Merkel: „Es muss brachial durchgegriffen werden“

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 votes, average: 4,33 out of 5)
Loading...
Unbenanntes Design(12)

Vor dem Corona-Gipfel mit den Länderchefs soll Bundeskanzlerin Merkel bereits erklärt haben, dass angesichts der steigenden Infektionszahlen und der drohenden zweiten Welle in Regionen, die stark von Corona betroffen seien, „brachial durchgegriffen“ werden müsse. Das geht aus einem Bericht des „Focus“ hervor.

In dem Entwurf zum Gipfel heißt es, dass die Länder Regelungen zu Teilnehmerzahlen bei Festen erlassen, wenn in einem Landkreis innerhalb von sieben Tagen die Zahl von 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern überschritten sei. Ausnahmen könnten für angemeldete Feierlichkeiten mit vom Gesundheitsamt abgenommenen Hygieneplänen zugelassen werden.

Sollten in einem Landkreis innerhalb von 7 Tagen mehr als 50 Menschen pro 100.000 Einwohner infiziert werden, seien weitere Maßnahmen zu erlassen, heißt es in dem Entwurf weiter. Insbesondere solle dann die Teilnehmerzahl weiter begrenzt werden – nach den Vorstellungen der Regierung auf höchstens 10 Teilnehmer in privaten Räumen und höchstens 25 Teilnehmer in öffentlichen Räumen.

Angesichts der „anhaltend hohen“ Infektionszahlen will die Regierung keine weiteren Öffnungsschritte zulassen. Außerdem sollen Restaurant- und Café-Besucher mit einer Mindeststrafe von 50 Euro belegt werden, wenn sie falsche persönliche Angaben zum „Zweck der Kontaktverfolgung von Infektionsketten“ machen.

In bestimmten Regionen will die Merkel-Regierung unter „bestimmten Bedingungen“ auch noch den Alkoholausschank begrenzen lassen, um „Infektionen in der Gastronomie“ zu minimieren, hieß es. NRW-Ministerpräsident Laschet und Bayerns Ministerpräsiden Söder planen ein „Corona-Frühwarnsystem“ – denkbar sei eine „Corona-Warnampel“. Auch weitere Länder planen offenbar ein „Frühwarnsystem“, wenn die Zahl von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern erreicht worden ist.

Für den Winter und die zu erwartende Grippewelle schlägt die Regierung den Einsatz von „Fieber-Ambulanzen“ vor. Damit soll eine „Überlastung von Krankenhäusern und Hausarztpraxen“ verhindert werden. Risikogruppen sollen „vorsorglich“ gegen Grippe geimpft werden. Auch in der kalten Jahreszeit soll die AHA-Formel fortgeführt werden.

Wie es aussieht, ist ein Ende der sogenannten „Corona-Gesundheitsdiktatur“ nicht in Sicht. Wie lange werden sich die Bürger das noch gefallen lassen?

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

7 Kommentare zu "Merkel: „Es muss brachial durchgegriffen werden“"

  1. Warum die Maßzahl 50 pro 100.000 Einwohnern? Warum nicht 47 oder 51?
    Die Maßzahl ist willkürlich. Sie beruht auf keiner wissenschaftlichen Grundlage, es sei denn auf einer „bestellten“. Auf jeden Fall ist diese Zahl wie andere Maßzahlen vor ihr ein Beleg dafür, dass Corona eine „politische“ und keine medizinische Krankheit ist.

    Corona ist eine der großen Schlachten, in denen „Reich“ versucht, „Arm“ an die Wand zu spielen, auszuplündern und zu entrechten.

    Zweifelden ist empfohlen, sich folgende Doku anzuschauen:

    https://youtu.be/6BitrFgX81U

    Der Corona-Terror muss ein baldiges Ende haben!

    Alle Beteiligten müssen sich für ihre Anstiftung und Mitwirkung an den Corona-Verbrechen verantworten!

  2. Brachial, ist das richtige Wort wenn man es umwendet um Merkel mit Anhang zu beseitigen.

  3. Zu meiner Zeit wäre eine Aussage: „Habe Schnupfen, bleibt alle zu Hause“ mit der Einweisung in eine bestimmte Klinik verbunden gewesen und heute wird man Bundesbrunzlerin. Man darf doch mal Fragen stellen. Ist die Medizin so heruntergekommen, dass nicht mal ein Schnupfen geheilt werden kann?
    Gruß Heinz

  4. Na, da pass mal auf Schätzchen, wenn bei Dir brachial durchgegriffen wird.

  5. Macht ein deutscher im Lokal falsche Angaben gibt es mindestens 50 € Strafe. Kommt ein Bimbo aus Afrika und macht falsche Angaben, wird er ein leben lang vom Sozialstaat versorgt. Irrenhaus Deutschland.

  6. Wolf-Peter Lorenz | 3. Oktober 2020 um 11:00 | Antworten

    Ich bin der Auffassung, dass eine Diktatur der übelsten Sorte immer weiter Rechte einschränkt. Angst wird geschürt, Angst macht krank und bricht den Willen klar zu denken. Gesunder Menschenverstand, etwas zu hinterfragen muss doch möglich sein.

  7. Die Aufgabe dieses Weibes ist es Deutschland kaputt zu machen. Noch nicht kapiert?
    Ist eigentlich H. Sauer schon abgehauen bei ihr ?

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*