Nächste Verbotsstufe? Menschen aus Hotspots dürfen nicht mehr ausreisen

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
Unbenanntes Design(15)

Die Bundesregierung plant offenbar Ausreiseverbote für Betroffene aus Landkreisen, in denen es sogenannte „Corona-Hotspots“ gegeben hat. Kanzleramtsminister Braun hatte die Ausreisesperren in die Diskussion gebracht. Die Begründung: Damit nicht mehr wie nach dem Ausbruch bei der Fleischfabrik Tönnies mehr Menschen als nötig daheim bleiben müssen, könnte eine Ausreisesperre für Corona-Hotspots verhängt werden.

Braun sagte den Medien, dass „wenn die Infektionsketten nicht klar seien, sei es sinnvoller anzuordnen, wenn in der betroffenen Region alle zuhause bleiben“. Man könne dann gezielt testen, Infektionsketten unter Kontrolle bringen und dann „schnell wieder zur Normalität übergehen“ sagte Braun. Eine Ausreisesperre sei „eine bessere Variante, als am Urlaubsort anzukommen und zurückgewiesen zu werden“.

Nach Informationen der Nachrichtenagentur Reuters will das Kanzleramt am Mittwoch mögliche Ausreisesperren diskutieren. Braun sagte, das andere Länder wie Japan „damit gute Erfolge erzielt hätten“. Nordrhein-Westfalen soll sich bereits für gezieltere Eindämmungsmaßnahmen entschieden haben. Im Fall Tönnies waren mehr als 600.000 Menschen von den Einschränkungen in den Landkreisen Gütersloh und Warendorf betroffen gewesen.

Pharmaminister Jens Spahn sagte bei einer Pressekonferenz in Berlin, dass „der Ballermann“ kein zweites Ischgl werden dürfe. Man müsse daher über Ausreiseverbote bei Landkreisen mit großem Infektionsgeschehen diskutieren. Städte, Gemeinden und Landkreise hingegen halten diese Maßnahme für übertrieben und nicht durchsetzbar. Dazu lesen Sie auch hier.

Fraglich ist, was tatsächlich hinter diesem Vorhaben steckt. Angesichts der Zahl der in Deutschland an oder mit Corona Verstorbenen (rund 9000 Verstorbene) muten diese erneuten Vorhaben weit übertrieben an. Bei der Grippewelle vor zwei Jahren sind rund 25.000 Menschen gestorben. Entweder testet man aus, wie die Bevölkerung auf Ausreisesperren reagiert um diese dann schrittweise zu verschärfen oder es geht um etwas ganz anderes: Der Fall Tönnies und dessen Verbindungen zu Dietmar Hopp sowie weitere mögliche Verbindungen zu den Kinderschänder-Netzwerken in Nordrhein-Westfalen hatten wir bereits beleuchtet. Womöglich werden Ausreisesperren verhängt, damit mögliche Mittäter nicht entkommen können. Eine Theorie könnte sein, dass man der Öffentlichkeit die Untersuchungen vor Ort und die Festnahmen als „Corona-Hotspots“ „verkauft“. Um dies zu verifizieren, müsste man allerdings Augenzeugenberichte haben von Menschen, die vor Ort Entsprechendes wahrgenommen haben.

Hier können Sie unsere Tönnies-Beiträge zu diesem Thema nachlesen:

Tönnies Fleischfabrik-Skandal – Corona-Verschwörung?

Tönnies – Wie tief ist der Sumpf des „Fleischproduzenten“?

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

12 Kommentare zu "Nächste Verbotsstufe? Menschen aus Hotspots dürfen nicht mehr ausreisen"

  1. Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm(-baum).
    Merkels Stammbaum ist bekannt!!!

  2. Apropos : Eugenik durch Zwangsbestrahlung

    Sind mit den HotSpotZonen auch die 5G-HotSpotZonen gemeint?

    5G-Strahlung hat biogene Wirkung
    https://bit.ly/32lVHH8

    • Ja, seh ich genauso, es gibt neue Studien, die belegen,
      dass die Nanopartikel in diesen neuen Impfstoffen
      mit 5G interagieren und so die Ausrottung
      effizienter werden soll!!!

  3. Es gibt immer wieder Lesermeldungen, daß Leute die angeblich auf Corona getestet wurden, kurze Zeit später schwer erkrankt sind. All diesen Corona-Terroristen glaube ich kein einziges Wort.

    Ach ja, Thema Kinderschänder. Absolut durch Zufall bin ich heute auf eine sehr seltsame Meldung gestoßen. Da gibt es Bilder, auf denen ist zu sehen, wie Putin einem kleinen Jungen das T-Shirt hochhebt und ihn auf den Bauch küsst. Also ich kann mich nicht daran erinnern, daß das jemals meine Eltern mit mir so getan hätten, auch noch niemals jemand aus meiner Verwandtschaft und Fremde schon gleich gar nicht und erst Recht kein Politiker. Ich meine, es kann ja sein, daß so etwas in Russland ganz normal ist, oder weil Putin ein Volks-Heiliger ist, oder daß ich total spießig und verklemmt bin. Ich meine es gibt eine ganze Menge von Bildern, wo Putin Kinder küsst, auch total seltsam. Warum lassen sich viele Mächtige eigentlich ständig Kinder vorbringen? Mich ekeln diese Leute einfach an.

  4. Ist das nicht grotesk:

    – Wegen einer stinknormalen Grippe werden höchste Anstrengungen unternommen, die Grenzen, sogar die einzelner Landkreise, zu schließen und die eigene Bevölkerung in „Schutzhaft“ zu nehmen.

    – Wenn jedoch illegale Zuwanderer, darunter nachgewiesenermaßen IS-Mörder, IS-Marodeure und entlassene Gewaltverbrecher sowie auch Männer, die Frauen vergewaltigen und Männer erstechen, über offen gehaltene Grenzen ins Land eindringen oder Illegale das Land nicht verlassen, dann sitzen die Bundestagsabgeordneten und die komplette Regierung untätig auf den Zuschauerplätzen rum.

    Die Lohnschreiber finden das in Ordnung, und die Masse der Gegängelten, Gemaßregelten und Gedemütigten belohnen die Verantwortlichen dieser grotesken Zustände mit 80%iger Zustimmung bei Wahlen.

    Berlin ist die neue Hochburg der Narren: So lange hat die närrische „fünfte Jahreszeit“ noch nie gedauert, und noch nie waren die Menschen in der BRD so vollständig maskiert. Das haben Düsseldorf, Köln und Mainz mit aller Begeisterung fürs Närrische noch nie hinbekommen. Merkel Alaaf!

  5. Walter Gerhartz | 16. Juli 2020 um 12:56 | Antworten

    2000 Ärzte fordern einen Corona-Untersuchungsausschuß

    https://www.ärzte-für-aufklärung.de/team-unterstuetzer/

    Unter diesen Ärzten herrscht eine Panik vor der Zwangsimpfung, siehe hier

    https://www.ärzte-für-aufklärung.de/informationen/impfungen/

  6. Walter Gerhartz | 16. Juli 2020 um 12:57 | Antworten

    Jetzt wird es aber Zeit, das jedes Bundesland seinen eigenen Grenzschutz aufbaut — inklusive Schießbefehl.

    Das Anrufen der „flüchtigen“ Person lautet dann: Deutscher oder Asylant ?

    Bei „Deutschem“ sofort „Feuer frei“ — bei „Asylant“ —-Freier Durchgang !

  7. Walter Gerhartz | 16. Juli 2020 um 12:58 | Antworten

    Es sollten mal alle fleissigen deutschen Arbeitstierchen einen Lockdown veranstalten und zuhause bleiben, sprich „Generalstreik“.

    Aber nein, das geht nicht. Der Deutsche an sich ist zu pflichtbewusst und untertänig.

    Er wird sich auch noch bis zum letzten Tag den Weg zur Arbeitsstätte erkämpfen, erhobenen Hauptes mitten durch gewalttätige Horden von „Neubürgern“…….Schliesslich ruft ja die Pflicht !!

    Quo vadis Germania? Die Antwort ist einfach: geradewegs in den Untergang ….den Merkel & CO ja wünschen !!!

  8. So ist es Walter. Arbeitsverweigerung u. d. Brd GmbH ist fertig!

  9. jakariblauvogel | 17. Juli 2020 um 10:16 | Antworten

    nicht mehr lange sie „EHRENWERTE KRIMINELLE DAME“, nicht mehr lange. das schwert schwebt bereits in gefährlicher hähe ihres halses. es grenzt wirklich schon an unmenschlichem impertinenz, wie dieses frau sich hier noch aufspielt. es ist bald zu ende, dafür sorgen nun trump und putin. euer haß gegen diese beiden hervorragenden führer zahlt sich mit den münzen DER FREIEHIT ALLER VÖLKER aus. ihr habt verloren. punkt

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*