Nach Thüringen-Wahl: Merz und Koch greifen Merkel an

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 4,00 out of 5)
Loading...
Unbenanntes Design(803)

Nachdem die SPD im vergangenen Jahr in der Bedeutungslosigkeit verschwunden ist, setzt sich diese Abwärtsspirale bei der CDU in immer schnelleren Schritten fort. Die Landtagswahlen in Thüringen haben erneut eindrücklich gezeigt, dass Bundeskanzlerin Merkel nicht nur das Land entzweit und an den Rand der Zerstörung gebracht hat, sondern auch die Partei, der sie seit 1990 angehört.

Der Niedergang der CDU ist nicht erst seit Thüringen-Wahl deutlich geworden. Deshalb verwundert es um so mehr, dass diese Frau noch immer nicht von der Partei entfernt worden ist. Anscheinend gibt es keine Männer in dieser Partei, die dieser Person gewachsen sind. Kritik gab es immer mal wieder – jedoch blieb es dabei und diese verhallte dann auch ganz schnell wieder im Nirgendwo.

So dürfte es auch mit der jüngsten Kritik von Friedrich Merz (CDU) und Roland Koch (CDU) gehen. In einem Interview mit dem ZDF attackierte Merz die Kanzlerin vehementer als bisher. Merz sagte: „Die Wahl in Thüringen war eine Mischung aus Amtsbonus für Bodo Ramelow und großem Misstrauensvotum gegenüber der sogenannten Großen Koalition in Berlin“. Die Formulierung zeigt, was er von der GroKo hält. Es gebe in Deutschland großen Unmut über CDU und SPD, besonders in Ostdeutschland, aber auch in Deutschland insgesamt.

„Diese Regierung wird halt bei solchen Landtagswahlen abgestraft“, sagte Merz dem ZDF. Merz fügte hinzu, dass Merkel allein für die Misere in Deutschland und der CDU verantwortlich sei – nicht Frau Kramp-Karrenbauer: „Die Parteivorsitzende hat bei der Frage der Hauptschuld über den Wahlausgang kaum eine negative Rolle gespielt. Ganz überwiegend steht die Bundeskanzlerin im Mittelpunkt der Kritik“. Merz fügte hinzu: „Seit Jahren legt sich die Untätigkeit und die mangelnde Führung durch die Bundeskanzlerin wie ein Nebelteppich über das Land. Das gesamte Erscheinungsbild der Bundesregierung ist grottenschlecht.“

Merz plädiert für das vorzeitige Ende der Amtszeit Merkels: „Ich kann mir schlicht nicht vorstellen, dass diese Art des Regierens in Deutschland noch zwei Jahre dauert bis zum Ende dieser Wahlperiode. Das geht einfach nicht. Dafür sind die Probleme in Deutschland, aber auch die internationalen Herausforderungen viel zu groß.“

Kritik kam auch von dem Ex-Ministerpräsident Hessens, Roland Koch. Koch hat einen Beitrag für das Magazin „Cicero“ verfasst, der dort demnächst erscheinen wird. Die „Bild“-Zeitung hat vorab einige Kernaussagen von Roland Koch veröffentlicht. Darin analysiert er den Niedergang der alten Volksparteien CDU und SPD als Konsequenz eines „Versagens von politischer Führung“ und fordert eine Wende in der Union. Das prägende Merkmal der Volksparteien, insbesondere der CDU, sei es gewesen, nicht anecken zu wollen, so Koch. Auf diese Weise haben man die gesellschaftliche Debatte verengt und nahezu ausschließlich den Rändern überlassen. Man habe sich zudem gescheut, klare Aussagen zu machen. Dies müsse sich künftig ändern, auch um den Preis des medialen Gegenwindes, sagte Koch.

Die CDU müsse wieder die Courage finden, so Koch, für die Freiheit und den wehrhaften Staat als zentrale Werte einzustehen. Die Klimadebatte betreffend fügte Koch hinzu, dass Planwirtschaft, Sozialismus und Unfreiheit keine Rezepte seien, um ökologische Probleme zu lösen. Dies ist nicht der einzige Angriff aus der Partei. Nur: Was Friedrich Merz umtreibt, lesen Sie hier an anderer Stelle weiter. 

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

8 Kommentare zu "Nach Thüringen-Wahl: Merz und Koch greifen Merkel an"

  1. Walter Gerhartz | 30. Oktober 2019 um 10:01 | Antworten

    Die Strategie der Altparteien – vor allem der Union -, die AfD zur angeblich rechtsextremen, neofaschistischen Partei zu stempeln, erweist sich von Wahl zu Wahl als verheerender.

    Das genaue Gegenteil tritt ein: Die gedankenlose Begriffsabnutzung hat längst dazu geführt, dass die eigentliche Bedeutung, der wahre Schrecken von Worten wie „Nazis“ und „Rechtsradikalen“ verloren ging……wer ist heutzutage eigentlich kein Nazi?

  2. Walter Gerhartz | 30. Oktober 2019 um 10:01 | Antworten

    CDU-Parteichefin Krampf-Karrebauer muß bleiben. Sie ist Garantin für den CDU-Untergang.

    Diese Saarland-Schönheit verkürzt mit ihrer Politikunfähigkeit den
    Abstand von einem Fettnapf zum anderen auf ein kaum mehr sichtbares Minimum.

    Als Muslima-Merkel-Zofe ist diese Karriere diese Tante gold richtig für die CDU !!

  3. Walter Gerhartz | 30. Oktober 2019 um 10:02 | Antworten

    Wir dürfen nicht vergessen, Merz hat kürzlich seine Instruktion von den Bilderbergern erhalten.

    Die „denkenden Bürger“ haben von Merkel die Nase restlos voll und Holsteins Ministerpräsident Günther ist sowieso eine läppische Figur.

    Jetzt scheint der Zeitpunkt geeignet, um Merz ins Spiel zu bringen, ohne dass es der Masse auffällt, durch wen Merkel ersetzt werden soll.

    Pest oder Cholera, eine andere Alternative scheint ausgeschlossen zu sein.

  4. Harald Schröder | 30. Oktober 2019 um 10:07 | Antworten

    CDU-Geheimbund plant Merkels Sturz !

    Roland Koch aus Hessen organisiert die Truppen für den Parteitag im November: Ein oft totgesagter CDU-Geheimbund arbeitet auf den Sturz von Kanzlerin Merkel hin. Beim Leipziger Parteitag in gut drei Wochen könnte es zum Schwur kommen.
    https://tagebuch-ht.weebly.com/n.html

    » Der „Austauschplan Ost“. Nach der Wahl in Thüringen fordern Linke den Bevölkerungsaustausch.
    » ZDF indoktriniert Kinder gegen die AfD – NDR-Journalistin will Wähler verprügeln

  5. Reichsdeutscher sagt | 30. Oktober 2019 um 10:24 | Antworten

    So lange dieses System und Regimes der Bananenrepublik BRVD nicht beendet wird ,wird sich hier keine Veränderung zum positiven ergeben.
    Fakt ist diese BRVD ist der Verwalter und Treuhänder der Treugeber der Alliierten und das Grundgesetz sagt dies doch mehr als deutlich nach den Artikel 120 , 133, 139, 146 usw.
    Das heißt die Plutokratie der Demokrraatten sind die Verursacher von Chaos und Terror mit Hilfe der Geheimdienste des In und ausländischen Auftragsgebern.
    Ob diese Gestalten Meier oder Huber genannt werden ist doch belanglos ob jemals eine Einheitsbreiparteien und diese welche jene haben für das deutsche Volk noch nie etwas hervorgebracht außer Willkür , Nötigung , Steuern und Verordnungen mit neu erfundenen Gesetzen , Raub , Diebstahl und Enteignungen
    Der Merz CDU ist der GF von Black Rock und ist Vasale der USA dieser Vogel ist so überflüssig wie ein Kropf am Hals mit allen anderen Volksverrätern der BRVD weg mit diesen GESINDEL !!!!!!!!!!!

  6. Es interessiert nicht, welches Vereinsmitglied sich öffentlich äußert. Diese sogenannten Parteien sind nur eingetragene Vereine, jeder landes- oder bundesweite Verein könnte sich zur Wahl aufstellen lassen!
    Abgesehen davon sollte eines jedem klar sein:
    Unsere gesamten Mainstreammedien gehören einer Gruppe von superreichen verschwörern, deren Ziel die komplette Unterwerfung der Menschheit ist. Dazu praktizieren sie diverse genozidale Methoden und basteln an effektiveren Methoden, mit dem Endziel 500 Millionen Menschen weltweit.
    Parallel werden mit allen schmutzigen Tricks die entwickelten gut gebildeten Völker entrechtet und gezielt verdummt – Dumme lassen sich mehr gefallen!
    Und wer in Bundes- und Landtagen sitzt, wer immer wieder in den Medien zitiert und interviewt wird, gehört mindestens zu den bezahlten Handlangern dieser Gruppe an Verschwörern!
    Deshalb ist es unerheblich, ob ein Merkel oder Merz oder sonstwas „regiert“, solange dieses aktuelle menschenunterdückende genozide System nicht entfernt ist.
    Und wer das nicht sieht, der sollte sich mal überlegen, weshalb seit 2015 Millionen an Moslems aus ungebildeten, unentwickelten Staaten mit niedriger Gewaltschwelle in diese BRD kommen und weshalb weitere ca. 1,5 Millionen gerade auf dem Weg sind?
    Es ist wissenschaftlich erwiesen, das wenn 16% der Bevölkerung eines Landes Moslems erreicht und überschritten sind, diese mit Gewalt einen islamischen Staat errichten und alle Nicht-Moslems zwingen zu konvertieren und die Verweigerer totschlagen.
    In der BRD leben aktuell ca. 12,8 Millionen Moslems. Noch ca. 1 Million mehr und wir haben die 16% erreicht!
    Spätestens dann erleben wir in der BRD so etwas wie einen blutigen Bürgerkrieg – danach stimmt auch die Deagle-Liste für 2025: 28 Millionen Einwohner in der BRD.

  7. besonders in Ostdeutschland, aber auch in Deutschland insgesamt. Mitteldeutschland ist nicht „Ostdeutschland“! Ostdeutschland ist jenseits der Oder / Neiße! Schon vergessen?

  8. Reichsdeutscher sagt | 30. Oktober 2019 um 11:46 | Antworten

    Gruß an Geste
    Gebe dir als Landsmann vollkommen Recht und das sind eben die wahren geschriebenen Worte.
    Was ich auch schon lange vermisse ist die Klarstellung deiner Worte und das vermisse ich schon lange bei der AFD und die bezeichnet Mitteldeutschland immer noch als den Osten.
    Ebenso vermisse ich bei der AFD die Klärung unserer nicht mehr vorhandenen Souveränität und die unserer Staatsangehörigkeit die doch bei uns Einheimischen die der RUSTAG ist die einen Nachweis von 1871 bis Ende 1913 erbringen können und nicht die STAG der Bananenrepublik BRVD.
    Zudem muss endlich geklärt werden können der Friedensvertrag ,die Entnazifizierung und die Umsetzung unserer Verfassung in einer überarbeitenden Anpassung der heutigen Zeit.
    Dies habe ich der AFD schon einige male per E-mails geschrieben ohne eine Antwort zu erhalten.
    Dies macht mich misstrauisch und ich hoffe das dieser Verein – Firma nicht in das Fahrwasser der Altparteien der heutigen Sozialisten der Einheitsbreiparteien der BRVD sich vereinheitlichen lassen.
    Wehret den Anfängen !!!!!!!!!!!

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*