Österreichisches Parlament stimmt für Glyphosat-Verbot in Österreich

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
Unbenanntes Design(689)

Eine Parlamentssitzung brachte am Mittwoch eine politische Überraschung: SPÖ und FPÖ einigten sich auf ein Totalverbot für den Einsatz von Glyphosat in Österreich. Der Antrag wurde von der SPÖ eingebracht. Die ÖVP zog den Kürzeren und brachte dann einen Antrag für ein Teilverbot ein. „Es gibt genügend Studien, in denen die Gefahr, die Glyphosat für die Umwelt und die Gesundheit der Menschen hat, ausreichend belegt werden“, sagte FPÖ-Klubobmann Norbert Hofer.

Glyphosat ist in Österreich das Herbizid, das am meisten verwendet wird. Die WHO stufte das Pflanzengift als „wahrscheinlich krebserregend“ ein. Umweltorganisationen zeigten sich erfreut, die Industrie verärgert. Die SPÖ-Bundesgeschäftsführerin bezeichnete das Pflanzengift als „höchstgefährlich“. Die bisherigen Initiativen ihrer Partei seien bisher von jenen blockiert worden, „denen die Interessen der Agro-Chemie-Konzerne wichtiger waren, als die Gesundheitsinteressen der Menschen“. Jetzt sei endlich Vernunft eingekehrt.

FPÖ-Klubobmann Hofer sagte, es sei ein Zeichen für verantwortungsvolle Umweltpolitik, dieses Verbot auf Schiene zu bringen. Der Antrag müsse nun im Ausschuss für Land- und Forstwirtschaft behandelt werden. Eine Änderung des Pflanzenschutzmittelgesetzes sei schon in der Sitzung des Nationalrates (Parlaments) am 2. Juli möglich.

Die ÖVP ging beim Glyphosat-Verbot nicht mit und will nun einen Antrag einbringen, der nur ein Teilverbot vorsieht. Dieser zielt darauf ab, dass Glyphosat nur bei Kindergärten und anderen sensiblen Bereichen wie Schulen verboten sein soll.

„Das Glyphosat-Verbot ist längst überfällig“, zeigte sich Greenpeace zufrieden. „Jetzt müssen die parlamentarischen Parteien die verbleibende Zeit bis zum 2. Juli nutzen, um alle europarechtlichen Details einzuarbeiten.“ Die IndustrieGruppe Pflanzenschutz (IGP) sagte, der Beschluss gehe „zulasten von Umwelt und Landwirtschaft“. Glyphosat sei bei bodenerhaltenden Anbauweisen ein nicht wegzudenkender Wirkstoff. Mit dieser Ansicht ist die Agrochemieindustrie vermutlich alleine. Diese Überraschung in der Glyphosat-Politik werden wir in Deutschland vermutlich nicht erleben – aus gutem Grund. Lesen Sie alles zu den Hintergründen. 

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

2 Kommentare zu "Österreichisches Parlament stimmt für Glyphosat-Verbot in Österreich"

  1. dr. oswin amadori | 14. Juni 2019 um 9:50 | Antworten

    glyphosatverbot ist goldrichtig. was sonst.
    wir brauchen kein gift. unverantwortlich gifte in die erde zu bringen. der ganze gifthandel ist ein großes verbrechen der politik, auch der emissionshandel.

  2. Warum sind wir keine Österreicher??
    Diese Verbot wurde doch erst vor 2 Jahren Jahr durch Schmidt verlängert und durch die Marionette Klöckner beibehalten.Bayer wird untergehen durch den Kauf von Monsanto aber die Manager bekommen ihre Boni .Eier ab.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*