Nach Prügelattacke des Mitarbeiters: Neue Details – Macron homosexuell?

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Macron Homo

Bereits im Kampf um die französischen Präsidentschaftswahlen kamen zahlreiche Gerüchte darüber auf, dass Macron homosexuell sein soll. Ein Artikel auf der Internetseite „Sputnik“ veröffentlichte einen Artikel, in dem es hieß, Macron werde von einer reichen „Schwulen-Lobby“ unterstützt.

Die Gerüchte über Macrons angebliche Homosexualität verbreiteten sich in Frankreich schnell in über 17.000 Fernsehbeiträgen, Blogartikeln und Posts. Damals unterstellte man Russland, für die Falschmeldungen über Macron verantwortlich zu sein. Doch der aktuelle Prügelskandal eines engen Mitarbeiters von Macron befeuert die Gerüchte über Macrons Homosexualität erneut.

In welcher Beziehung steht Macron zu Bellana?

Einer von Macrons engen Mitarbeitern hatte einen Demonstranten verprügelt. Der Mann war als Polizist „verkleidet“. Er trug einen Polizeihelm, Uniform und eine Waffe. Auf einem privaten Video wurde festgehalten, wie er auf den Mann losging. Er schlug den am Boden liegenden Mann auf den Kopf. Der Vorfall sorgt in Frankreich noch immer für großes Aufsehen und politische Diskussion. Doch inzwischen unterhält man sich in Frankreich offen darüber, was zwischen Macron und seinem Leibwächter tatsächlich läuft.

Macron versuchte, den Skandal zu vertuschen

Der Fall erregte deshalb so großes Aufsehen, weil Macron tagelang versuchte, die Ermittlungen zu verhindern. Er soll sogar versucht haben, die Justiz zu beeinflussen. Macron schwieg zudem tagelang zu den Vorwürfen. Stattdessen soll es „Sanktionen“ gegen den Sicherheitsmann gegeben haben. Er soll einige Tage vom Dienst suspendiert und dann in den Innendienst versetzt worden sein. Doch das stimmte nicht. Denn nach zwei Wochen war der Mann auf Medienfotos wieder sichtbar – als Leibwächter von Macron bei diversen Terminen.

Das könnte Macrons „Watergate“ werden

Da der Mann außergewöhnliche Privilegien genießen soll, fragt man sich jetzt in der französischen Öffentlichkeit, in welcher Verbindung der Mann zu Macron steht. Denn der Mann soll auch regelmäßig bei privaten Ausflügen Macrons dabei gewesen sein. Macrons Gegner, der Sozialist Jean-Luc Mélenchon bezeichnete den Fall „Bellana“ bereits als „Macrons Watergate“. Auch eine Abgeordnete der Macron-Partei „En marche“ soll sich kritisch geäußert haben: „Wir haben für Macron gestimmt, weil er Transparenz versprach. Doch nun sei alles wie vorher. Nichts habe sich geändert“.

Der „Fall Bellana“ könnte tatsächlich zu Macrons „Watergate“ werden. Denn in den letzten Tagen hat Macron zu viele Fehler gemacht. Er hat zu lange geschwiegen, äußerte sich hochmütig mit den Worten: „Die Republik ist unveränderlich“. Ein derart gewaltsames Vorgehen gegen einen friedlichen Demonstranten kann von einem Präsidenten nicht wortlos geduldet werden. Zudem beging der Leibwächter Macrons Amtsanmaßung, in dem er sich als Polizist verkleidete. Macron versuchte, die Affäre unter den Teppich zu kehren und den Fall aus der Justiz herauszuhalten.

Frankreich ist entsetzt

Viele Franzosen, die blauäugig an Macron geglaubt haben, sind jetzt entsetzt. Denn eine von Macrons ersten Amtshandlungen war es, das „Gesetz für Moralisierung der Politik“ auf den Weg gebracht zu haben. Zudem tauchen immer mehr Ungereimtheiten auf. Bellana hat viele, für einen Leibwächter ungewöhnliche Befugnisse. Er soll mit einem Spezialausweis ausgestattet überall ein- und ausgehen können, selbst im Parlament. Zudem soll Macron eine geheime Polizeitruppe eingerichtet haben, die von dem Leibwächter geleitet wird.

Frankreichs Öffentlichkeit zögert jetzt nicht mehr, die „Natur der Beziehung“ zwischen Macron und Bellana zu hinterfragen. Bereits während des Wahlkampfes waren die Gerüchte über Macrons mögliche Homosexualität aufgekommen. Weshalb versuchte Macron, die Affäre mit allen Mitteln zu vertuschen? Weshalb sollte Bellana geschützt werden?

Für Bellana hat die „Beziehung“ zum Präsidenten jetzt ein unerfreuliches Ende genommen. Bellana wurde nun wegen Gewalt und Amtsanmaßung festgenommen. Wie wird es für Macron ausgehen?

 

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

7 Kommentare zu "Nach Prügelattacke des Mitarbeiters: Neue Details – Macron homosexuell?"

  1. Jakob Josef Sailer | 26. Juli 2018 um 7:34 | Antworten

    wenn die beiden schwul wären und eine Verbindung bestünde, wäre das doch für Macron bei der heutigen Lage nur ein Qualitätssiegel.

  2. Die angebliche Firstlady wird schon dementsprechend entlohnt werden!!!

  3. ich mag den eh nicht der kam mir schon immer schleimig vor die hätten besser marie le pen gewählt dann wäre ordnung in frenkreich es kommt irgendwann alles ans licht ist auch gut so

  4. alfredo1austria | 26. Juli 2018 um 20:59 | Antworten

    dass Macron schwul ist wissen nur die nicht , die auch verschlafen haben, dass das Abendland – diesmal wirklich- untergeht. DE leistet sich ja schliesslich auch eine lesbische Kanzlerin, die aufgrund ihrer naturgemässen Kinderlosigkeit auch keine Rücksicht auf Zukunft der die Jugend nimmt , wenn sie DE an die Wand fährt.
    Obama – auch vom anderen Ufer- und seine „Frau“ eine Transe. Dazu für den Wahlkampf 2 Kinder adoptiert. Das ist die Welt von heute. Pervers

  5. jakari blauvogel | 26. Juli 2018 um 22:40 | Antworten

    mano, da bleibt einem fast der verstand stehen. das kann doch nicht wahr und menschlich sein, daß eine handvoll perverslinge die ganze welt auf den kopf stellen können. ich hätte nicht gedacht, das sex, macht und geld das umstülpen der welt tatsächlich schaffen. wenn ich bedenke, was für sexgewalt und primitivität aus dem morgenland zu uns kommt, da bin ich einfach überfordert. warum dulden wir diese sauerei überhaupt. die grünen sind in meinen augen s….. von der dreckigsten, schmierigsten und verabscheuungswürdigsten art. diese s…. haben uns diese schmutzige lebenart eingebrockt.

  6. Dieser Macron ist ein typischer Politiker, wie er der EU gefällt. Nur hat die EU offensichtlich nicht die Absicht Franzosen oder Deutschen zu gefallen.

  7. lach, was regen wir uns auf….eine säufer in der eu ganz oben… der schwule spahn wird als neuer kanzler gehandelt…die lesbe der afd wird der stellvertreter, macron passt da rein..und 50 % in den Regierung sind auch schwul oder lesben…da machen wir dann die ehe für alle und und und ….dann können die noch kinder annehmen…damit diese auch geistig gleich durch die wand sind. auf auf….wir wollen es scheinbar alle so!!

    den wir schalten immer noch den fernseher ein….nutzen das internet mit deren gedanken, schauen deren filme, zahlen an die steuern und und und.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*