Neue Finte? Spanien nimmt registrierte Migranten zurück

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Sanchez Merkel

Von der Presse wird diese Vereinbarung als großer Erfolg Merkels gefeiert. Die Kanzlerin hat mit Spaniens Ministerpräsident Sánchez eine Vereinbarung über die Rückführung von dort angekommenen und registrierten Migranten getroffen. Und mit dieser Meldung taucht Angela Merkel auch wieder aus dem verschollenen Urlaub auf. Am Wochenende wird sie sich mit Sánchez zu einem informellen Gespräch treffen: Es geht um Migrationsfragen.

Die Vereinbarung soll ab dem 11. August 2018 gelten. Migranten, die bei der Einreise nach Spanien registriert worden sind und sich auf dem Weg nach oder bereits in Deutschland befinden, können entsprechend der Vereinbarung innerhalb von 48 Stunden wieder nach Spanien zurückgeschickt werden. Spanien habe für diese Vereinbarung keine Gegenleistung gefordert. Die Sprecherin des Bundesinnenministeriums in Berlin, Eleonore Petermann, „begrüßte die Kooperationsbereitschaft von Spanien“. Das Abkommen war bereits am Montag unterzeichnet worden.

Das informelle Treffen mit Merkel und Sánchez soll Angaben zufolge in einer Finca in Andalusien stattfinden, wo sich Sánchez im Urlaub befindet. Merkel „bekräftigte die ausgezeichneten Beziehungen zwischen den beiden Regierenden“, hieß es. Bereits kurz nach seiner Amtseinführung war Sánchez nach Berlin gereist, um Merkel seine Unterstützung für ihre Migrationspolitik zuzusichern.

Italiens neue Regierung lässt sich anscheinend nichts von Soros sagen und hat bereits vor Wochen die Häfen für Migrantenschiffe dichtgemacht. Dies hat sich mittlerweile auch bis nach Afrika herumgesprochen, denn Hunderte Afrikaner fallen jetzt in Spanien ein, wo sich George Soros Ende Juni zu einem Geheimtreffen mit Spaniens neuem Ministerpräsidenten einfand.

Und noch immer spricht die Presse von „Flüchtlingen“. Spanien, das ohnehin eins der wirtschaftlich am meisten gebeutelten Länder Europas ist und genug eigene Probleme hat (Arbeitslosigkeit, Jugendarbeitslosigkeit, Wohnungsnot, keine Sozialhilfe etc.) wird diese Migranten sicherlich weder aufnehmen noch registrieren. Vielmehr werden die Behörden alles dafür tun, dass die Migranten unbehelligt und schnellstmöglich weiter nach Frankreich und Deutschland reisen können. Denn das Abkommen mit Angela Merkel gilt nur für registrierte Migranten.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

1 Kommentar zu "Neue Finte? Spanien nimmt registrierte Migranten zurück"

  1. Franz Josef Kostinek | 10. August 2018 um 6:31 | Antworten

    Weshalb sich die Arbeit machen und die Einwanderer registrieren ? Wenn die deutsche Bundeskanzlerin so blöd ist diesen Wahnsinn nicht selbst zu merken wollte man es ihr sagen. Auch im Alter kann man noch etwas dazu lernen.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*