Merz: Wir müssen uns wieder an das Arbeiten gewöhnen

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
MERZ wird erledigt

In den vergangenen Tagen hat CDU-Politiker Friedrich Merz seinem Namen als Vertreter der Wirtschaftselite wieder alle Ehre gemacht. Merz war der Auffassung, in der Corona-Debatte die Arbeitsmoral in Deutschland thematisieren zu müssen. Der Gegenwind in den Medien war diesbezüglich heftig. Merz hat bei seiner Aussage offenbar unterstellt, in Deutschland würden viele Menschen praktisch nichts zu tun haben.

Aufpassen: Wer passt auf?

Friedrich Merz ließ sich zitieren: „Wir müssen ein bisschen aufpassen, dass wir uns nicht alle daran gewöhnen, dass wir ohne Arbeit leben können“. Seit fast einer Woche steht die Aussage im Raum, wurde aber erst in den vergangenen Tagen in den Medien richtig diskutiert.

Merz spielt offenbar darauf an, dass gut sechs Millionen Menschen – im April – in Kurzarbeit gewesen sind. Auch heute sollen noch 4 Millionen Menschen oder mehr in Kurzarbeit sein, die unterschiedlich lange Arbeitszeiten mit sich bringt. Allerdings bezog sich Friedrich Merz offensichtlich auch auf eine spezifische Berufsgruppe: Die Lehrer.

Er sei der Meinung, dass Lehrer künftig nicht mehr „ohne triftigen Grund“ dem Schulunterricht fernbleiben dürften. „Es bleiben einfach zu viele Lehrer Zuhause“, erkannte Merz, ohne seine Quelle dafür zu benennen. Wer nicht ernsthaft erkrankt ist, so seine Auffassung, müsse dementsprechend auch zur Schule gehen. Damit widerspricht er inhaltlich auch der Bildungsministerin Anja Karliczek. Die SPD-Politikerin hat sich vor Wochen dahingehend geäußert, dass Lehrkräfte nicht unnötigen Belastungen ausgesetzt werden dürften.

Die Worte von Merz dürften in der Bevölkerung keinen besonders guten Widerhall finden. Merz gilt ohnehin als Vertreter der Finanzelite. Lange Zeit arbeitete der frühere CDU-Bundestagsfraktionsvorsitzende für den größten Vermögensverwalter der Welt in Deutschland. Ob dem möglichen Kanzlerkandidat der CDU der Kontakt zur Basis abhanden gekommen ist? Oder ob Merz möglicherweise schlicht andere Anweisungen erhalten hat? Hier finden Sie mehr dazu.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

5 Kommentare zu "Merz: Wir müssen uns wieder an das Arbeiten gewöhnen"

  1. Wo wir uns nicht dran gewöhnen sollten ist die völkerrechtswidrige B-esatzungs-R-uine-v-D-eutschland, eine Hinterlassenschaft der alliierten Besatzungsmächte!
    Freiheit hohes Gut der Völker! Auch fürs deutsche Vaterland!
    Frei sein heißt in alten Grenzen! Freiheit für das Deutsche Reich!
    Heilig ist das Recht auf Freiheit! Auch fürs Deutsche Vaterland!
    ||: Unser Ruf gilt allen Völkern, Freiheit auch fürs Deutsche Land :||
    Deutschland Heimat, Deutscher Osten, weiterhin geraubtes Land!
    Preußen, Pommern und Sudeten, das geliebte Schlesierland!
    Jungen Deutschen, nachgeboren, ist die Heimat unbekannt.
    ||: Deutschland Heimat, Deutscher Osten, immer unvergessenes Land :||

  2. Warum müssen wir uns wieder an das Arbeiten gewöhnen?? Wer Arbeitet den mehr als wir verblödeten deutschen ?? Die Kohle reicht wohl nicht mehr, damit es Merkels moslemischen Blutsauger noch besser geht? Um noch mehr zu poppen, damit noch mehr Kindergeld fließt.

  3. Der Merz ist ein Alien. Die Deutschen Arbeitnehmer sind die Sklaven dieses Planeten.
    Das meiste was wir uns mit einem verdammt beschissenen Arbeitnehmerrecht unendlich hart erarbeiten, nehmen und diese verbrecherischen Politiker, Konzerne, Finanzhaie und sonstige Teufel weg und streuen es in der ganzen Welt unter alle möglichen Leute. Dabei ist zu beobachten, daß das Geld, das man uns tag täglich stielt, auch noch niemals dort ankommt, wo es eigentlich dringend gebraucht wird. Wenn man mal annimmt, daß das in den Arsch geschobenes Geld bei bedürftigen Empfängern automatisch als Golddukaten aus dem letzten Loch wieder raus kommt, was so nie passiert. Aber jene, die unser Geld bekommen und eh schon genug Geld haben, die machen aus unserem Geld natürlich für sich noch mehr Geld und Gewinne.

    Wenn jene zu welchen auch Merz gehört meinen, daß deren Verbrechen und Unverschämtheiten keine Konsequenzen haben werden über den Tod hinaus, dann irren sich diese. Doch diese Jene sind hart gesotten und das interessiert diese nicht. Diese Jene kennen nur ihre Hierarchie der Macht und die Hierarchie des Stärkeren.

  4. … und die CORONA-POLIZEI 2020 ÜBERWACHT DIE DEUTSCHEN BIOROBOTER, die glücklich sind,
    für Blackrocker umsonst arbeiten zu dürfen!

  5. Franz Josef Kostinek | 28. September 2020 um 6:26 | Antworten

    Deshalb beid der nächsten Wahl Ihre Stimme für die AfD so lange sie durch die Altparteien noch nicht so verlogen dargestellt wird dass man als Fernsehgucker nicht alles glaubt was da gesagt wird. Freiheit ist auch sich frei entscheiden zu können. Der gesunde Menschenverstand ist Gott sei dank noch teilweise vorhanden-

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*