Marokko warnt vor einer Million Afrikaner auf dem Weg nach Europa

1 Million Migranten 28.6.

Wie die „Rheinische Post“ berichtet, sind die Flüchtlingsrouten im Mittelmeerraum massiv in Bewegung geraten. Diese Informationen liegen der Redaktion der Düsseldorfer Zeitung aus einem vertraulichen Bericht des Auswärtigen Amts vor. Demnach soll die Zahl der Migranten von Nordafrika nach Italien im Vergleich zum Vorjahr abgenommen haben. Dagegen stieg die Zahl der Migranten von Nordafrika nach Spanien stark an.

Die größten Migrantenbewegungen sind allerdings auf dem Landweg aus der Türkei in Richtung EU zu verzeichnen. Dort wurde eine Steigerung um 600 Prozent verzeichnet. Auch auf griechischen Inseln wurde eine massive Steigerung um 66 % von ankommenden Migranten verzeichnet. Das UN-Flüchtlingshilfswerk gibt an, dass inzwischen mehr Migranten in Spanien, als in Italien und Griechenland ankommen. Es hat sich also unter den Schleusern bereits herumgesprochen, dass die neue spanische Regierung unter Pedro Sánchez einen flüchtlingsfreundlicheren Kurs eingeschlagen hat.

Indes warnt die spanische Zeitung „alerta digital“ vor  einer massiven Migrationswelle. Gemäß marokkanischen Informationsdiensten soll Europa bald mit einer Million Migranten überschwemmt werden. Die Migranten seien schon von der südlichen Sahara und von Libyen auf dem Weg an die nordafrikanische Küste Marokkos. Anscheinend hat es sich in Afrika herumgesprochen, dass die neue italienische Regierung keine Migranten mehr aufnehmen will, aber die neue spanische Regierung..

Fraglich ist nur, wie diese Informationen zu den Migranten gelangen. Dies kann nur durch gezielten und zentral gelenkten Informationsfluss und durch Kampagnen geschehen. Wer dahinter steckt, ist undurchsichtig. Bei der Migrationswelle 2015 vermutete man George Soros als Drahtzieher und Geldgeber für die Informationskampagnen.

Spanien soll sich angeblich „konzeptionslos“ zeigen, wie die neue Migrationswelle aufgehalten werden kann. „Alerta digital“ berichtet weiter, dass sich sowohl die stärkste spanische konservativ-christdemokratische Partei „Partido Popular“ als auch die Bevölkerung angesichts der drohenden Migrationswelle passiv verhalte. Sollten tatsächlich eine Million Migranten auf dem Weg nach Spanien über Marokko unterwegs sein, wird die Lage für Spanien und für Europa dramatisch.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


6 Kommentare zu "Marokko warnt vor einer Million Afrikaner auf dem Weg nach Europa"

  1. Religionsfeind | 29. Juni 2018 um 19:03 | Antworten

    Was habe ich neulich gelesen?
    Das MG 42 verschickt 1400 unanfechtbare Nichteinreisebescheide pro Minute!

  2. Gisela Schrader | 30. Juni 2018 um 0:07 | Antworten

    Politiker planen schon lange nicht mer voraus. Wir müssen unsere Zukunft alleine schaffen. Schaffen wir Merkel und alle anderen Parteien ab,
    Sie wollen ihr Bestes, nicht Unseres. Die Migranten tun mir genauso leid wie wir alle.
    Scheiß Neoliberatismus und Globalisierung!

  3. Michael Schulze | 30. Juni 2018 um 10:30 | Antworten

    Das Millionen und Abermillionen Menschen in Afrika und Asien auf dem Sprung aus ihrer Not sind, aus einer zum Himmel schreienden Not, ist mindestens mir sehr alnge bewusst. Sicher aber bin ich nicht der Einzige, dem das bewusst ist und dehalb farge ich mich schon, was die Flüchtlingsdiskussion in der EU gerade soll. Sie lenkt vom Wesentlichen ab und offenbar ist das genau die Absicht, die damit verfolgt wird. Die Absicht ist dann eben die, weltpolitisch und weltwirtschaftlich so weiter zu machen wie bisher, immer auf Kosten der Ärmsten der Armen dieser Welt, und diese Welt der Armut ist inzwischen eben auch bei uns angekommen. Was also muss passieren? Die Armut muss abgeschafft, für immer und für jeden beendet werden dadurch, dass die Macht der Konzerne und ihrer Handlanger, die westlichen Staaten und ihre Machtapparate aus Armeen und Geheindiensten,ebenfalls beendet und endlich wirklich basisdemokratisch oder auch monarchodemokratisch organisiert wird.

    Kapitalsmus braucht kein Mensch und bedeutet in der wirklichen Übersetzung „Krebsgeschwür am Orgamnismus Erde“, und dieses Krebsgeschwür, vollkommen widernatürlich und abartig, ist eben der absolute Zerstörer dieser Welt. Mit der Beendigung dier absolutistisch-faschistischen Dikatur durch das Geld, werden sich sehr schnell alle Probleme lösen. Es geht nicht sofort, aber doch relativ schnell. Auch das Problem der Überbevölkerung, das wirklich nur in den armen Regionen und sozialen Strukturen auftritt, was statistsich seit hunderten von Jahren klar belegbar ist, wird sich dann relativ schnell lösen lassen.

    Also weg mit dem Kapitalismus und seinen Apologeten!

    • Volker Schulz | 30. Juni 2018 um 12:27 | Antworten

      Sie reden völligen Unsinn. Besonders in Deutschland können Sie beobachten, daß das Land in ein kommunistisch-marxistisches System steuert. Kapitalismus ist da nicht einmal im Ansatz zu erkennen. Tatsächlich wird die soziale Marktwirtschaft von Merkel Schritt für Schritt abgeschafft für eine sozialistische Gesellschaft.
      Sie schimpfen Kapitalismus und meinen Marxismus. Bestes Beispiel für die kommunistische Planwirtschaft sind die Energiewende und die exorbitanten Steuern. Auch das stets gleiche Handeln der Regierung, die Dinge zu steuern mit immer mehr Geld, ist Marxismus pur. Das ganze Euro-System ist marxistisch, nicht kapitalistisch.
      Informieren Sie sich mal, bevor Sie hier krude Thesen verbreiten.

  4. Hans-Dieter Brune | 30. Juni 2018 um 14:08 | Antworten

    @Michael Schulze: Der Kommunismus und seine Ideologie „lass andere arbeiten und lass andere das finanzielle Risiko tragen“ hat erst die Armut geschaffen, siehe ein ehemals reiches Venezuela. Ihre Ideologie führt zum Hungertod, die Wirtschaft ernährt uns und nicht unproduktive kommunistische bonzenhafte Sesselfurzer = neuer roter Adel.

  5. Leute, ehe ihr euch gegenseitig zerpflückt, oder eure Köpfe rauschen lasst, wegen all der Machenschaften der kompletten Politiker:

    Kauft euch das Buch „Wenn das die Menschheit wüsste“ von Daniel Prinz
    vom Amadeus-Verlag.

    Dann wisst ihr so ziemlich alles, was hier auf der kompletten Welt passiert (speziell in Deutschland) und warum es so passiert!

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*