Offizielle Arbeitslosenzahlen verdecken die Realität im Merkel-Land

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Unbenanntes Design(500)

Im Januar 2019 meldete die Bundesagentur für Arbeit knapp 2,41 Millionen Arbeitslose. Die Bundesregierung aka Angela Merkel rühmt sich selbst stets aufs Neue, dass die „niedrigsten Arbeitslosenzahlen seit langem“ ihr Verdienst seien. Angeblich sinken die Arbeitslosen von Jahr zu Jahr. Dass das nicht der Realität entspricht, zeigen die Berechnungen der Arbeitslosenzahlen, die sich seit 1986 insgesamt 17 Mal verändert haben. Und mit jeder neuen Rechenart sanken die Arbeitslosenzahlen. Denn wer als arbeitslos gilt, ist für die Bundesagentur Definitionssache.

Nahezu 900.000 Arbeitslose werden nicht in der Arbeitslosen-, sondern in der separaten Unterbeschäftigungsstatistik geführt. Das sind Arbeitslose, die an arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen teilnahmen: Krankgeschriebene, 1-Euro-Jobber oder über 58-Jährige, die innerhalb der letzten 12 Monate kein Jobangebot erhielten.

Insgesamt gibt es also derzeit eine Arbeitslosenzahl von mindestens 3,3 Millionen Menschen. Diese erscheinen aber nicht in der Statistik. Hinzu kommen noch ca. 82.000 nicht erwerbstätige Personen – die sogenannte „stille Reserve“. Sie tauchen in keiner Statistik auf, weil sie sich resigniert vom Arbeitsmarkt zurückgezogen haben und sich nicht mehr als arbeitslos registrieren lassen. Arbeitslose werden ebenso nicht mehr in den Statistiken geführt, wenn sie von privaten Arbeitsvermittlern betreut werden.

Als ehemaliger Arbeitsminister sagte Olaf Scholz (SPD) einmal 2009 in der Fernsehsendung „Panorama“: „Alles, was an Effekten durch arbeitsmarktpolitische Maßnahmen entstehe, werde jedes Mal zusammen mit der Arbeitsmarktstatistik veröffentlicht. Man könne sich auf die Seriosität dieses Prozesses verlassen. Wer anders rechnen wolle, könne ja seine Zahlen veröffentlichen“.

Doch wer die tatsächliche Arbeitslosigkeit erfassen will, muss ehrlich rechnen. Das ist bei der Bundesregierung nicht der Fall. Sie ruht sich lieber auf ihren „guten“ Arbeitsmarktdaten aus. Der vermeintliche Arbeitsmarktboom geht auf ein konjunkturelles Hoch zurück. Dieser Aufschwung wird bald beendet sein. Zudem sind viele Jobs prekär, also entweder Mini-Jobber, Zeitarbeiter, Leiharbeiter oder Mindestlohnempfänger. Von einer Entspannung des Arbeitsmarktes kann überhaupt nicht die Rede sein. Um die Arbeitslosigkeit dauerhaft niedrig zu halten und prekäre Jobs abzuschaffen, brauchte es einen grundlegenden politischen Kurswechsel.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

1 Kommentar zu "Offizielle Arbeitslosenzahlen verdecken die Realität im Merkel-Land"

  1. Warum sind die Neo-Marxisten für offene Grenzen?

    http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2019/01/warum-sind-die-neo-marxisten-fur-offene.html

    Der Parteienblock, der die BRD beherrscht, bestehend aus Schwarze, Rote und Grüne, sowie die entsprechenden Parteienblöcke in den anderen EU-Ländern, haben sich gegen die arbeitende Bevölkerung Europas gewendet und sich entschieden, Millionen von „Migranten“ aus der Dritten Welt zu importieren, die, wenn eingebürgert, dazu tendieren, Parteien zu wählen, die ihnen einen rundum versorgenden Wohlfahrtsstaat garantieren.

    So hat das Merkel-Regime verkündet, dass die illegal eingereiste Zuwanderer in der BRD erst einmal ihr Gebiss saniert bekommen. Merkels Gäste, die sich ab 15 Monate unerlaubt in der BRD aufgehalten haben, steht der Zugang zu einer teuren Zahnbehandlung gratis offen. Bezahlen werden das die Kunden der Krankenkassen mit höheren Prämien.

    Laut den vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales alljährlich veröffentlicht Zahlen stieg das „Sozialbudget“ im Jahre 2015 auf einen neuen Rekord von 888,2 Milliarden Euro. Das war VOR der Einladung von Merkel an die Kulturbereicherer. Heute vier Jahre später und nach über 1 Million neuen Leistungsempfängern gibt der Staat für „soziales“ sicher fast eine Billion Euro aus. Aber man weiss nichts genaues, was daran liegt, niemand soll es genau wissen.

    Warum sollen die Steuerzahler die enormen Kosten nicht wissen? Weil die Kosten für Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz explodiert sind. 43 Milliarden Euro waren laut Finanzminister Wolfgang Schäuble die „asylbedingten Kosten“ des Bundes 2016 und 2017, also 21,5 Milliarden pro Jahr oder über 20’000 Euro pro „Asylant“. Aber das sagt er und wir sollen es glauben….ALLES LESEN !!

    Sting kommentiert

    1) Es gibt fast keine günstigen Krankenkassen mehr, die Billigste liegt bei 14,99 % und das liegt an den Leistungen an die Merkel-Gäste, die NUR ZU UNSEREN LASTEN gehen.

    2) Die Erhöhung der Grundrente wird von der CDU abgelehnt, weil sie zu Lasten der Steuerzahler ginge !?

    Der Unterhalt der Goldstücke geht noch viel mehr zu unseren Lasten und vor allem kommt er nicht UNSEREN BÜRGERN zugute.

    Mit diesem verschwendetem Geld könnten eigentlich alle Rentner in Saus und Braus leben !!

    3) Um die Steuerzahler noch weiter auszunutzen soll jetzt auch noch die Grundsteuer erheblich erhöht werden und die Haus- und Waohnungsbesitzer sowie die Mieter weiter abgezockt werden.

    DAS KARTELL DER ALTPARTEIEN IST INSGESAMT GEGEN DIE EIGENEN BÜRGER GERICHTET UND NIEMALS WÄHLBAR !!

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*