Rapsöl – doch nicht so gesund wie gedacht?

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Unbenanntes Design (41)

Rapsöl soll gesund sein, heißt es in der Regel. So gesund wie etwa Olivenöl. Nach einem Bericht von „medtipp.com“ könnte dies indes alles ein Ammenmärchen sein. Raps hat demnach über längere Zeit keinesfalls als wertvolles Speiseöl gedient. Es war vor allem Lampenöl oder Schmiermittel. Selbst als Grundelement bei der Herstellung von Seife diente Rapsöl. Kein Wort davon, dass Raps gesund ist.

Schließlich wurde Raps mit etwas weniger „Erukasäure“ gezüchtet, um Raps weniger bitter und auch weniger gesundheitsschädlich werden zu lassen. Dies ist der „0-Raps“ oder „00-Raps“. Dies wiederum hat den Raps letztlich zu „der“ Öl-Sorte auf den deutschen Feldern werden lassen.

Wirklich gesund?

Rapsöl ist demnach nun gesund – oder? Es sei reich an den sogenannten einfachen, ungesättigten Fettsäuren, heißt es. Demnach ist Rapsöl an sich nicht ungesund. Ungesund würde es lediglich dadurch, dass „mehrfach ungesättigte Fettsäuren“ durch Oxidation behandelt würden. Schließlich sind etwa 35 % der ungesättigten Fettsäuren gleich mehrfach ungesättigt. Genau dieser Anteil jedoch wäre ausgesprochen unstabil gegenüber Einflussfaktoren wie Hitze, wie Druck oder sogar Licht. Dann käme es zur Oxidation, sodass es in unseren menschlichen Körpern wiederum zu einer Erhöhung der Anzahl an freien Radikalen komme.

Dies wiederum führt zu Entzündungsprozessen, möglichen Herzerkrankungen wie auch „anderen degenerativen Krankheiten“. Sogar Gewichtszunahmen sind demzufolge nicht ausgeschlossen, heißt es.

Zudem würden durch die Einflussfaktoren Teile des Omega-3 aus dem Rapsöl zu Transfetten. Im Handel sei Rapsöl mit einem Transfettanteil in Höhe von über 4,6 % erhältlich. Daher wird hier empfohlen, Rapsöl nur dann einzusetzen, wenn dieses kalt gepresst sei. Dies jedoch sei nur in Ausnahmefällen möglich.

Daher gelten etwa Alternativen wie „natives Kokosnussöl als empfehlenswert. Hier würden gesunde gesättigte Fette bereitgestellt, die wichtig sind – und diese benötigen wir.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

3 Kommentare zu "Rapsöl – doch nicht so gesund wie gedacht?"

  1. Auch da hat wieder ein chemischer Laie zugeschlagen und einiges Verwechselt. Natürlich ist unbehandeltes Rapsöl so gut wie Olivenöl und hydriertes Olivenöl schlecht. Aber Speiseöle werden vorwiegend übe die ungesättigten Fettsäuren verkauft. Sonst ist es einfach Pflanzenöl mit einer Mischung aus undefinierten Quellen.

  2. Jakob Josef Sailer | 29. Juli 2018 um 21:23 | Antworten

    Raps-ÖL nutze ich als Treibstoff für meinen Diesel. Das Öl selbst möchte ich nicht auf meinen Speisezettel sehen.

  3. Jakob Josef Sailer | 18. Oktober 2018 um 8:35 | Antworten

    Ich fahre seit Jahren Raps-Öl als Treibstoff in meinem Diesel. Siehe Vorkommentator. Als Verpflegungsbestandteil möchte ich es nicht nutzen.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*