Offene Drohung: EZB-Direktorin – Eurozone (wir) kämpfen lange mit den Auswirkungen…

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
Unbenanntes Design(13)

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier war gleich zu Beginn der Corona-Krise positiv aufgefallen. Es würde kein einziger Arbeitsplatz bei uns durch den Lockdown bzw. andere Maßnahmen verloren gehen, meinte der Wirtschaftsminister. Unvergessen – aktuell werden etwa 4,5 Millionen Menschen in Kurzarbeit nicht wissen, wie es weitergeht. Einerlei: Jetzt wird der Ton rauer. Die EZB-Direktorin Isabel Schnabel sagt voraus, wir würden „noch lange mit den negativen konjunkturellen Auswirkungen der Virus-Krise“ zu tun haben. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) werde im gesamten Euro-Raum „Ende 2022 noch immer deutlich unterhalb des Wachstumspfads liegen, der noch im März prognostiziert wurde“, so Schnabel nach einer Meldung von Nachrichten.at

Plötzlich ist alles anders

Dies vernahm man in der Öffentlichkeit bis dato nicht so. Bis dato wird in erster Linie unterstellt, 2021 könne bereits ein Jahr der deutlichen Erholung werden. Dies scheint sich mit den Worten Schnabels jedenfalls nicht mehr so positiv zu entwickeln. Zudem meinte Schnabel, dass die Krise „bereits bestehende Unterschiede“ noch verstärken würde. Menschen mit geringeren Einkommen würden demnach also noch mehr Abstand zu den Vermögenderen haben. In Bildungsfragen, für Frauen und für Jüngere würden sich gleichfalls deutlichere Unterschiede ergeben.

Nicht davon ist bis dato ernsthaft in der Politik angekommen. Noch immer steht zu befürchten, dass die laufenden Maßnahmen bei den zu erwartenden höheren Positivzahlen auf Basis der enormen Testmenge noch länger aufrecht erhalten werden oder sogar noch die Verschärfung kommt, die Kanzlerin Angela Merkel bereits erwartet hatte. Die Kanzlerin hatte im Sommer damit gedroht, es könnten härtere Maßnahmen folgen. Es wäre erstaunlich, wenn dies nicht bald geschieht. Schon jetzt droht 50 % bis 60 % der Gastronomie das Aus. Das ist offenbar noch untertrieben. Kommt es zum Crash?

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

6 Kommentare zu "Offene Drohung: EZB-Direktorin – Eurozone (wir) kämpfen lange mit den Auswirkungen…"

  1. Es gibt 7 Millionen Kurzarbeiter und nicht 4,5 Millionen , warum unterstützt watergate diese lügen ?

  2. Alle Altparteien der linken AntiFa und deren Abgeordneten sind nur noch schnorrende Vollidioten, weil Sie sich alle Ihre Diäten Erhöhungen aus der Rentenkasse der Steuerzahler holen! Deutschland hat fertig! Demnächst wird es soviel Arbeitslose wie noch nie geben & die Grosskonzerne wandern ab. Da Arbeitslose bestimmt kaum noch neue Autos bezahlen werden können, hat die Autolobby ausgedient! Auch E-Autos (Dystemschrott!) kauft kaum noch jemand, höchstens Volltrottel die Suizid gefährdet sind! Die Deutschen verbloeden immer mehr, hat man bei der Landtagswahl letztes WE gesehen!

  3. Wolfgang E r n s t | 19. September 2020 um 15:45 | Antworten

    Ja ja, Isabel Schnabel, eine weitere Jüdin an „der Macht“… Dieser Altmeier auch, die Merkel ebenso, der G. Schröder, die Weidel von der AFD auch usw usf.
    Alles AshjeNAZI-Juden (Eigenbezeichnung derer)!
    Ducki-Trump ist im übrigen auch ein Jude! Der Barr auch… Kennedy gehört zu den 13 Blutlinien… So wie die Windsor / Merowinger, die Rockefeller, die Rothschild… alles Juden!
    Noch Fragen????
    Einen schönen Tag noch.

    ICH der KRIST

    • Die Kennedys gehören nicht zu den satanischen oder zionistischen Blutlinien, auch wenn dieses Gerücht im Internet kursiert. Der Feind streut bewusst Falschinformationen. Die Kennedys entstammen einer alten irischen, keltischen Königsfamilie und Donald Trump einer schottischen Königsfamilie, den McLeods. MfG Watergate.tv Redaktion

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*