Neueste Umfragen: SPD zwischen nichts und nichts – und sie lacht an der falschen Stelle

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Unbenanntes Design(512)

Die SPD möchte angeblich regieren. Derzeit sitzt sie mit der Union noch in der ersten Reihe in der GroKo. Die nächsten Wahlen jedoch werden schon schwierig für die Sozialdemokraten, da die Umfragen kaum besser werden. Zudem lachen sich führende Politiker zumindest in der Öffentlichkeit noch über den Rücktritt der führenden Linken Sarah Wagenknecht ins Fäustchen. Weil die SPD nicht ahnt, dass sie auf dem Weg ins nichts sein könnte. Schlechte Nachrichten für die sozialdemokratische Partei.

Maximal 20 %

Die jüngsten Umfragen sind entsprechend ernüchternd. Die Partei kommt bei der Forschungsgruppe Wahlen Ende Februar auf 20 %. Immerhin. Nur hatte sie sogar noch bei der jüngsten Bundestagswahl am 24. September 2017 einen Stimmenanteil von 20,5 % und damit so wenig, dass Martin Schulz als Bundesvorsitzender schließlich gehen musste.

Ansonsten lesen sich die Umfragewerte wie ein Who is Who aus dem Gruselkabinett. Allensbach hatte am 19. Februar 18 % ermittelt. Emnid rückte am 9. März mit 17 % nach. Forsa kam am 9. März ebenso zu lediglich 15 %. Die Gruppe „GMS“ fragte am 28. Februar. Die Partei kam auf 16 %. Infratest dimap bestätigte der SPD am 21. Februar 2019 auch nur 18 %. Insa kam nun jüngst am 12. März auf einen Stimmenanteil in Höhe von 15 %.

Legen wir die jüngeren Ergebnisse zugrunde, wäre die SPD vielleicht bei 17% zu verorten. Die „Linke“, die jetzt wegen des Wagenknecht-Rücktritts ausgelacht wird, schafft es durchgehend auf 8 % bis 9 %. Gehen wir von 8 % aus. Die Grünen schwanken zwischen 17 % und in einem Fall von bis zu 20 %. Im Ergebnis kommt die Partei vielleicht auf 19 %. Das sind dann für eine rot-rot-grüne Regierung auf dem aktuellen Stand insgesamt etwa 44 %. Selbst die drei Parteien zusammen kommen weder auf eine Mehrheit der Stimmen noch der Sitze.

Die SPD lacht über sich selbst. Sie weiß es nur nicht.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

7 Kommentare zu "Neueste Umfragen: SPD zwischen nichts und nichts – und sie lacht an der falschen Stelle"

  1. Traue nie einer Umfrage oder Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast.

  2. Naja, für mich gibt es eh nur eine wählbare Partei in dem Zirkus was sich Regierung nennt und das ist und bleibt die AfD. Es ist die einzige vernünftige Partei, die für und nicht gegen die Bürger arbeitet, alle anderen Parteien ziehen das Wahlvolk über den Tisch, mit leeren Versprechungen, Lügen die keiner mehr hören kann oder will und eben die Masseneinwanderung, die unaufhörlich seinen Gang geht, aber eben sofort beendet werden sollte.

  3. Totgesagte leben länger!

  4. Ja, das Wahlvolk wird über den Tisch gezogen. In DE über verschiedene Zeiträume. Im Westteil seit ca. 70 Jahren, im Osten nunmehr seit fast 30 Jahren. Im Osten hat man das flächendeckend erkannt – da können Elite-Politiker strampeln wie sie wollen. Im Westen – tja da waren 7 Jahrzehnte wohl noch nicht „Verarsche“ genug. Solange wir noch geheime, gleiche, freie, allgemeine und unmittelbare Wahlen haben /bzw. das behauptet wird/ dürften 2X an der richtigen Stelle reichen, um zur Vernunft zurückzukehren. Was bitte glauben wir Wessis zu verlieren oder verlieren zu können???

  5. MM, eine andere gbt es nicht.

  6. das sehe ich auch so nur noch die AFD die ganzen altparteien sind verlogen und gegen das deutsche volk wer die noch wählt ist gegen deutschland das unsere eltern und großeltern nach dem krieg aufgebaut haben unser vaterland das pack da oben lebt von unserem geld und die bedienen sich nicht schlecht davon die gehören alle abgewählt damit unser deutschland wieder aufblühen kann unsere rentner von ihrer rente leben können und das harz vier das menschen unwürdig ist abgeschafft wird und der steuerzahler wieder gerecht behandelt wird weg mit den altparteien nur noch AFD

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*