3“"

  1. alfredo1austria | 4. Juli 2018 um 21:56 | Antworten

    Die Kriminelle Schleppermafia muss festgesetzt werden. Richtig so.
    In Malta gibt es – im Gegensatz zu Deutschland- ,
    noch eine Regierungs und Bevölkerungsmehrheit Mehrheit mit gesundem Menschenverstand.

  2. H.C. Schregel | 4. Juli 2018 um 23:28 | Antworten

    Merkel und ihre ganzen Handlanger gehören verurteilt, erst danach findet wieder eine gewisse Ordnung statt.
    Der Mut aber dazu fehlt – eine Einheit in der Bevölkerung gibt es nicht, alles wurde von langer Hand geplant um eine Situation zu bekommen die nur noch ins Chaos führen wird.

    Die Frage aller Fragen: wieso sitzt Merkel & Co immer noch als Kanzlerin auf ihren A*** und wieso lassen Hunderttausende es zu, daß diese Person und ihr Gefolge uns alle verarschen und platt machen. Wovor hat man eigentlich Angst, wenn man diese Leute endlich einmal einkassiert und sie mit sofortiger Verurteilung den Rest ihres Daseins hinter Schloss und Riegel bringt. Nichts anderes haben diese Maden allesamt verdient. Besonders solche die das Deutsche Volk hassen und sich wünschen das es verreckt, die gehören an erster Stelle ohne Urteil irgendwo in der Pampa ausgesetzt ohne Wasser und Brot. Alles Blutsauger, Betrüger und hinterlistige Dreckschweine die sich dick und fett gefressen haben, nie hart arbeiten mußten uns aber mit Almosen abspeisen, etwas Brot und Spiele bieten damit wir das Maul halten. Und die meißten sind leider zu doof um das nicht zu erkennen, was die mit uns seit über 70 Jahren machen.
    Solang der Kühlschrank mit Füllstoffen noch voll ist …, denn Nahrungsmittel sind das schon lange nicht mehr …!
    Das erwachen wird für Millionen bitter werden – hören wolltet ihr Idioten nicht, dann müßt ihr eben fühlen und das schon in sehr naher Zukunft. Das lachen wird dann vor allem denjenigen zuerst vergehen die ständig „Verschwörungstheoretiker“ gebrüllt haben. Ganz ehrlich, es ist nicht schade um diese Vollpfosten, meine sogar daß dann eine „natürliche“ Auslese statt findet, denn Hirnlose dumme Fresser sind unnütz.

  3. ottogeorg LUDWIG | 5. Juli 2018 um 8:05 | Antworten

    mit trockem Humor verkaufen die Volksveräter, Dt.-Hasser in Dt. Parlamenten Pfennige-
    erhöhung beim Mindestohn, Kindergeld um 10,-Euro monatlich, ua.lächerliche Volkswohltaten nicht der Rede wert, als soziale Gerechtigkeit u. moralische Rechtferti- gung – selbstbestimmt millionen zur Erhöhung ihres üppigen Besitzstandes an Steuer-
    geldern aus der Steuerkasse zu verbraten !Armut ist die politische Geißel in der BRD um das Dt.Volk durch existenzielle Angst sich selbst zu beschäftigen u. ruhig zu stellen!!!
    Volk

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*