+++ Medienbericht: Patronen sparen in der EU – Soldaten rufen hier „Peng“…. +++

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Strafanzeige-2

Diese 10 Dinge müssen Sie noch heute beachten!

Der nächste Krisenfall steht bereits bevor! Diese 10 Dinge müssen Sie jetzt bei sich zu Hause bunkern, um nicht mit dem Land unterzugehen. Nur mit unserem Buch sind Sie auf den kommenden Krisenfall vorbereitet.

Sie erhalten zusätzlich KOSTENLOS den Newsletter „WATERGATE.TV-Geheimakten“ dazu.

Ursula von der Leyen und ihre Kollegen arbeiten daran, die EU in ihrer Verteidigungsfähigkeit massiv zu schädigen. Wahrscheinlich möchte sie einer späteren gemeinsamen EU-Verteidigungsarmee vorstehen oder Nato-Generalsekretärin werden, so Kritiker. Denn aktuell sind die Verteidigungsminister der EU an Lächerlichkeit wohl kaum zu überbieten.

Medienbericht: „Peng“

Stellen Sie sich vor, was bei unserem Nachbarstaat Niederlande los war. Die Soldaten mussten in Wehrübungen Patronen sparen. Aber den Angriff oder Schuss sollten sie jeweils simulieren. Was geschah? „Peng“ – das war der Schuss. Im wahrsten Sinne des Wortes also wie im Kindergarten. Dies berichtete der Kommentator von „Focus Money“ jüngst, der darauf verweist, dass das Problem möglicherweise noch nicht gelöst sei.

Dahin kommen wir ja in Deutschland auch bald. Sie haben hier schon gelesen, wie und dass die Bundeswehr faktisch kampfunfähig ist. Panzer fahren nicht oder bleiben stecken. Hubschrauber fliegen nicht. Soldaten können an verschiedenen Stellen nicht ausgeflogen werden – all dies aber sei nicht Schuld von von der Leyen, sondern von ihren Vorgängern, heißt es.

Dafür kümmerte sie sich kürzlich um die Kleidung von Schwangeren. Es gibt etwa 400 Schwangere pro Jahr bei der Bundeswehr. Nun wurde geprobt, geschnitten und vorgeführt. Kostenpunkt der Schwangerschaftsbekleidung der Bundeswehr: 650.000 Euro. Das sind also umgerechnet mehr als 1.500 Euro pro Schwangerer. Die natürlich ohnehin nicht „kämpfen“ darf.

Übrigens: Schwangere durften vorher ihre Kleidung aus dem zivilen Bestand nutzen, sobald die Kleidung der Bundeswehr selbst nicht passte. Das war eine kostengünstige und mutmaßlich auch gewünschte Lösung. Dieses Problem allerdings wollte Frau von der Leyen korrekt lösen. Dafür heißt es möglicherweise an anderer Stelle in den nächsten Monaten auch in Deutschland: „Peng“.

Hubschrauber ließen sich auch mit fliegenden Armbewegungen imitieren. Und Panzerstellungen lassen sich sicherlich auch spielerisch darstellen. Es wird hinreichend Kinder geben, die der Bundeswehr im Spiel helfen.

Wochenanalyse Deutsche Bank-Aktie: Die Aktie wieder auf dem Weg nach oben – kaufen!

Wochenanalyse Deutsche Bank-Aktie: Das müssen Sie wissen!

Die Deutsche Bank hat in der vergangenen Woche eine starke Entwicklung geschafft. Der Wert konnte seinen charttechnischen Abwärtstrend noch nicht ganz beenden. Aber: Es ging um immerhin gut 3 % nach oben. Der Wert konnte einen wichtigen Boden bestätigen. Die Kurse sind damit kurzfristig wieder in Form. Konkret: Die Aktie konnte sich von den 1-Jahres-Tiefs 11,17 Euro rasch nach oben entfernen. Dieses war am 3. April markiert worden. Nun ging es auch deshalb nach oben, weil die Freude über die Wachablösung an der Unternehmensspitze offenbar noch anhält. Deshalb ist auch das charttechnische Bild nicht zu unterschätzen. 13 Euro sind das erste Kursziel.

Wirtschaftliche Neuigkeiten wurden in den vergangenen Handelstagen nicht mehr an den Markt gebracht. Dennoch hat die Aktie Boden verloren. Niemand möchte mehr kaufen, wenn die Bankanalysten sich zu Wort melden. 70 % halten den Wert und 30 % verkaufen.

Technische Analysten

Technische Analysten sehen die Aktie noch als Verkauf an. Denn die Notierungen sind in allen zeitlichen Dimensionen unter dem jeweiligen gleitenden Durchschnittskurs geblieben. Dies ist ein Verkaufssignal. Dennoch bleiben wir mit Blick auf die rasche Eroberung von 12 Euro und damit dem nächsten Signal für Aufwärtskurse jetzt dran.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Kommentar hinterlassen zu "+++ Medienbericht: Patronen sparen in der EU – Soldaten rufen hier „Peng“…. +++"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*