Nach Bahnhof-Mord: Mit Gesichtserkennung in den totalen Überwachungsstaat

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Unbenanntes Design(636)

Seit August 2017 läuft am Berliner Bahnhof Südkreuz ein Pilotprojekt zur automatischen Gesichtserkennung. Kameras wurden in den Hallen installiert, die die Gesichter aller Passanten aufnehmen. Das System der Gesichtserkennung ist neu. Bislang wurden an Bahnhöfen und öffentlichen Plätzen nur herkömmliche Videokameras eingesetzt. Das Projekt wurde von Ex-Bundesinnenminister Thomas de Maizière initiiert.

Die neuen Kameras jedoch scannen alle Gesichter ein und gleichen sie mittels einer Software ab, um „registrierte Testpersonen“ zu identifizieren. Die Scanner-Kameras sollen bald Berlin-weit eingesetzt werden, damit das Bewegungsprofil „erkannter“ Personen verfolgt und aufgezeichnet werden kann. Nur wenige, die den Berliner Bahnhof Südkreuz passieren und benutzen wissen überhaupt, dass sie aufgenommen werden.

Eine Bürgerinitiative in Berlin warnt davor, dass mit der Gesichtserkennung eine technische Grundlage geschaffen werde, die das Bewegungsmuster sämtlicher Bürger in Deutschland erfassen könne. Durch diese Einrichtungen seien die Bürgerrechte wegen Totalüberwachung bedroht. Die Gesichtserfassung stelle einen weiteren Schritt in den totalitären Überwachungsstaat dar, so die Befürchtung der Bürgerinitiative.

Seit dem Mord an dem 8-jährigen Jungen, der am Frankfurter Hauptbahnhof von einem eritreischen Asylbewerber vor einen einfahrenden ICE gestoßen wurde, will Bundesinnenminister Horst Seehofer Überwachung und Gesichtserkennung massiv ausweiten – um solche Gewalttaten künftig zu verhindern. Dieses Vorgehen ist – neben den fragwürdigen Überwachungsplänen selbst – populistisch und inhaltlich abwegig.

Die „intelligente Videoüberwachung und biometrische Gesichtserkennung“ soll „ein wichtiges Unterstützungsinstrument insbesondere für die Bundespolizei sein“, berichten Medien. Aber für die Gesichtserkennung gibt es weder eine gesetzliche Grundlage noch die Akzeptanz in der Bevölkerung oder bei Datenschützern. Diesen Tatsachen zum Trotz soll die Technik nun „nebenbei“ und wie „selbstverständlich“ in den Maßnahmenkatalog der Behörden geschmuggelt werden.

Bei dieser Maßnahme geht es kaum darum, weitere Morde auf Bahnhöfen zu verhindern, sondern vielmehr darum, die Totalüberwachung auf allen Ebenen einzurichten. Die geplanten „Maßnahmen“ legen sogar den Verdacht nahe, dass die Tat in Frankfurt gezielt verübt wurde, um nun eine Rechtfertigung für deren Durchführung zu haben.

Lesen Sie hier mehr….

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

8 Kommentare zu "Nach Bahnhof-Mord: Mit Gesichtserkennung in den totalen Überwachungsstaat"

  1. Die Erkennung ist wichtig um feststellen zu können ob ich meine Brezel bei Bäcker oder im Supermarkt kaufe.

  2. Mir ist es egal, ich habe nichts zu verbergen. Ich selber finde es nicht schlimm überwacht zu werden wenn es dazu dient Täter zu erkennen oder gewisse Sachen schon im voraus schon im Keim zu ersticken. Ist auch ein Teil Sicherheit für den Bürger der unbescholten ist,für Täter oder die es werden wollen natürlich nicht so dolle. Täter werden heute immer abgezockter, brutaler und hinterlistiger als noch vor ein paar Jahren und es wird stetig schlimmer, da muss man auch danach handeln. Mir ist es egal ob die mein Kaufverhalten analysieren ect. Wir wollen Sicherheit , nun , dafür muss auch was getan werden und alles hat nun mal 2 Seiten.

  3. Den Kommentar von Iris stimme ich voll zu.

  4. Reichsdeutscher sagt | 17. September 2019 um 11:58 | Antworten

    Gruß an Doris
    Mir ist es nicht egal von einem Regimes und System einer Bananenrepublik BRVD der Treuhänder und Verwalter überwacht zu werden.
    Nein so geht es nicht mehr weiter ich verbiete mir ausspioniert zu werden, bevormunden , verbieten zu lassen was ich denke und meine.
    Wer im glauben ist das alle und alles überwacht werden muss der sollte seine Meinung bei sich behalten aber dann auch seine Klappe halten.
    Ja es gibt einfach Leute die sich von einer Nichtregierungsorganisation wie Sklaven auf den Boden schmeissen.
    Aber bitte nicht wunder wenn diese jenen welchen noch alles genommen und geraubt wird bis zum letzten Knopf.
    Mein Mitleid hält sich gegenüber solchen Leuten auf null und jammern möchte ich von solchen auch nicht mehr hören.
    Denn wenn man weiter als Gallionsfiguren ein glücklicher Sklave ist sollte man Landsleute nicht belehren was Freiheit , Gerechtigkeit und Souveränität sind !!!!!!!!!!!!

  5. Hallo Reichsdeutscher
    Ich hab’s mir Dir.
    Es geht nicht um Schutz des Einzelnen, sondern um Unterwerfung und Kontrolle der Massen.
    Solange diese nicht gefügig sind und eigene Ideen haben, die der herrschenden Klasse zuwider laufen, müssen Rechte und Freiheiten beschnitten werden, bis sie die totale Kontrolle haben.
    9/11 ist das mahnende Beispiel, dessen drastische Folgen im öffentlichen Leben leider meist vergessen sind, und auch Deutschland hat seine Äquivalenzen, wenn man diese sehen will, wie auch viele andere Länder auch, in denen ‚Terroranschläge‘ (auf die öffentliche Ordnung) verübt wurden.
    Wenn es die Regierenden aber versäumen, daraus die ’notwendigen‘ Konsequenzen zu ziehen, gibt’s eben die nächste Erpressung in Form einer nächsten Katastrophe.

  6. Reichsdeutscher sagt | 17. September 2019 um 15:06 | Antworten

    Mahlzeit Harm
    Es gibt einfach mal so gesagt Leute die leider nicht von 12.00 bis 13.00 denken können und das sieht man doch tagtäglich bei der Masse die immer nur auf den Boden schauen.
    Man erkennt sie daran wenn sie halb besoffen mit ihren sogenannten Handys und Musik – Ohrenstöpsel über die Straßen latschen.
    Dabei ist immer das sogenannte nicht vorhandene und stillgelegte Hirn außer Betrieb d.h. schon lange verloren oder abgegeben.
    Das ist keine Bevormundung oder Beleidigung das ist mittlerweile in der Bananenrepublik BRVD das Land nicht Staat gang und Gebe .
    Wer die Wahrheit nicht kennt ist nur ein Dummkopf, wer die Wahrheit aber kennt und sie eine Lüge nennt ist ein Verbrecher.
    Fakt sind doch alle Einheitsbreiparteien der BRVD dem Club der Treuhänder und Verwalter der Alliierten
    ENNNNNNNNNDEEEEEEE IMMMMMMMMMM GELÄÄÄÄNNNNNNDDDDDDDDDDDEEEEEEEEEEERR !!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  7. Wer die Freiheit einschränkt, um die Sicherheit zu erhöhen, wird am Ende beides verlieren.

  8. Hallo Iris
    Dass solche Gewalttaten existieren, ist einer bestimmten Klientel zu zu schreiben. Da unsere Regierung unbedingt will, dass wir von dieser Klientel
    übervölkert werden, und Merkel ja gesagt hat:“Wir müssen a k z e p t i e r e n dass unter den Migranten die Gewaltrate hoch ist!!!
    Das muss man sich einmal auf der Zunge zergehen lassen!
    Merkel holt solche Verbrecher ins Land – und wir sollen deren Gewalttaten
    akzeptieren!
    Da tut sich doch für mich ein Verdacht auf: Soll es uns Deutschen etwa genau so ergehen, wie in all den muslemischen Ländern? Da werden die Christen verfolgt und ermordet!
    Der Migrantenpackt ist der Beweis dafür, dass alles so geplant ist und nur zum Zweck der U m v o l k u n g dient!
    Also, die Video-Überwachung dient zu unserem Schutz, sondern dient unserer Überwachung!
    Und was das zur Folge hat, solltest du mal recherchieren. Die Folgen sind fatal für uns. Siehe China!!!

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*