Neue Geheimdienstdokumente aufgetaucht: Putin wollte Trumps Wahl verhindern

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 votes, average: 4,33 out of 5)
Loading...
Unbenanntes Design(15)

Laut einem Bericht der US-Nachrichtenplattform „Just the News“ sollen Präsident Donald Trump neue Geheimdienst-Dokumente vorliegen, welche belegen, dass Obama und Hillary Clinton mit Russland konspirierten, um die Wahl Trumps zum Präsidenten 2016 zu verhindern. Es soll, so das Nachrichtenmagazin, genau umgekehrt gewesen sein, als von der Obama-Administration vor vier Jahren behauptet.

Ein entsprechender Brief, welcher diesbezüglich von NSA-Geheimdienstchef John Ratcliffe an Senator Graham geschrieben worden ist, haben wir hier veröffentlicht und kann  hier im Original eingesehen werden.

Ratcliffe

Der Journalist John Solomon berichtet, dass die Trump-Administration eine ihrer größten Enthüllungen im Fall Russland vorbereite – ein „supergeheimes Dokument“, welche die angebliche Russland-Kollusion-Theorie auf den Kopf stellen könnte. Mehrere FBI-Beamte, die mit der geplanten Deklassierung vertraut sind, berichteten „Just the News“, dass in Wirklichkeit der russische Präsident Wladimir Putin versucht hätte, die Wahl Trumps zu verhindern und nicht, wie die Obama-Regierung behauptete, seiner Wahl 2016 zu helfen. Die entsprechenden Beweise würden dem FBI nun vorliegen.

Vergangene Woche wurde bereits enthüllt, dass die primäre Quelle Christopher Steeles, welcher das sogenannte „Steele-Dossier“ zu Trumps angeblicher Russland-Kollaboration erstellt hatte, tatsächlich ein russischer Spion war. Dieser russische Spion soll sich zuvor in einer FBI-Gegenspionageuntersuchung befunden und als „Bedrohung der nationalen Sicherheit“ gegolten haben.

Steele hatte das „Fake-Dossier“, das Trumps Kollusion mit Russland belegen sollte, im Auftrag und durch die Finanzierung Hillary Clintons erstellt. Bislang konnten jedoch keinerlei Beweise gefunden werden, auch nicht nach den 2-jährigen Untersuchungen des FBI-Sonderermittlers Robert Mueller, dass Donald Trump Unterstützung von Russland gehabt hat. Wie sich nun laut dem Medienbericht herausstellte, hat offenbar Clinton Unterstützung aus Russland erhalten, um Trump zu schaden.

Der Justizvorsitzende des Senats, Lindsey Graham, deutete bereits am Sonntag eine mögliche Deklassierung dieser Dokumente an. Graham sagte: „Wir haben einen russischen Spion auf der Gehaltsliste der Demokratischen Partei gefunden, welcher angebliche Beweise gegen Trump lieferte“. FBI und CIA – damals noch unter der Leitung von James Comey und John Brennen – hatten jedoch Beweise, dass Russland Donald Trump schaden und Hillary Clinton helfen wollte. Der damalige CIA-Direktor John Brennan versteckte jedoch die Beweise, wie der Investigativ-Reporter Paul Sperry für „Just the News“ berichtete.

Ex-CIA-Direktor John Brennan hatte höchstpersönlich einen entscheidenden Part des Geheimdienstberichts über die russische Einmischung in die Wahlen von 2016 derart manipuliert, dass man annehmen sollte, Putin habe Donald Trump helfen wollen, ins Weiße Haus zu gelangen. Zwei hochrangige US-Geheimdienstmitarbeiter, welche die Geheimdokumente gesehen haben, bestätigten, dass Brennan die Dokumente zum Nachteil Trumps manipulierte.

Wenn die Dokumente echt sind und den Tatsachen entsprechen, muss man sich fragen, warum Putin Trumps Wahl verhindern wollte. Außerdem ist fraglich, weshalb der russische Spion von der Demokratischen Partei bezahlt worden ist. Wir werden darüber sicherlich mehr in den kommenden Wochen erfahren.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

10 Kommentare zu "Neue Geheimdienstdokumente aufgetaucht: Putin wollte Trumps Wahl verhindern"

  1. ich glaube diese brut der bösesten saat würden den globus umstülpen wenn sie könnten, um trump und putin zu vernichten. mehr sage ich zu dem was da gespielt wird nicht. es bleibt einem langsam der verstand stehen. seit wann hat sich die hölle aufgetan um solches zu gebähren, seit wann?

  2. Diese „Feindschaft“ zwischen den USA und Russland hat Jahrzehnte lange gut funktioniert. Jetzt sind mit Trump und Putin zwei integere Präsidenten an der Macht, die zum Wohle ihrer Nationen und der Welt einen anderen Weg als ihre Vorgänger eingeschlagen haben. Das ist ein Dorn in den Augen der herrschenden dunklen Hintergrundmächte, die durch Kriege und Destabilisierung ihren Einfluß im Sinne einer NWO festigen wollen. Es geht um Macht und Herrschaft. Und wenn das Volk Freiheit will, dann muss es dafür auch etwas tun. Unseren Vorfahren ist sie auch nicht in den Schoß gefallen.

  3. Ich bräuchte den Artikel garnicht zu Ende lesen um zu erkennen, dass es geradezu nach Lüge stinkt und schreit.

  4. Ich bin auch der Meinung dass das eine Lüge ist! Nie im Leben hätte Putin mit Obama einen solchen Deal gemacht! ….und das kommt gerade jetzt raus, einfach so, kurz vor dem Wahl?!…😄😉

  5. hans-j.czerwonka | 30. September 2020 um 18:37 | Antworten

    Ich habe seinerzeit viele Artikel gelesen in denen auch immer wieder betont wurde das Obama und Putin sich absolut gehasst haben. Auch die Bilder sprachen eine deutliche Sprache ,ich kann mich gut an ein Bild vom Frühstück der beiden erinnern – Obama dämlich grinsend und Putin voller Wut ! Und jetzt dieser ausgesprochen lächerliche Bericht. Die Clinton/Obama Clique versucht es halt immer wieder !

  6. Jürgen Liebenstein | 30. September 2020 um 19:28 | Antworten

    Wäre ja schön, wenn das alles endlich mal ans Tageslicht käme und auch in den Mainstream. Christopher Steele war ja der MI6-Führungsoffizier von … Achtung … Sergei Skripal, ja dem mit Nowitschok in England vergifteten (Ex-)Spion. Über Steele, der das Russland-Dosier zu Trump schrieb besteht damit eine Verbindung Obama/Clinton zu Steele zu Skripal. Eigentlich schon lange bekannt, nur eben nicht in der breiten Öffentlichkeit. Einfach mal nach „Sergei Skripal Christopher Steele“ googeln.

  7. Noch immer scheint die Geschichte nicht richtig zu sein, denn nun wurde der Spiess einfach umgedreht. Statt, dass Putin Trump helfen wollte, soll er angeblich Hillary unterstützt haben. Die Wahrheit wird wohl eher so gewesen sein, dass sich Russland überhaupt nicht in die Wahl eingemischt hat,und nur deswegen vorgeschoben wird, weil viele es bis HEUTE nicht verkraften, dass Trump gegen die FAVORITIN Hillary Clinton gewonnen hat.

  8. Wir können alle froh sein, dass Trump Präsident wurde. Andernfalls wäre Europa bereits zerstört.
    Für dieses Gerücht spricht nur, dass Trump auch für Putin die grosse unbekannte Grösse war.
    Die wird ihm aber lieber gewesen sein, als die Gewissheit über die Folgen der kriegerischen Pläne der Undemokraten.

  9. Egal,was vorher passiert ist, dass Jetzt zählt.

  10. „Putin wollte Trumps Wahl verhindern“

    Wer’s glaubt, wird selig!

    Für wie blöd halten die Erfinder dieser neuen Lügenstory die Russen, bzw. deren Präsidenten, dessen Mitstreiter und Berater?

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*