+++ Monsanto patentiert Glyphosat als Antibiotikum +++

Watergate Redaktion 23.3.2017

Unfassbar aber wahr: Es mag nach Fiktion klingen, doch der US Agro-Chemie Konzern Monsanto hat den Inhaltsstoff seines Flagship Herbizids, Glyphosat, als medizinisches Antibiotikum patentierten lassen. 2003 hatte der Konzern-Riese Glyphosat zunächst als antimikrobiellen Stoff gegen insektizide Parasiten patentieren lassen. Doch bereits 2010 hatte Monsanto ein Präventivmedikament zur Behandlung von Malaria Infektionen patentieren lassen.

 

Das Medikament enthält Glyphosat in Verbindung mit dem multi-wirksamen Stoff Anion Oxalsäure. Das Patent beschreibt, dass einzellige Parasitenstämme häufig die Ursache für multiple Erkrankungen von Tier und Mensch seien – Glyphosat könne das Wachstum von einzelligen Parasiten hemmen.

 

Das Patent wirft erhebliche Bedenken im Hinblick auf die Fusion des Agro-Chemie Konzerns Monsanto und dem Pharma-Riesen Bayer auf. Es stellt sich ebenfalls die Frage, ob Glyphosat zur Ausbreitung Antibiotika-resistenter Bakterien beiträgt. Neue Untersuchungen haben gezeigt, dass dieses Phänomen sich weltweit ausbreitet und dass Glyphosat nicht nur ein Herbizid ist, sondern Krankheiten durch Antibiotika-Resistenzen fördert. In der Studie wurde ebenfalls festgestellt, dass Resistenzen gegen klinische Antibiotika auch steigen.

 
Es ist anzunehmen, dass Glyphosat ebenfalls gesunde Darmbakterien verändert. Diese Bakterien können genauso von dem giftigen Herbizid beschädigt werden. Nicht nur, dass Glyphosat Resistenzen hervorruft und fördert, es zerstört auch das Immunsystem im Darm. Zahlreiche unabhängige Forschungen haben ergeben, dass Glyphosat krebserregend ist, Alzheimer und Missbildungen auslösen kann. Je mehr wir also über Glyphosat erfahren, desto erschreckender die vielfach gesundheitsschädlichen Auswirkungen.

Kommentar hinterlassen zu "+++ Monsanto patentiert Glyphosat als Antibiotikum +++"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*