Niederlande weist Merkel die Schranken: Gemeinsames Euro-Zonen-Budget Unsinn

Unbenanntes Design (21)

Merkel und Macron basteln an der neuen EU. Daran, dass wir alle gemeinsam haften für die Banken. Und daran, dass wir gemeinsamen verteidigen – und schließlich auch gemeinsam ein Haushaltsbudget aufstellen, aus dem die EU dann ihre Gelder verteidigen können. Der Finanzminister der Niederlande, Wopke Hoekstra, hat nun ausgerechnet im deutschen Staatsfernsehen beim ZDF dem ganzen Einhalt geboten.

Wofür brauchen wir das?

Seine entwaffnende Frage lautete einfach: Wofür brauchen wir das? Er geht in seiner Wortwahl sogar noch weiter – schlagfertig: „Für mich ist das eine Lösung ohne ein Problem dazu.“ Tatsächlich habe die EU andere Problemstellungen, die es zu lösen gelte. Die EU beispielsweise muss sich an diesem Wochenende in einem vorbereitenden Gipfel zur gemeinsamen Asylpolitik zunächst einigen. Zudem hat die EU ohnehin viele Schuldenstaaten, die ihre Verbindlichkeiten wahrscheinlich niemals in den Griff bekommen würden. So jedenfalls der Eindruck, der augenblicklich entsteht.

Die EU von Merkel und Macron allerdings möchte unter anderem ein Budget für die Euro-Zone erstellen. Dies solle ab dem Jahr 2021 geschehen, heißt es. Das Budget selbst umfasst demnach zumindest 20 bis sogar 25 Milliarden Euro. Grundlage der Berechnung sei allerdings die Wirtschaftsleistung der betreffenden Länder: 0,2 % bis 0,5 % des jährlichen BIP, des Bruttoinlandsproduktes.

Auch Olaf Scholz, seines Zeichens Bundesfinanzminister, ist schon dabei: Er wolle „ganz sachlich“ an die Debatte, wie betont wurde. Dies sei lediglich ein „Diskussionsangebot“, wie es heißt.

Der niederländische Finanzminister wiederum geht davon aus, dass die gemeinsame Zone die Gefahr dafür darstelle, eine gemeinsame Transferunion zu erstellen. Der Mechanismus wäre recht einfach: Wenn Deutschland Summe x einzahlt und die EU über die Verwendung befindet, profitieren davon auch andere Länder (ob gewollt oder nicht, sei dahingestellt). Das ist eine einfache Möglichkeit, Geld von A nach B zu verschieben. Polen wiederum sieht möglicherweise sogar das Ende der EU herannahen.

10 Kommentare zu "Niederlande weist Merkel die Schranken: Gemeinsames Euro-Zonen-Budget Unsinn"

  1. Um Himmelswillen, was Merkel und Macron vor haben, grenzt an ein Verbrechen. Diese Arroganz der beiden, ist der Hammer. Sie führen sich auf, wie die Könige von ganz Europa. Man muss sie stoppen! Ich glaube,ich bin im falschen Film.

  2. Es ist schon längst an der Zeit, Merkel zur Verantwortung zu ziehen und anzuklagen, wie es viele namhafte Juristen schon längst verlangen !!! Wenn sie weiter machen kann, sind Deutschland und die EU bald ruiniert. Wie und wann wird diese Frau gestoppt ? Muss es tatsächlich zu einem Staatsstreich kommen, um sie mit Gewalt abzusetzen ?

  3. Herman Wikking | 2. Juli 2018 um 13:17 | Antworten

    Es ist eine Katastrophe was uns Angie für Deutschland im engeren und für Europa im weiteren Sinne
    mit ihrer wahnsinnigen Flüchtlingspolitik eingebrockt hat. Das kann und darf so nicht weitergehen!! Diese Kanzlerin muß gestoppt werden!! Sie sollte an die eigenen Landsleute denken, welche für meine Begriffe zu Hauf noch für Mindestlohn 8 und mehr Stunden schuften müssen, oder wo Familien mit 2,3 und mehr Kindern horrende Summen an Kita-Beiträgen zahlen müssen, weil die Kita-Kosten durch Kommunen nur zu 50% gedeckelt werden dürfen, sofern die Kommune es überhaupt kann!? und so gibt es tausende Beispiele… an kommunalen Wohnungsbau gar nicht zu denken, so dass Familien mit geringerem Einkommen ( dieser Kreis wird immer größer!!)
    sich auf dem privaten, meißt überteuertem oder gar nicht bezahlbaren Wohnungen, umschauen müssen. Ich könnte hier noch weit mehr ausholen……. unsere Bundesregierung bläht sich von Jahr zu Jahr immer mehr auf, bedient sich ungehemmt am Eigentum des des Steuerzahlers unseres Volkes, ohne diese je zu fragen. …… und vieles mehr!!!!!

  4. Werner Brösel | 2. Juli 2018 um 13:45 | Antworten

    Freiwillig wird Merkel die Besatzung des Kanzlerbunkers wohl nicht aufgeben. Abwählen kann man SIE im Moment auch nicht mehr so einfach, vor dem nächsten Wahltermin. Was tun…?

    Eine Revolution, in Deutschland, Generalstreik, Sitzblockade vor dem Kanzleramt…?

    Irgend etwas muss passieren…

  5. Roland Wegund | 2. Juli 2018 um 13:47 | Antworten

    Die Frau Merkel verhält sich ja immer dämlicher! Es ist nicht zu fassen! Sie und Macron glauben wohl, dass sie über die gesamte Euro- Zone bestimmen könnten? Das wird es sicher nicht spielen, wo die Netto- Zahler noch weiter zur Finanzierung der Pleite- Länder herangezogen würden! Für Macron natürlich eine tolle Sache, wenn seine Schulden und jene von andren Ländern wie Italien, Spanien, Portugal usw. von den Netto- Zahlern übernommen würden! Weg mit Merkel und Macron und dass so schnell wie möglich denn sonst schnappen sie noch über!!

  6. Serge H. Latscha | 2. Juli 2018 um 14:17 | Antworten

    Was Hitler mit Gewalt nicht erreichen konnte versuchen Murksel, Macrönchen, Pleite-Scholz und Co. nun durch die Hintertür mit Lügen, Nötigung, Erpressung usw. zu erreichen.
    Und das dumme Volk klatscht dazu. Viel Spass beim Erwachen.

  7. Liebe normal denkende Bürger welche Bedenken über unsere Kultur, Werte und Freiheit haben!

    Lest mal die Bücher “ Die geheime Migrationsagende und Merkel eine kritische Bilanz „. Oder sucht mal im Internet – Wer oder Was war Merkel -. Die beiden Bücher und die Beschreibung aus dem Internet sagen alles über diese Pernon.

  8. Heinz Loosen | 2. Juli 2018 um 14:40 | Antworten

    Ich verstehe nicht, warum die Kanzlerin so unwirksame Minister hat!

  9. Dieter Schild | 2. Juli 2018 um 14:59 | Antworten

    Merkel, ihr Clan, die Superreichen und Mächtigen und diese Medien hier – ja, genau hier – gehören ersatzlos abgeschafft. Die heutigen Staatsmedien geben vor zu informieren, aber das tun sie nicht. Sie unterstützen eine ideologisch verwahrloste Kaste ihren Meinungsterror zu betreiben. So dumm die meisten Aussagen auch sind, immer und immer wieder wiederholt entfalten sie eine Scheinwahrheit, die der deutsche Michel letztlich widerspruchslos akzeptiert. Beispiele wären da – „Wir schaffen das“, „Migration sichert unseren Wohlstand“ oder „Pegida ist Pack und die AfD besteht aus lauter Rechtsradikalen“. Wogegen die Antifa ein liebenswürdiger, harmloser Jugendverein ist. Und wenn den Medien sämtliche stichhaltigen Argumente ausgehen, dann wird schamlos gelogen – das wird immer krasser und unerträglicher.

  10. MERKEL wurde viel zu lange geduldet. Eine Kanzlerschaft sollte maximal 2 Amtsperioden dauern, DAS MERKEL und ihr vollkommen unfähiger Vasall : de Maiziere gehören vor Gericht !

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*