Nahles und Spahn wollen jetzt beide die IMPFPFLICHT

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Impfpflicht

Sieg für die Pharmaindustrie, sagen die Kritiker. Sieg für die allgemeine Gesundheit die anderen. Gesundheitsminister Spahn hat ein Gesetz zur Durchsetzung der Impfpflicht für Kita- und Schulkinder angekündigt. Die SPD-Chefin Nahles unterstützt den Entwurf. Da beide zusammen die GroKo stellen, dürfte es zur Impfpflicht kommen.

Masern-Impfungen für Kita- und Schulkinder

Die Impfpflicht umfasst die Schutzpflicht gegen „Masern“. Ab März 2020 soll die Impfpflicht in Deutschland sowohl in den Kindertagesstätten wie auch in Schulen gelten. Wer nicht geimpft ist, wird demnach eine satte Geldstrafe erhalten, die sich gegen die Eltern richtet. Kinder, die an Kindertagesstätten aufgenommen werden wollen, können demnach sogar abgewiesen werden. Wer bereits eine Kita besucht, kann auf Basis dieses Gesetzes vom weiteren Besuch ausgeschlossen werden.

Andrea Nahles (SPD) begrüßt den Entwurf mit den Worten, dass die individuelle Freiheit ihre Grenzen dort habe, „wo sie die Gesundheit vieler anderer gefährdet. Daher finde ich es wichtig, bei sehr anstreckenden Krankheiten wie Masern eine Impfpflicht einzuführen.“ Bußgelder hält sie im Namen der SPD für richtig. Die Details dazu würden noch geklärt werden.

Das Gesetz beschreibt, dass Masern zu den „ansteckendsten Infektionskrankheiten des Menschen“ zählten. Es würden hohe Raten an Komplikationen bzw. Folgekrankheiten ausgelöst. Masern seien demnach keine harmlose Krankheit. Daher sei es generell erforderlich, eine Impfrate von über 95 % zu erreichen. Das würde in Deutschland verfehlt. Ein Grund dafür sei die „fortschreitende Impfmüdigkeit“. Ein Begriff, den Kritiker so nicht teilen dürften. Denn die hier vorgeschobene „Impfmüdigkeit“ ist in vielen Fällen mit hoher Sicherheit Ausdruck der Sorge vor den Folgewirkungen des Impfens, die zumindest vermutet werden.

Kritiker zeigen sich regelmäßig erstaunt darüber, wie stark die Zahlen dramatisiert würden. Nach offiziellen Angaben sind dem Robert-Koch-Institut bis Anfang März 2019 170 Masernfälle angezeigt worden. Den Angaben zufolge würde bei 1.000 Erkrankten statistisch betrachtet ein Todesfall zu verzeichnen sein. Selbst den offiziellen Zahlen nach also würden hochgerechnet etwa gut 1.000 Erkrankte (6*170) für das Jahr 2019 zu erwarten sein und – bei korrekter Zuordnung von Todesfällen – ein Todesfall eintreten.

Die Impfpflicht selbst hat eine lange Vorgeschichte. Wir berichten darüber – klicken Sie hier.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

11 Kommentare zu "Nahles und Spahn wollen jetzt beide die IMPFPFLICHT"

  1. Franz Josef Kostinek | 6. Mai 2019 um 10:17 | Antworten

    Schade dass es gegen die Dummheit noch keinen Impfstoff gibt.

  2. Ich finde es gut, daß die Impfpflicht für Masern kommt, die BRD hingt viele Jahre hinterher. Ohne den sich hier zur Schau gestellten Politikern applaudieren zu wollen, in der EX DDR war so etwas geregelt, es war gut. Aber alles was gut war , hat man 1989 erstmal gecancelt.Masern ist eine höllische Krankheit, mit tückischer Nachfolge. Selber bei meiner jüngeren schwester erlebt. Und für Erwachsene erst recht, fall’s Frau noch schwanger ist.

  3. Wovor fürchten sich die Geimpften eigentlich, wenn sie doch geschützt sind? Und den Impfgegnern kann man es getrost selbst überlassen, wenn sie die Krankheit mitmachen wollen. Ich selbst und meine drei Kinder haben die Masern durchlebt, sind gestärkt daraus hervorgegangen und erfreuen uns bester Gesundheit. Die moralische Anprangerung, Nichtimpfen sei unsozial und gefährlich, entbehrt jeglicher Logik. Die Impfgegner sind weder unaufgeklärt noch unsozial, sie wollen über ihre körperliche Unversehrtheit selbst bestimmen. Solche staatliche Fürsorge brauchen wir nicht. Der Staat sollte uns lieber vor Messerstechereien und Massenvergewaltigungen schützen und vor dem drohenden finanziellen Ruin!

    • Doch, Nichtimpfen ist unsozial und gefährlich, es gibt schlimmere Krankheiten als die Masern!
      Mein Onkel ist kurz nach dem Krieg an Diphtherie gestorben…
      Und meine Mutter hatte Kinderlähmung!

      Impfmuffel sollten ALLE Folgen tragen. Irgendwann kommt mal die richtige Krankheit, dagegen helfen auch deren „Binsenweisheiten“ nichts mehr!

    • Die Geimpften fürchten sich, dass die Nichtgeimpften andere Nichtgeimpfte anstecken und es zu einer Pandemie kommt!
      Impfgegner sind nicht selbstbestimmend, evtl. haben sie auch Angst vor Spritzen und ihre angebliche Selbstbestimmung ist nur eine Ausrede!

      • Impfgegner haben keine Angst vor Nadeln, das wäre als Begründung ziemlich bekloppt. Auch ihre Aussage Impfgegner seien nicht selbst bestimmend ist einfach nur arrogant. Ich als Impfgegner habe Angst vor Formaldehyd, Aluminium, Quecksilber und Zellen von abgetriebenen Babys. Warum ist dieser Dreck darin enthalten ?

  4. Es geht hier nicht um Schnupfen oder Ähnliches, es geht um die Killer der Menschheitsgeschichte!
    Ich finde so eine Impfpflicht voll in Ordnung!

  5. Ich finde persönlich die Impfpflicht voll in Ordnung . Hier geht es darum Krankheiten auszumerzen, es sind ja nicht gerade harmlose Erreger. Alles andere empfinde ich als nicht haltbar. Die Impfmuffel müssen mal so denken: Frau schwanger nicht geimpft wird angesteckt von seines gleichen ( auch nicht geimpft) mal schauen ob man als Betroffener dann immer noch so unterirdisch und egoistisch denkt. Ich bin geimpft worden und ich habe keine Angst angesteckt zu werden 😉 Man sollte mal überlegen was alles passieren kann wenn man nicht geimpft ist

  6. Aufwachen, Deutschland. Sie sollen Hände Weg von euren Kinder!
    Sie haben Anteilen in Big Pharma! und sind ein Gefahr für die Sicherheit der Kinder.
    Es geht mMn nur um persönliches Gewinn.

  7. Friedrich Schuster | 7. Mai 2019 um 4:58 | Antworten

    Wir wissen, daß es unter den geimpften Kinder auch stets Todesfälle gab. Mit diesem Hintergrund zwingt sich die Frage auf, wie viel Schmiergelder seitens der Farmaindustrie hier geflossen sind solch ein Gesetz zu erlassen. Es liegt die Vermutung nahe, daß hier schon für die totalkontrollierte Zukunft geplant wird, der Chip gleich mit verimpft werden soll.

  8. Überbevölkerung | 7. Mai 2019 um 8:29 | Antworten

    Ein Freikaufen von der Impfpflicht halte ich für ungerechtfertigt, ebenso wie das umgehen der nationalen Schulpflicht mit Privatschulen.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*